FINANCE-TV

22.02.2021

Integrierte Planung: „Der CFO kann sich jetzt profilieren“

Seit gut einem Jahr arbeiten deutsche Finanzabteilungen nun schon im Corona-Modus. „Die Finanzplanung hat sich auf kurzfristige Liquiditätsplanung konzentriert, die mittelfristige Investitionsplanung wurde angepasst, während die Bedeutung von Szenariotechnik signifikant gewachsen ist“, fasst Georg Bach, Deutschlandchef der Hackett Group, die Entwicklungen des vergangenen Jahres zusammen. Nicht zuletzt war Corona auch ein Beschleuniger für die integrierte Finanzplanung in Unternehmen. „Diese weiter voranzutreiben, auch über Corona hinaus, ist eine Möglichkeit für den CFO, sich zu profilieren.“ Was die Vorteile der integrierten Planung sind und mit welchen Skills CFOs 2021 punkten – der TV-Talk mit Georg Bach.

15.02.2021

Corona-Hilfen und Co.: Kampf gegen die Insolvenzwelle

Mit einem ganzen Potpourri an Maßnahmen will die Bundesregierung eine Pleitewelle infolge der Coronakrise verhindern. Das schürt die Angst vor sogenannten Zombies – Unternehmen, die allein deshalb überleben, weil sie am Tropf von Hilfen und billigem Geld hängen. „Eine komplette Zombiefizierung sehen wir nicht“, beschwichtigt Andreas Rüter, Deutschlandchef bei Alix Partners. „Die Rate solcher Unternehmen liegt sicher unter 10 Prozent.“ Bei der Restrukturierung setzt er auch Hoffnungen in das neue Verfahren der präventiven Sanierung. Wie stark die Insolvenzquoten seiner Einschätzung nach in den kommenden Monaten steigen werden und wie sich die Arbeitsauslastung bei Restrukturierungsberatern im Vergleich zum Vorjahr entwickeln wird, darüber spricht Rüter im Talk bei FINANCE-TV.

03.02.2021

Was bringt das M&A-Jahr 2021?

Die Stimmung am deutschen M&A-Markt hatte sich im Sommer bereits wieder erholt, doch nun verpasst die zweite Corona-Welle dem Transaktionsgeschehen einen Dämpfer: „Die Käufer werden wieder etwas zögerlicher“, beobachtet Xaver Zimmerer, geschäftsführender Gesellschafter der M&A-Beratung Interfinanz. Das hat auch Folgen für die Bewertungen: Corona-bereinigte Kennzahlen – wie das berühmt-berüchtigte „Ebitda-C“ – ließen sich derzeit kaum durchsetzen, beobachtet Zimmerer. Derzeit sieht er insbesondere die mit üppiger Liquidität ausgestatteten Private-Equity-Häuser auf der Käuferseite: „Die Strategen sind weniger geworden, die Investoren sind mehr geworden.“ Wann er mit Nachholeffekten durch Transaktionen rechnet, die Corona-bedingt abgeblasen wurden, und warum er sich wieder mehr persönlichen Austausch bei Deals wünscht, verrät Zimmerer im Talk bei FINANCE-TV.

25.01.2021

Investmentstratege Marc Decker: „Viele Leute drängen in den Markt“

Der härteste Lockdown aller Zeiten, und die Kapitalmärkte markieren Rekordhochs – sind die Investoren verrückt geworden? Marc Decker, Head of Asset Management von Merck Finck, glaubt das nicht, insbesondere mit Blick auf die sehr populären Tech-Aktien: „Wir sind in einem strukturellen Wandel hin zu Online, dazu drängen auch noch viele Leute in den Markt.“ Was das für CFOs bedeutet, die die hohen Kurse für Kapitalerhöhungen, IPOs oder Wandelanleihen nutzen wollen, das beantwortet Decker hier bei FINANCE-TV – und auch, welche Art von „Mini-Crashs“ er für die nächsten Monate erwartet.

17.12.2020

So gehen Banken Sustainable Finance an

Banken, Versicherungen & Co. spielen eine wichtige Rolle dabei, das Ziel eines klimaneutralen Europas bis 2050 zu erreichen. Initiativen von Gesetzgebern gibt es schon einige – eine davon ist die EU-Taxonomie, die definiert, wann genau ein Investment als nachhaltig gilt. Doch die Umsetzung wird herausfordernd, meint Hans-Jürgen Walter, Global Leader Sustainable Finance bei Deloitte: Wesentliche Teile der Informationen, die man braucht, um Investments auf ihre Taxonomy-Konformität zu überprüfen, seien noch gar nicht vorhanden. „Auch die geforderte Integration von nachhaltigen Investments ins Risikomanagement ist eine Riesenherausforderung“, so der Experte. Wie der Finanzsektor die Umsetzung jetzt angehen sollte – seine Tipps bei FINANCE-TV.

14.12.2020

Corona-Bilanz: „Manche CFOs werden jetzt bestraft“

In der Krise zeigt sich, wie stark ein Finanzteam ist. Das ist auch jetzt wieder der Fall, meint der Headhunter Paul Taaffe: „CFOs, die ihre Finanzabteilungen in den letzten Jahren qualitativ nicht aufgestockt haben, werden jetzt bestraft“, sagte der CEO von Finance People Solutions im Interview mit FINANCE-TV. Schwere Defizite sieht er bei den Fähigkeiten im Bereich Cash Forecasting. „Für CFOs gilt jetzt die Devise: Bloß keine Überraschungen. Es ist erstaunlich, wie wenige Unternehmen darin fit sind.“ Was Paul Taaffe CFOs rät, die ihr Team verstärken wollen, und warum er Firmen, die für die akute Krisenbewältigung noch bestimmte Spezialisten benötigen, zu Interim-Managern anstatt zu Neueinstellungen rät, erfahren Sie hier.

FINANCE-TV Coaching

TV-Coaching für CFOs, Vorstandskollegen und Geschäftsführer

Der optimale Auftritt - Wie sich Firmenchefs und Experten auf TV-Auftritte vorbereiten können

 

Mehr erfahren

FINANCE-TV Wochenvorschau

01.03.2021

Thema: Agile CFOs: Mit welchen Fähigkeiten Sie dieses Jahr Karriere machen können
Gast: Paul Taaffe, Headhunter

Corona-Hilfen und Co.: Kampf gegen die Insolvenzwelle

Mit einem ganzen Potpourri an Maßnahmen will die Bundesregierung eine Pleitewelle infolge der Coronakrise verhindern. Das schürt die Angst vor sogenannten Zombies – Unternehmen, die allein deshalb überleben, weil sie am Tropf von Hilfen und billigem Geld hängen. „Eine komplette Zombiefizierung sehen wir nicht“, beschwichtigt Andreas Rüter, Deutschlandchef bei Alix Partners. „Die Rate solcher Unternehmen liegt sicher unter 10 Prozent.“ Bei der Restrukturierung setzt er auch Hoffnungen in das neue Verfahren der präventiven Sanierung. Wie stark die Insolvenzquoten seiner Einschätzung nach in den kommenden Monaten steigen werden und wie sich die Arbeitsauslastung bei Restrukturierungsberatern im Vergleich zum Vorjahr entwickeln wird, darüber spricht Rüter im Talk bei FINANCE-TV.

Was bringt das M&A-Jahr 2021?

Die Stimmung am deutschen M&A-Markt hatte sich im Sommer bereits wieder erholt, doch nun verpasst die zweite Corona-Welle dem Transaktionsgeschehen einen Dämpfer: „Die Käufer werden wieder etwas zögerlicher“, beobachtet Xaver Zimmerer, geschäftsführender Gesellschafter der M&A-Beratung Interfinanz. Das hat auch Folgen für die Bewertungen: Corona-bereinigte Kennzahlen – wie das berühmt-berüchtigte „Ebitda-C“ – ließen sich derzeit kaum durchsetzen, beobachtet Zimmerer. Derzeit sieht er insbesondere die mit üppiger Liquidität ausgestatteten Private-Equity-Häuser auf der Käuferseite: „Die Strategen sind weniger geworden, die Investoren sind mehr geworden.“ Wann er mit Nachholeffekten durch Transaktionen rechnet, die Corona-bedingt abgeblasen wurden, und warum er sich wieder mehr persönlichen Austausch bei Deals wünscht, verrät Zimmerer im Talk bei FINANCE-TV.

Investmentstratege Marc Decker: „Viele Leute drängen in den Markt“

Der härteste Lockdown aller Zeiten, und die Kapitalmärkte markieren Rekordhochs – sind die Investoren verrückt geworden? Marc Decker, Head of Asset Management von Merck Finck, glaubt das nicht, insbesondere mit Blick auf die sehr populären Tech-Aktien: „Wir sind in einem strukturellen Wandel hin zu Online, dazu drängen auch noch viele Leute in den Markt.“ Was das für CFOs bedeutet, die die hohen Kurse für Kapitalerhöhungen, IPOs oder Wandelanleihen nutzen wollen, das beantwortet Decker hier bei FINANCE-TV – und auch, welche Art von „Mini-Crashs“ er für die nächsten Monate erwartet.

So gehen Banken Sustainable Finance an

Banken, Versicherungen & Co. spielen eine wichtige Rolle dabei, das Ziel eines klimaneutralen Europas bis 2050 zu erreichen. Initiativen von Gesetzgebern gibt es schon einige – eine davon ist die EU-Taxonomie, die definiert, wann genau ein Investment als nachhaltig gilt. Doch die Umsetzung wird herausfordernd, meint Hans-Jürgen Walter, Global Leader Sustainable Finance bei Deloitte: Wesentliche Teile der Informationen, die man braucht, um Investments auf ihre Taxonomy-Konformität zu überprüfen, seien noch gar nicht vorhanden. „Auch die geforderte Integration von nachhaltigen Investments ins Risikomanagement ist eine Riesenherausforderung“, so der Experte. Wie der Finanzsektor die Umsetzung jetzt angehen sollte – seine Tipps bei FINANCE-TV.

Corona-Bilanz: „Manche CFOs werden jetzt bestraft“

In der Krise zeigt sich, wie stark ein Finanzteam ist. Das ist auch jetzt wieder der Fall, meint der Headhunter Paul Taaffe: „CFOs, die ihre Finanzabteilungen in den letzten Jahren qualitativ nicht aufgestockt haben, werden jetzt bestraft“, sagte der CEO von Finance People Solutions im Interview mit FINANCE-TV. Schwere Defizite sieht er bei den Fähigkeiten im Bereich Cash Forecasting. „Für CFOs gilt jetzt die Devise: Bloß keine Überraschungen. Es ist erstaunlich, wie wenige Unternehmen darin fit sind.“ Was Paul Taaffe CFOs rät, die ihr Team verstärken wollen, und warum er Firmen, die für die akute Krisenbewältigung noch bestimmte Spezialisten benötigen, zu Interim-Managern anstatt zu Neueinstellungen rät, erfahren Sie hier.

Wandelanleihen: „Unwiderstehlich“ für CFOs?

Der Markt für Wandelanleihen boomt: In Europa wurden in diesem Jahr Convertible Bonds im Volumen von 60 Milliarden Euro emittiert – das entspricht einer Steigerung um 100 Prozent gegenüber dem Vorjahr. „Die Kombination aus niedrigen Zinsen, hohen Kursen und großer Investorennachfrage ist für viele Emittenten eine fast unwiderstehliche Möglichkeit“, berichtet Andreas Bernstorff, Chef des Bereichs Equity Capital Markets bei BNP Paribas in der Region EMEA. Die Bereitschaft der Investoren, den Unternehmen beim Pricing entgegen zukommen sei hoch, beobachtet der Experte. Woran das liegt und ob die Dynamik auch 2021 anhalten wird – Bernstorffs Einschätzungen sehen Sie hier bei FINANCE-TV.

Treasury des Jahres 2020: Das Siegerprojekt von BASF

Das Treasury-Team von BASF hat ein Tool entwickelt, mit dem es die Entscheidung, ob ein Kunde einen Kredit für eine Bestellung erhält, massiv beschleunigt. Dafür erhielt das Treasury-Team auf der diesjährigen Structured FINANCE Digital Week den Preis für das „Treasury des Jahres 2020“. „Wir können nun jeden Tag über drei Millionen Kreditlimits unserer Kunden automatisiert überprüfen“, berichtet Treasury-Chefin Birka Benecke im Interview. Welche Vorteile BASF durch das Projekt erzielt – vor allem auch in der Coronakrise – und wo die größten Herausforderungen in der Umsetzung lagen, das erfahren Sie hier.

„Seit März im Krisenmodus“: Der CFO des Jahres 2020

Wohl kaum ein CFO in Deutschland hatte in diesem Jahr eine dermaßen große Herausforderung zu meistern wie unser CFO des Jahres Matthias Zieschang. „Ich bin seit März eigentlich permanent im Krisenmodus“, berichtet der Fraport-CFO im Preisträgerinterview bei FINANCE-TV. Darin erzählt er auch, wie schwer es war, inmitten des Lockdowns mit Bankern im Home Office über 1 Milliarde Euro vom Kapitalmarkt zu holen – und auch, was er in dieser Zeit über sich und sein Team gelernt hat.

Die wichtigsten Themen von der Structured FINANCE Digital Week

Im Corona-Jahr ist das Informationsbedürfnis in den Finanzabteilungen von Unternehmen wohl so groß wie nie. Über die spannendsten Entwicklungen zu Finanzierungen und Märkten diskutieren die Teilnehmer dieses Jahr auf der Structured FINANCE Digital Week. Wir haben im Vorfeld mit Experten zu den wichtigsten Trends gesprochen. Wie hält man Supply-Chain-Finance-Programme in der Krise aufrecht? Und wie wird das Treasury mit modernder Technologie krisenfester? Robert Schindler, Bereichsvorstand Süd bei der Commerzbank, und Volker Linde, verantwortlich für die Global Treasury Advisory Services bei Deloitte, beantworten diese und andere Fragen hier bei FINANCE-TV.

Hays-Experte Becker: „Finanzgehälter sind trotz Corona stabil“

Corona zwingt viele Unternehmen zum Sparen – auch bei den Gehältern von Finanzexperten wie CFOs, Controllern, Treasurern & Co.? „Die Gehaltsentwicklung ist generell recht stabil“, berichtet Johannes Becker, Managing Director bei der Personalberatung Hays. Aber: „In Branchen, denen es momentan nicht so gut geht, überlegt sich der CFO schon zweimal, ob er eine Position nachbesetzt.“ Punkten können Finanzexperten gerade jetzt mit Führungskompetenz und Empathie. Welche Jobs noch immer gute Perspektiven haben und ob man trotz Corona um Gehaltserhöhungen verhandeln sollte – der TV-Talk mit Johannes Becker.

FinMatch-CEO Hipp: „Nachfrage nach Finanzierung über Plattform steigt deutlich“

Wegen der Coronakrise steigt die Nachfrage nach Krediten massiv. Online-Kreditplattformen, die zwischen Unternehmen und Banken vermitteln, sehen darin eine große Chance: „Viele Banken haben sich ins Home Office zurückgezogen. Die Nachfrage nach einer digitalen Anbahnung von Finanzierungen über Plattformen ist daher deutlich gestiegen“, berichtet Martin Hipp, CEO der Plattform FinMatch. Auch die Anzahl der Banken, mit denen FinMatch zusammenarbeitet, habe zugelegt: „Vor Corona hörten wir von den Banken, sie würden kein Angebot abgeben, bevor sie den Kunden nicht persönlich getroffen haben – jetzt ist das natürlich kein Thema mehr.“ Doch ist dieser Trend nachhaltig oder nur eine Sonderkonjunktur? Das und mehr erfahren Sie im FINANCE-TV-Talk mit FinMatch-CEO Martin Hipp.

Was Social Bonds für CFOs leisten können

17 Milliarden Euro hat die EU-Kommission vor einigen Wochen mit einem Social Bond eingesammelt. Das immense Investoreninteresse für die sozialen Anleihen, mit denen die EU die Effekte der Corona-Pandemie abmildern will, hat selbst den Kapitalmarkt-Veteranen Antonio Keglevich überrascht: „Ich habe in meinen 30 Jahren Kapitalmarktaktivität noch nie erlebt, dass eine Anleihe in Europa 17fach überzeichnet war“, berichtet der Sustainable-Finance-Experte der Unicredit im Interview bei FINANCE-TV. Portfoliomanager, die bislang ausschließlich auf Green Bonds gesetzt haben, hätten sich nun auch dem Social-Bond-Markt zugewandt. „Der Markt wird deshalb auch für Unternehmen relevant.“ Für welche Branchen Sozialanleihen besondere Chancen bieten, welche finanziellen Vorteile es gibt und wo die Schwierigkeiten der Social Bonds liegen – Keglevichs Antworten hier bei FINANCE-TV.