Wirecard-Investor und Ex-Deutsche-Bank-Aufsichtsrat Alexander Schütz: Gleich doppelt mit Wirecard verloren.

picture alliance / Wolfgang Wolak / Verlagsgruppe News / picturedesk.com

FINANCE+ 02.06.21
Wirtschaft

Wie sich Profi-Investoren bei Wirecard verzockten

Zwei Investoren glaubten an das Wirecard-Wunder und verloren Millionen. Der eine kannte Wirecard so gut wie kaum ein zweiter, der andere stand Markus Braun auffällig nahe. Das ist ihre Geschichte – Teil 5 der Wirecard Files.

Es mag ein schwacher Trost sein, aber nicht nur Kleinanleger sind auf den „weltweit tätigen Innovationsführer digitaler Finanztechnologie“ (O-Ton Pressemitteilung) hereingefallen. Auch erfahrene und erfolgreiche Investoren haben sich von dem schönen Schein bei Wirecard blenden lassen.

Einer von ihnen ist der ehemalige Wirecard-Aufseher Klaus Rehnig. Nach Informationen von FINANCE haben der mittlerweile 76-Jährige und seine Familie bei dem Skandalkonzern rund 3 Millionen Euro verloren. Auch der Mitbegründer und CEO der Asset Managementgesellschaft C-Quadrat, Alexander Schütz, gehört zu den Geschädigten. Er investierte nicht nur direkt in Wirecard, sondern ist auch Großaktionär bei einem ehemaligen Wirecard-Partner, der finanziell in den Sog der Pleite geriet und dessen Aktienkurs daraufhin abstürzte. Auffallend ist, wie nahe die beiden ausgerechnet Ex-Wirecard-Chef Markus Braun standen.

Wirecard Files

Deals, Filz, Schickeria

In unserer Investigativ-Serie nehmen wir Sie mit auf eine abenteuerliche Reise von München über Kitzbühel bis nach Mauritius.

Sichern Sie sich jetzt den Einblick in die Wirecard Files und werden Sie FINANCE+ Abonnent!