Der Berliner Immobilienentwickler Consus Real Estate trauert um seinen CFO Jürgen Büser. Er starb im Alter von 52 Jahren an den Folgen einer Krankheit.

SeanPavonePhoto/iStock/Thinkstock/Getty Images

20.02.18
Wirtschaft

Consus-CFO Jürgen Büser gestorben

Der CFO des börsennotierten Berliner Immobilienentwicklers Consus Real Estate ist tot. Jürgen Büser starb dem Unternehmen zufolge nach einer kurzen schweren Krankheit.

Der Finanzvorstand des börsennotierten Immobilienentwicklers Consus Real Estate (vormals Consus Commercial Property) ist tot. Jürgen Büser starb im Alter von 52 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit, teilte das Unternehmen mit. Aufsichtsratschef Axel Harloff sagte, die Gesellschaft habe dem CFO „wesentliche Impulse in einer Phase der strategischen Neuorientierung“ zu verdanken. 

Büser war erst Ende Oktober 2017 als CFO zu Consus gekommen. Er arbeitete zuvor unter anderem als Partner des Beratungshauses Fluctus Consulting sowie als Managing Director des Investmentmanagers H/2 Capital Partners. Auf Unternehmensseite war er unter anderem als Head of Operations Europe bei Siemens Financial Services tätig und hatte verschiedene leitende Positionen in der Finanzabteilung des Reisekonzerns Thomas Cook inne, unter anderem als CFO der Region UK und Irland sowie von Juni 2008 bis Dezember 2009 als Group CFO. 

Jürgen Büser kam in stürmischer Phase zu Consus

Jürgen Büser kam in einer Umbruchsphase zu Consus, dort hat es in den vergangenen Monaten mehrere Vorstandswechsel gegeben. CEO Jochen Barthelmäs, der noch im April 2017 den Börsengang des Immobilieninvestors begleitet hatte, wurde im Juni als CEO von Stanley William Bronisz abgelöst und fungierte fortan als COO. Sein Abschied aus dem Unternehmen wurde nicht offiziell kommuniziert, Berichten zufolge soll Barthelmäs sich aber bereits im Herbst aus der Vorstandsebene zurückgezogen haben. 


Büsers Vorgänger als CFO, Boris Hardi, war im August 2017 vom Consus-Aufsichtsrat mit sofortiger Wirkung als Vorstand abberufen worden, nähere Hintergründe wurden damals nicht genannt. Im August wurde der Vorstand um Norbert Kickum als CEO erweitert, nachdem nur wenige Wochen vorher Stanley Bronisz für diesen Posten angekündigt worden war. Bronisz hat sein Vorstandsamt Ende 2017 bereits wieder niedergelegt. Im Januar hat Consus Andreas Steyer als COO an Bord geholt und setzte seitdem auf einen Dreiervorstand mit CEO Kickum, COO Steyer und CFO Büser. 

Consus will CFO-Posten kurzfristig neu besetzen

Consus ist seit April 2017 im Segment M-access der Börse München notiert und bringt es auf eine Marktkapitalisierung von rund 630 Millionen Euro. Ende November hatte das Unternehmen unter CFO Büser eine Schuldverschreibung im Nennwert von insgesamt 200 Millionen Euro bei institutionellen Anlegern platziert. 


Consus will die CFO-Position nun kurzfristig neu besetzen. Konkrete Gespräche über eine Nachfolgeregelung laufen offenbar bereits. Wie Consus mitteilt, wolle der Aufsichtsrat „in Kürze“ die Vertragsverhandlungen mit einem Nachfolger abschließen.