FINANCE-TV

Bilanzpolizei-Chef Ernst: „Geldbußen bringen nichts“

Ob Enron, Steinhoff oder KTG Agrar: Immer wieder erschüttern Bilanzskandale die Finanzmärkte. Um diese zu verhindern, wurde vor rund 13 Jahren die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) gegründet. „Seitdem ist die Fehlerquote runtergegangen, und gute Bilanzierung hat eine höhere Gewichtung in den Finanzabteilungen bekommen“, sagt der DPR-Chef Edgar Ernst im Talk mit FINANCE-TV. Trotzdem: Immer noch machen Unternehmen Fehler in der Bilanzierung. Woran das liegt und warum Geldbußen auch keine Lösung sind – der Talk mit Edgar Ernst.

Crédit-Agricole-Deutschlandchef: „Wir wollen 10 Prozent Wachstum pro Jahr“

Von 2013 bis 2017 hat Crédit Agricole die Erträge im deutschen Corporate und Investmentbanking mehr als verdoppelt. Doch die Franzosen sind noch nicht am Ziel: „Wir nehmen jetzt Unternehmen ab 1 Milliarde Euro Jahresumsatz in den Fokus“, sagt Frank Schönherr, Deutschlandchef der Bank im Interview mit FINANCE-TV an. Wie sich Crédit Agricole vom Wettbewerb abgrenzen will, warum die Bank derzeit keine Mittelstandsoffensive plant und was es mit der ECM-Kooperation mit Metzler auf sich hat – Schönherrs Antworten nur hier bei FINANCE-TV.

Gehälter: „Finance ist eine Zukunftsbranche“

In vielen Unternehmen stehen die Gehaltsgespräche vor der Tür. Springen auch in diesem Jahr für die Finanzspezialisten wieder satte Gehaltserhöhungen heraus? Die Recruiterin Katharina Hain von der Agentur Hays hält das für wahrscheinlich: „Wir haben immer noch einen Kandidatenmarkt, und Finance ist eine Zukunftsbranche. Die CFOs haben erkannt, dass sie die Geldbeutel aufmachen müssen“, sagte sie im Interview mit FINANCE-TV. Wie weit sie die Schatulle öffnen und welche Finanzer im Gehaltspoker aktuell die besten Karten haben, erfahren Sie hier im FINANCE-TV-Talk.

Indus-Chef Schmidt: „Werden Preisexzesse nicht mitgehen“

Seit Juli ist der vormalige Technologievorstand Johannes Schmidt CEO des SDax-Unternehmens Indus. Die Beteiligungsholding mit über 1,6 Milliarden Euro Jahresumsatz hat zurzeit 45 Unternehmen im Portfolio und prüft jedes Jahr Dutzende Mittelständler intensiv. Die aktuellen Preisvorstellungen am M&A-Markt beunruhigen den Indus-CEO: „Es werden manchmal Bewertungen aufgerufen, die ich als Investor mit langfristigem Investitionshorizont nicht mehr nachvollziehen kann“, sagt er. Die bislang auf produzierende Branchen wie Fahrzeugbau und Maschinenbau fokussierte Indus will künftig mehr in Zukunftsbranchen wie Automatisierungs- und Medizintechnik investieren, jedoch nicht um jeden Preis, stellt Schmidt klar: „Wir werden Preisexzesse nicht mitgehen.“ Mit welchen Argumenten er bei den Verkäufern punkten möchte und welche Strategie er bei Zukäufen verfolgt, erklärt er im Talk bei FINANCE-TV.

Private Equity: „Mehr Frauen bedeuten höhere Renditen“

Frauen stellen nur 9 Prozent aller Investment-Manager im Private-Equity-Geschäft – selbst im Vergleich zu anderen Finanzbereichen ist das ein extrem niedriger Wert. Das hat materielle Folgen, glaubt Daniela Braemisch, Chefin des Frankfurter Büros der Headhunting-Agentur Private Equity Recruitment: „Frauen sehen Investments aus einer anderen Perspektive. Mehr Frauen bedeuten höhere Renditen“, sagte sie gegenüber FINANCE-TV. Warum der weibliche Talent-Pool inzwischen aber deutlich wächst, wie Frauen in Private Equity Karriere machen können und wie die PE-Häuser die besten von ihnen für sich gewinnen können – dies und mehr erfahren Sie heute bei FINANCE-TV.

Controlling-Experte Niels Dechow: „Altmodische Controller braucht man nicht mehr“

„Controlling ist Coaching, nicht Kontrolle“, findet Niels Dechow, Dozent für Controlling an der European Business School (ebs). Bei FINANCE-TV warnt er, dass das Controlling in zehn Jahren nicht mehr wiederzuerkennen sein werde. Agilität, horizontales Leadership und das Verschwinden von Top-Down-Planungen werden diesen Wandel seiner Einschätzung nach prägen. „Altmodische Controller braucht man nicht mehr“, lautet sein hartes Urteil. Wie genau diese stille Revolution ablaufen und was in ihrem Zuge auf CFOs und Controller alles zukommen wird – Niels Dechow stellt sich den Fragen von FINANCE-TV.

FINANCE-TV Coaching

TV-Coaching für CFOs, Vorstandskollegen und Geschäftsführer

Der optimale Auftritt - Wie sich Firmenchefs und Experten auf TV-Auftritte vorbereiten können

 

Mehr erfahren

FINANCE-TV Wochenvorschau

17.09.2018
Thema: Bilanzierungsfehler: Warum werden es nicht weniger?
Gast: Prof. Dr. Edgar Ernst (Präsident, DPR)

19.09.2018
Thema: Hype oder echte Alternative? Crypto-Assets in der Geldanlage
Gast: Laurenz Apiarius (Gründer, Blockwall Management)

Crédit-Agricole-Deutschlandchef: „Wir wollen 10 Prozent Wachstum pro Jahr“

Von 2013 bis 2017 hat Crédit Agricole die Erträge im deutschen Corporate und Investmentbanking mehr als verdoppelt. Doch die Franzosen sind noch nicht am Ziel: „Wir nehmen jetzt Unternehmen ab 1 Milliarde Euro Jahresumsatz in den Fokus“, sagt Frank Schönherr, Deutschlandchef der Bank im Interview mit FINANCE-TV an. Wie sich Crédit Agricole vom Wettbewerb abgrenzen will, warum die Bank derzeit keine Mittelstandsoffensive plant und was es mit der ECM-Kooperation mit Metzler auf sich hat – Schönherrs Antworten nur hier bei FINANCE-TV.

Gehälter: „Finance ist eine Zukunftsbranche“

In vielen Unternehmen stehen die Gehaltsgespräche vor der Tür. Springen auch in diesem Jahr für die Finanzspezialisten wieder satte Gehaltserhöhungen heraus? Die Recruiterin Katharina Hain von der Agentur Hays hält das für wahrscheinlich: „Wir haben immer noch einen Kandidatenmarkt, und Finance ist eine Zukunftsbranche. Die CFOs haben erkannt, dass sie die Geldbeutel aufmachen müssen“, sagte sie im Interview mit FINANCE-TV. Wie weit sie die Schatulle öffnen und welche Finanzer im Gehaltspoker aktuell die besten Karten haben, erfahren Sie hier im FINANCE-TV-Talk.

Indus-Chef Schmidt: „Werden Preisexzesse nicht mitgehen“

Seit Juli ist der vormalige Technologievorstand Johannes Schmidt CEO des SDax-Unternehmens Indus. Die Beteiligungsholding mit über 1,6 Milliarden Euro Jahresumsatz hat zurzeit 45 Unternehmen im Portfolio und prüft jedes Jahr Dutzende Mittelständler intensiv. Die aktuellen Preisvorstellungen am M&A-Markt beunruhigen den Indus-CEO: „Es werden manchmal Bewertungen aufgerufen, die ich als Investor mit langfristigem Investitionshorizont nicht mehr nachvollziehen kann“, sagt er.

Die bislang auf produzierende Branchen wie Fahrzeugbau und Maschinenbau fokussierte Indus will künftig mehr in Zukunftsbranchen wie Automatisierungs- und Medizintechnik investieren, jedoch nicht um jeden Preis, stellt Schmidt klar: „Wir werden Preisexzesse nicht mitgehen.“ Mit welchen Argumenten er bei den Verkäufern punkten möchte und welche Strategie er bei Zukäufen verfolgt, erklärt er im Talk bei FINANCE-TV.

 

Private Equity: „Mehr Frauen bedeuten höhere Renditen“

Frauen stellen nur 9 Prozent aller Investment-Manager im Private-Equity-Geschäft – selbst im Vergleich zu anderen Finanzbereichen ist das ein extrem niedriger Wert. Das hat materielle Folgen, glaubt Daniela Braemisch, Chefin des Frankfurter Büros der Headhunting-Agentur Private Equity Recruitment: „Frauen sehen Investments aus einer anderen Perspektive. Mehr Frauen bedeuten höhere Renditen“, sagte sie gegenüber FINANCE-TV. Warum der weibliche Talent-Pool inzwischen aber deutlich wächst, wie Frauen in Private Equity Karriere machen können und wie die PE-Häuser die besten von ihnen für sich gewinnen können – dies und mehr erfahren Sie heute bei FINANCE-TV.

Controlling-Experte Niels Dechow: „Altmodische Controller braucht man nicht mehr“

„Controlling ist Coaching, nicht Kontrolle“, findet Niels Dechow, Dozent für Controlling an der European Business School (ebs). Bei FINANCE-TV warnt er, dass das Controlling in zehn Jahren nicht mehr wiederzuerkennen sein werde. Agilität, horizontales Leadership und das Verschwinden von Top-Down-Planungen werden diesen Wandel seiner Einschätzung nach prägen. „Altmodische Controller braucht man nicht mehr“, lautet sein hartes Urteil. Wie genau diese stille Revolution ablaufen und was in ihrem Zuge auf CFOs und Controller alles zukommen wird – Niels Dechow stellt sich den Fragen von FINANCE-TV.

Deloitte-Experte Epstein: „Ohne Zielbild kommen CFOs nicht zum Erfolg“

Fast jede Finanzabteilung experimentiert mit Technologien wie Robotics oder künstlicher Intelligenz, doch eine konkrete Vision, wo die digitale Transformation hinführen soll, hat Studien zufolge nur jeder zweite CFO vor Augen. Das ist problematisch: „CFOs müssen ein Zielbild für die Finanzfunktion entwickeln“, findet Rolf Epstein, Leiter Finance Consulting und verantwortlich für das CFO-Programm von Deloitte in Deutschland.

Die Veränderung der Arbeitsinhalte, neue Qualifikationsanforderungen und andere Arbeitsinfrastrukturen sollten CFOs in ihrem Zielbild berücksichtigen – und dieses anpassen, wenn sich beispielsweise Geschäftsmodelle ändern ergeben. Welche Kollegen an der Vision für den Finanzbereich mitarbeiten sollten und wie die Rolle der Finanzabteilung in wenigen Jahren aussehen könnte, erklärt Epstein im Talk bei FINANCE-TV.

 

Die neue Dax-Familie: Das verändert sich bei den Indizes

An der Börse ändert sich Ende September einiges: Große Technologiewerte können neben dem TecDax auch im MDax oder SDax gelistet sein, die Mitgliederzahl dieser beiden Indizes steigt. Umgekehrt werden einzelne Dax-Werte zugleich Teil des TecDax. Kritiker monieren, die Neuordnung könne die Stellung des TecDax schwächen. „Das Gegenteil ist der Fall“, findet dagegen Jan-Carl Plagge, Head of Research der Deutsche-Börse-Tochter Stoxx, die für die Vermarktung der Dax-Indizes zuständig ist. Durch die Einbeziehung großer und liquider Titel aus dem Dax werde der TecDax sogar aufgewertet, meint Plagge.

Kontrovers diskutiert haben die Markteilnehmer auch die Anzahl an Mitgliedsunternehmen, die im MDax und SDax gelistet sein sollen. Nach welchen Kriterien die Grenze gezogen wurde und wie zufrieden er mit den Beiträgen zum Konsultationsprozess war, verrät Plagge im Talk bei FINANCE-TV.

 

BGH-Urteil: „Insolvenzverfahren werden teurer“

Rickmers, Beate Uhse, Air Berlin, Solarworld – bei Großinsolvenzen sind Eigenverwaltungsverfahren inzwischen zum Standard geworden. Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs ist nun klar: Für CFOs birgt dieses Verfahren hohe Haftungsrisiken. „Sie können künftig nicht nur von Gesellschaftern, sondern auch von Gläubigern belangt werden“, sagt Robert Simon, selbstständiger Sanierungsexperte und Interimsmanager. Er glaubt: „Die Verfahren werden durch das Urteil teurer.“ Warum das so ist und wie sich CFOs schützen können, das erfahren Sie hier bei FINANCE-TV.

M&A-Markt: „Die Verkäufer dominieren auch die Haftungsfragen“

Der Boom am M&A-Markt bringt die Risikoverteilung aus der Balance: „Die Verkäufer dominieren nicht nur die Preise, sondern auch die Haftungslimits“, berichtet Marian Joraschkewitz, M&A- und Private-Equity-Experte des Versicherungsmaklers Marsh. Dies treibt auch die Nachfrage nach M&A-Versicherungen. „2017 stieg sie weltweit um 28 Prozent“, sagt Joraschkewitz. Ob das die Versicherungen teurer macht, welche Haftungsrisiken M&A-Akteure überhaupt absichern können und welche Gruppe besonders intensiv auf M&A-Versicherungen zurückgreift – die Antworten darauf gibt es hier bei FINANCE-TV.

Forensik-Experte Kiess: „Bei Verdachtsfällen nicht vorschnell handeln“

Auffällige Buchungen, merkwürdige Beraterverträge: Wenn der Verdacht aufkommt, ein Mitarbeiter könnte sich bereichert haben, bedeutet dies für CFOs Stress: „Jede Untersuchung ist eine Krisensituation“, sagt Raphael Kiess, Managing Director im Bereich Disputes and Investigations bei Alvarez & Marsal.

 

Dennoch plädiert er dafür, auch in dieser Situation die Ruhe zu bewahren. Oberstes Gebot müsse es sein, mögliche Beweise zu sichern. „Dafür muss man auch die IT-Abteilung einbeziehen.“ Welche Warnsignale CFOs erkennen sollten, um Unregelmäßigkeiten zu entdecken, wie Forensiker bei Verdachtsfällen vorgehen und wie hoch ihre Aufklärungsquote ist, verrät Kiess im Talk bei FINANCE-TV.

 

BPO-Experte Vollmer: „Cognitive Computing steht noch ganz am Anfang“

Nach der Einführung der Robotics-Technologie wollen viele Unternehmen ihre Systeme nun intelligenter machen. Sie sollen menschliches Lernverhalten nachbilden können. Wann dieses „Cognitive Computing“ in der Breite zum Einsatz kommen kann, verrät Jörg Vollmer, Chef des BPO-Anbieters Swiss Post Solutions, bei FINANCE-TV.

Digitale Plattformen: „Stückkosten für Schuldscheinemissionen sinken deutlich“

Blockchain, Fintech-Handelsplätze und jetzt die komplett durchdigitalisierten Schuldscheinplattformen wie VC Trade – für CFOs und Treasurer eine echte Verbesserung, meint der Kapitalmarktchef der Helaba, Andreas Petrie: „Sie bekommen über den gesamten Emissionsprozess viel mehr Infos, können live an der Transaktion teilhaben – und die Stückkosten für Schuldscheindeals sinken deutlich“, erklärte er gegenüber FINANCE-TV. Wie stark die Kosten sinken, woran genau das liegt und was sich dadurch für das Zusammenspiel zwischen Bankern und CFOs verändert – Andreas Petrie und VC-Trade-Gründer Stefan Fromme geben bei FINANCE-TV Antworten.