Das Experiment startet in Shanghai: Die chinesische Regierung will den Wechselkurs des Renminbi dort bald freigeben.

Thinkstock / Getty Images

06.09.13
Wirtschaft

China: Renminbi bald auf dem Festland frei handelbar

Die chinesische Regierung wagt offenbar erstmals das Onshore-Experiment: Sie will den Renminbi auch auf dem chinesischen Festland freigegeben. Zunächst gilt dies nur für Shanghai, wo eine Freihandelszone eingeführt werden soll.

China probt den Ernstfall: In Shanghai soll der Renminbi-Wechselkurs künftig durch den Markt gesteuert werden. Ein tiefgreifender Einschnitt: Bisher ist die Währung nur in den Offshore-Sonderwirtschaftszonen Hongkong und Macao sowie Singapur und Taiwan frei konvertierbar, nun soll es erstmals am Festland möglich sein.

Wie die staatliche, chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtet, hat die Regierung der seit einiger Zeit geplanten Freihandelszone in Shanghai nun zugestimmt. Das Projekt soll schon am 27. September eingeführt werden, mit dem tatsächlichen Beginn des Freihandels ist jedoch erst im kommenden Jahr zu rechnen. Innerhalb dieser Zone soll neben dem Wechselkurs auch die Zinsentwicklung freigegeben werden.

Lesen Sie mehr über die Freihandelszone und die Konsequenzen für deutsche Banken und Unternehmen bei der FINANCE-Schwesterpublikation Der Treasurer.

desiree.backhaus[at]finance-magazin.de