FINANCE-Studie

Factoring für die neue Zeit

In vielen Branchen stehen derzeit die Zeichen auf Aufschwung, gepaart mit hohem Innovationsdruck infolge der Pandemie. In diesem Umfeld erhält das etablierte Finanzierungsinstrument Factoring neuen Aufwind. Welche Erfahrungen machen Unternehmen mit Factoring und wo sehen sie Verbesserungsmöglichkeiten? Wie wirken sich Digitalisierung und neue Plattformen auf Factoring aus? Diesen und weiteren Themen gehen wir mit einer befragungsbasierten Studie auf den Grund.

Die ausführliche Fassung steht als Download zur Verfügung.

Download PDF

Quelle: .stock.adobe.com

Factoring ist das wichtigste Instrument zur Absatzfinanzierung

Finanzentscheider aus Unternehmen, die eine Form der Absatzfinanzierung nutzen oder dies planen, setzen mehrheitlich auf Factoring. Factoring senkt die kurzfristigen Verbindlichkeiten und ist ein wichtiges Instrument im Working Capital Management. Für fast drei Viertel der Unternehmen steht Factoring mit Abstand an erster Stelle, gefolgt von Reverse Factoring und dem Einzelforderungsverkauf. Dies gilt für große wie kleine Unternehmen. Die klare Präferenz für Factoring lässt sich mit der geringeren Komplexität und dem damit einhergehenden niedrigeren Aufwand erklären. Deutlich häufiger als kleine Unternehmen nutzen große Unternehmen auch den Zugang zu Reverse-Factoring-Programmen ihrer Kunden, die meist sehr attraktive Konditionen ohne Andienungspflicht bieten. Der Einzelforderungsverkauf bleibt ebenfalls eher großen Unternehmen vorbehalten.

Antwort auf die Frage: „Welche Finanzdienstleistungen nutzen Sie zur Absatzfinanzierung bzw. planen Sie zu nutzen?“; in Prozent der Befragten, die Absatzfinanzierung nutzen oder planen; n = 86¹

¹Mehrfachnennungen möglich
Quellen: FINANCE/F.A.Z. Business Media | research, CRX Markets

54%

der befragten Unternehmen nutzen Finanzprodukte zur Absatzfinanzierung

69%

der Nutzer von Absatzfinanzierung sagen, dass Factoring bei der Optimierung von Bilanz und Bonität unterstützt

78%

der Nutzer sagen außerdem, dass Factoring sie wirksam beim Working Capital Management unterstützt

Liquidität als Treiber für Absatzfinanzierungen

Für die große Mehrheit der Finanzentscheider dient Absatzfinanzierung dazu, die Liquidität zu erhöhen. Dafür ist Factoring grundsätzlich sehr gut geeignet, da es auf dem Forderungsbestand basiert und so mit der Geschäftsentwicklung verbunden ist. Wachstumsphasen oder saisonale Schwankungen können flexibel abgedeckt werden. Auch die Bilanzoptimierung ist ein wichtiges Motiv: Dank Absatzfinanzierung lässt sich die Bilanzstruktur nachhaltig verbessern, indem die Bilanzsumme zum Beispiel durch „echtes“ Factoring verkürzt wird. Für kleine Unternehmen ist auch die Planungssicherheit wichtig. Gerade wenn diese auf eine Warenkreditversicherung verzichten, erweisen sich klare Rahmenbedingungen der Finanzierung als ein großer Vorteil.

Kurz erklärt

Absatzfinanzierung zur Bilanzoptimierung

Durch Factoring lässt sich die Bilanzstruktur nachhaltig verbessern, indem die Bilanzsumme durch „echtes“ Factoring verkürzt wird. Hierbei übernimmt der Factor das Debitorenausfallrisiko, weshalb der Forderungsbetrag sofort ausgebucht werden kann. Die verbesserte Bilanzstruktur und deren KPIs können die Risikobewertung eines Unternehmens positiv beeinflussen, was sich wiederum auf gewünschte Kreditlinien oder auch auf Finanzierungskonditionen auswirken kann.

Antwort auf die Frage: „Was ist Ihre Motivation für den Einsatz einer Absatzfinanzierung?“; in Prozent der Befragten, die Absatzfinanzierung nutzen oder planen; n = 85¹

¹Mehrfachnennungen möglich
Quellen: FINANCE/F.A.Z. Business Media | research, CRX Markets

Digitalisierung als Schlüssel zu mehr Factoring

Fast zwei Drittel der Finanzentscheider wünschen sich für den Factoringprozess mehr Automatisierung. Nur durch Digitalisierung ist die Anbindung der eigenen Systeme an externe Finanzdienstleister möglich. Damit lässt sich auch der Arbeitsaufwand bezüglich Saldenabgleich, Mahnwesen oder sonstige Berichtspflichten deutlich minimieren. Des Weiteren sollte Factoring ohne Andienungspflicht umsetzbar sein. Jeweils mehr als ein Drittel der Finanzentscheider nennen Standardisierung und Flexibilisierung als weitere wichtige Faktoren. Der Flexibilisierung tragen bereits aktuelle Marktentwicklungen Rechnung: Starre Konstrukte werden von neuen Angeboten auf digitalen Plattformen und Marktplätzen herausgefordert, die neben der Kombination unterschiedlicher Finanzprodukte auch Standardisierung, Automatisierung, Transparenz und eine wettbewerbsorientierte Preisgestaltung bieten.

Antwort auf die Frage: „Welche Faktoren könnten dafür sorgen, dass Factoring für deutsche Unternehmen künftig noch wichtiger wird?“; in Prozent der Befragten; n = 126¹

¹Mehrfachnennungen möglich
Quellen: FINANCE/F.A.Z. Business Media | research, CRX Markets

Technische Schnittstellen bereiten oft noch Probleme

Das größte Hindernis bei der Einführung von Factoring sieht die Hälfte der Finanzentscheider in der technischen Schnittstelle zwischen Unternehmen und Factoringdienstleister. Als hemmend werden auch unterschiedliche Jurisdiktionen im Auslandsgeschäft, der Dokumentationsaufwand und der Aufwand für die eigene Buchhaltung angesehen. Durch einen Plattformansatz lässt sich die gewünschte Standardisierung bei der Zusammenarbeit mit spezialisierten Finanzierungspartnern erreichen. Dies betrifft nicht nur die Dokumentation, sondern auch den Finanzierungsprozess. Somit bleibt der Aufwand für die unternehmenseigene Buchhaltung im Rahmen.

Antwort auf die Frage: „Was sind aus Ihrer Sicht die größten Hindernisse bei der Einführung von Factoring in einem Unternehmen?“; in Prozent der Befragten; n = 126¹

¹Mehrfachnennungen möglich
Quellen: FINANCE/F.A.Z. Business Media | research, CRX Markets

Kurz erklärt

Ohne Prozessautomatisierung geht es nicht

Aufwendige, manuelle Prozesse können nur durch digitale Prozesse vollständig optimiert werden. Unternehmen erwarten nicht nur eine reine Finanzierungsdienstleistung oder die Übernahme der Delkredererisiken, sondern auch Lösungen für die Prozessautomatisierung. Es bedarf der leistungsfähigen Integration des ERP-System eines Unternehmens, damit sämtliche mit dem Factoring verbundene Prozesse automatisiert werden können.
FINANCE Daily Newsletter
Das Wichtigste aus der FINANCE-Welt – täglich direkt in Ihr Postfach.
Jetzt abonnieren »
Jetzt abonnieren »
FINANCE Daily Newsletter