FINANCE-TV

HSBC-Banker Nolden: „Panda-Bonds werden wichtiger“

HSBC-Banker Nolden: „Panda-Bonds werden wichtiger“

Mit einem Emissionsvolumen von umgerechnet 12 Billionen US-Dollar ist der chinesische Anleihemarkt inzwischen der zweitgrößte der Welt – noch vor dem Euro-Bondmarkt. Auch für deutsche Unternehmen mit Finanzierungsbedarf in China führt langfristig kein Weg am Renminbi-Markt vorbei, prognostiziert Ingo Nolden, DCM-Chef von HSBC Deutschland bei FINANCE-TV: „Das Kreditbuch der chinesischen Banken ist nicht unendlich, es braucht daher Finanzierungsalternativen.“ Den Panda-Bond-Markt zu erschließen sei aufgrund der Regulatorik allerdings mit „einem strategischen Investment“ der Unternehmen verbunden. Warum sich dieses Investment auszahlen könnte und wie sich das Coronavirus auf den chinesischen Anleihemarkt auswirkt – Noldens Antworten hier bei FINANCE-TV.

HV-Rede: „Emotionen – ja, viele Zahlen – nein“

Für viele Vorstände rückt einer der unbeliebtesten Termine des Jahres wieder näher – die Hauptversammlung inklusive HV-Rede. „Die HV ist ein wichtiger und ein schöner Termin“, wirbt der Public-Speaking-Coach Wilhelm Kötting bei FINANCE-TV. „Mit einer emotionalen Rede kann man die Aktionäre richtig begeistern.“ Doch eine gelungene HV-Rede kennt viele Dos and Dont’s. „Vor allem CFOs sollten es sich verkneifen, zu viele Zahlen mitzubringen“, ist nur einer der vielen Tipps, die Kötting im FINANCE-TV-Gespräch gibt. Welcher deutsche Konzernchef es wirklich gut macht und warum viele Vorstände sogar Angst vor der HV haben, auch das erfahren Sie hier bei FINANCE-TV.

Digitalisierung der Finanzabteilung: „Hebel der Einsparungen rein durch Technologie eher gering“

Die Digitalisierung der Finanzabteilung steht bei vielen CFOs weit oben auf der Agenda, vor allem wegen der erwarteten Einsparungen. Doch wie hoch sind diese wirklich? „Die reinen Einsparungen über Digitalisierung liegen zwischen 5 und 30 Prozent“, meint Rolf Epstein, verantwortlich für das Finance Consulting bei Deloitte. „Und wenn man an die 30 Prozent rankommen will, dann geht das nur über Reorganisation und massive Veränderungen in der Finanzorganisation.“ Welche Fähigkeiten Mitarbeiter dafür mitbringen müssen und wie man das Personal findet – der Talk bei FINANCE-TV.

Negativzinsen: „Machtspiel zwischen Banken und Unternehmen“

Der Damm bricht: Auf der Einlagenseite reichen immer mehr Banken die Negativzinsen der EZB an ihre Kunden weiter. Im Umkehrschluss versuchen die Unternehmen, auf der Finanzierungsseite Vorteile heraus zu handeln – zum Teil mit Erfolg. „Es findet ein Machtspiel zwischen den Banken und den Unternehmen statt“, beobachtet Arno Fuchs, Chef der Finanzierungsberatung Fox Corporate Finance. „Allerdings haben nur die besten und größten Banken einen echten Verhandlungsmuskel.“ Welche Folgen die Negativzinsen für Mittelständler haben und wie sich die Kreditkonditionen generell entwickeln – Fuchs‘ Antworten hier bei FINANCE-TV.

Änderungen bei der Vorstandsvergütung: Was Unternehmen beachten müssen

Die sogenannte zweite Aktionärsrechterichtlinie bringt für börsennotierte Unternehmen Änderungen bei der Vorstandsvergütung: Unter anderem soll der Aufsichtsrat künftig eine Maximalvergütung für den Vorstand festlegen. Wie genau er die Komponenten dafür gewichtet, bleibt dem Gremium jedoch selbst überlassen: „Es bleibt ein großer Ermessensspielraum“, sagt Wolfgang Groß, Gesellschaftsrechtler bei Hengeler Mueller. Welche Rolle eine „nachhaltige Unternehmensentwicklung“ künftig für die Vorstandsvergütung spielt und warum sich der Gesetzgeber bei den Kosten für den neuen Vergütungsbericht aus seiner Sicht eklatant verschätzt hat, erklärt Jurist Groß bei FINANCE-TV.

Mehr Krisenfälle, weniger Restrukturierer: Kann das gutgehen?

Die Zahl der Restrukturierungsfälle in Deutschland steigt, doch viele Banken haben in den zurückliegenden Jahren ihre Workout-Units stark ausgedünnt. Steffen Reusch, Geschäftsführer von BDO Restructuring, kann sich vorstellen, dass künftig vermehrt schnellere Lösungen wie etwa Kreditverkäufe zu sehen sein werden: „Die Banken stehen auch regulatorisch stark unter Druck“, sagt er. Unternehmen sollten im Krisenfall Eigenverantwortung übernehmen – „zu warten, dass die Banken den Prozess treiben, wäre falsch“, findet Reusch. Wie die zuletzt sehr aktiven Private-Equity- und Private-Debt-Fonds auf Krisenfälle in ihren Portfolios vorbereitet sind, sehen Sie im Talk bei FINANCE-TV.

FINANCE-TV Coaching

TV-Coaching für CFOs, Vorstandskollegen und Geschäftsführer

Der optimale Auftritt - Wie sich Firmenchefs und Experten auf TV-Auftritte vorbereiten können

 

Mehr erfahren

FINANCE-TV Wochenvorschau

02.04.2020
Thema: Vom Investmentbanker zum Private-Equity-Investor: Das sind die aktuellen Wechseltrends
Gast: Daniela Braemisch (Recruiterin, PER Private Equity Recruit)

 

 

HV-Rede: „Emotionen – ja, viele Zahlen – nein“

Für viele Vorstände rückt einer der unbeliebtesten Termine des Jahres wieder näher – die Hauptversammlung inklusive HV-Rede. „Die HV ist ein wichtiger und ein schöner Termin“, wirbt der Public-Speaking-Coach Wilhelm Kötting bei FINANCE-TV. „Mit einer emotionalen Rede kann man die Aktionäre richtig begeistern.“ Doch eine gelungene HV-Rede kennt viele Dos and Dont’s. „Vor allem CFOs sollten es sich verkneifen, zu viele Zahlen mitzubringen“, ist nur einer der vielen Tipps, die Kötting im FINANCE-TV-Gespräch gibt. Welcher deutsche Konzernchef es wirklich gut macht und warum viele Vorstände sogar Angst vor der HV haben, auch das erfahren Sie hier bei FINANCE-TV.

Digitalisierung der Finanzabteilung: „Hebel der Einsparungen rein durch Technologie eher gering“

Die Digitalisierung der Finanzabteilung steht bei vielen CFOs weit oben auf der Agenda, vor allem wegen der erwarteten Einsparungen. Doch wie hoch sind diese wirklich? „Die reinen Einsparungen über Digitalisierung liegen zwischen 5 und 30 Prozent“, meint Rolf Epstein, verantwortlich für das Finance Consulting bei Deloitte. „Und wenn man an die 30 Prozent rankommen will, dann geht das nur über Reorganisation und massive Veränderungen in der Finanzorganisation.“ Welche Fähigkeiten Mitarbeiter dafür mitbringen müssen und wie man das Personal findet – der Talk bei FINANCE-TV.

Negativzinsen: „Machtspiel zwischen Banken und Unternehmen“

Der Damm bricht: Auf der Einlagenseite reichen immer mehr Banken die Negativzinsen der EZB an ihre Kunden weiter. Im Umkehrschluss versuchen die Unternehmen, auf der Finanzierungsseite Vorteile heraus zu handeln – zum Teil mit Erfolg. „Es findet ein Machtspiel zwischen den Banken und den Unternehmen statt“, beobachtet Arno Fuchs, Chef der Finanzierungsberatung Fox Corporate Finance. „Allerdings haben nur die besten und größten Banken einen echten Verhandlungsmuskel.“ Welche Folgen die Negativzinsen für Mittelständler haben und wie sich die Kreditkonditionen generell entwickeln – Fuchs‘ Antworten hier bei FINANCE-TV.

Änderungen bei der Vorstandsvergütung: Was Unternehmen beachten müssen

Die sogenannte zweite Aktionärsrechterichtlinie bringt für börsennotierte Unternehmen Änderungen bei der Vorstandsvergütung: Unter anderem soll der Aufsichtsrat künftig eine Maximalvergütung für den Vorstand festlegen. Wie genau er die Komponenten dafür gewichtet, bleibt dem Gremium jedoch selbst überlassen: „Es bleibt ein großer Ermessensspielraum“, sagt Wolfgang Groß, Gesellschaftsrechtler bei Hengeler Mueller. Welche Rolle eine „nachhaltige Unternehmensentwicklung“ künftig für die Vorstandsvergütung spielt und warum sich der Gesetzgeber bei den Kosten für den neuen Vergütungsbericht aus seiner Sicht eklatant verschätzt hat, erklärt Jurist Groß bei FINANCE-TV.

Mehr Krisenfälle, weniger Restrukturierer: Kann das gutgehen?

Die Zahl der Restrukturierungsfälle in Deutschland steigt, doch viele Banken haben in den zurückliegenden Jahren ihre Workout-Units stark ausgedünnt. Steffen Reusch, Geschäftsführer von BDO Restructuring, kann sich vorstellen, dass künftig vermehrt schnellere Lösungen wie etwa Kreditverkäufe zu sehen sein werden: „Die Banken stehen auch regulatorisch stark unter Druck“, sagt er. Unternehmen sollten im Krisenfall Eigenverantwortung übernehmen – „zu warten, dass die Banken den Prozess treiben, wäre falsch“, findet Reusch. Wie die zuletzt sehr aktiven Private-Equity- und Private-Debt-Fonds auf Krisenfälle in ihren Portfolios vorbereitet sind, sehen Sie im Talk bei FINANCE-TV.

Von Auto bis Maschinenbau: Branchen im Krisenmodus

Die Workout-Abteilungen der Banken senden beunruhigende Signale: Immer mehr Krisenfälle landen auf den Schreibtischen der Restrukturierungsbanker. Neben Handelsrisiken und einer stotternden Konjunktur kommt in vielen Branchen der Strukturwandel hinzu: „Der ist im Automotive-Bereich noch nicht voll durchgeschlagen, da wird noch mehr kommen“, sagt Georgiy Michailov, Managing Partner der Restrukturierungsberatung Struktur Management Partner. Warum der Werkzeugmaschinenbau dem Automotive-Sektor bald auf den Krisenpfad folgen könnte und welche Rolle Michailov Distressed-Investoren zutraut, verrät er im Talk bei FINANCE-TV.

Creditshelf-CEO Thabe: „Wir hoffen auf Netzwerkeffekte“

Das Fintech Creditshelf ist gerade dabei, die Partnerschaften mit der Commerzbank, BNP Paribas Asset Management und dem Europäischen Investitionsfonds EIF ins Laufen zu bringen. „Diese Partnerschaften haben Abstrahlwirkung auf die Kreditnehmer“, hofft Tim Thabe, Gründer und CEO der Kreditplattform. Er glaubt, dass jetzt „Netzwerkeffekte“ einsetzen: „Dann werden wir unseren Wachstumstrend der letzten Jahre auch in Zukunft fortschreiben können.“ 2019 wuchsen die über Creditshelf ausgegebenen Kredite um 75 Prozent auf 88,5 Millionen Euro. Wann der EIF-Fonds startklar ist und ob Creditshelf auch langfristig als Gatekeeper der Kreditplattform auftreten will, erzählt Tim Thabe hier bei FINANCE-TV.

„Legal Tech ist im Markt angekommen“

Die Erwartungen an Automatisierungs- und Analyse-Anwendungen im Rechtsbereich sind immens, doch noch sind Legal-Tech-Anwendungen keine Alleskönner: „Wir sind nicht so weit, dass wir oben Daten in einen Trichter füllen und am Ende kommt ein fertiges Dokument heraus“, sagt Henrik von Wehrs, Legal Tech Engagement Manager Europe bei Allen & Overy. Dennoch ist das Interesse groß: Sowohl Mandanten als auch Rechtsanwälte fragten regelmäßig nach Legal-Tech-Lösungen oder brächten mögliche Anwendungen ins Gespräch, berichtet von Wehrs. Für ihn ist das eine Bestätigung: „Legal Tech ist im Markt angekommen.“ Wie viele Gründerteams er im Jahr trifft und wie seine eigene Gründervergangenheit ihm weiterhilft, verrät er im Talk bei FINANCE-TV.

Headhunter Paul Taaffe: Darum gibt es so viele CFO-Wechsel

2019 gab es in der DACH-Region so viele CFO-Wechsel wie nie zuvor. Was ist da los? Im Gespräch mit FINANCE-TV erklärt der Headhunter und langjährige CFO Paul Taaffe, wie viele Karriere-„Unfälle“ sich ein CFO überhaupt leisten kann, welche Rolle „Psycho-Tests“ bei der richtigen Besetzung von CFO-Jobs spielen und warum suchende Unternehmen sich mehr Mühe bei der Auswahl ihrer neuen Finanzchefs geben müssen.

Green-Finance-Investor Kobel: „Wir dürfen nicht ganze Industriezweige abkoppeln“

Der Markt für grüne Finanzierungen boomt. Michael Kobel, Portfoliomanager bei Union Investment, glaubt, dass das noch viele Jahre so weitergeht: „Viele Investoren stellen ihre Anlagegrundsätze um, das treibt die Nachfrage.“ Auf lange Sicht werde dies für nicht-grüne Unternehmen den Kapitalmarktzugang verteuern. „Aber wir müssen auch aufpassen, dass wir durch Green Finance nicht ganze Industriezweige abkoppeln. Der Green-Finance-Markt muss auch die Transformation von ‚braunen‘ zu ‚grünen‘ Unternehmen begleiten“, sagte Kobel gegenüber FINANCE-TV. Was dafür jetzt passieren muss und worauf sich CFOs bei Green Finance einstellen müssen, erfahren Sie hier.

FinMatch-Chef Hipp: „Nicht jede Bank liebt Kreditplattformen“

Nach einem Jahr als Chef einer Finanzierungsplattform für Mittelstandskredite zieht der langjährige Industrie-CFO Martin Hipp eine vorsichtig positive Zwischenbilanz: „Nicht jede Bank ist digital, und nicht jede liebt Kreditplattformen. Aber im Großen und Ganzen läuft die Zusammenarbeit mit den Banken sehr gut“, so der FinMatch-Vorstand. Trotzdem sind es immer wieder die gleichen Funktionseinheiten in den Banken, die die Zusammenarbeit mit Kreditplattformen ausbremsen. Welche das sind und wie sich Mittelstands-CFOs an Kreditplattformen herantasten, davon berichtet Martin Hipp hier bei FINANCE-TV.

Finanzieren im Abschwung: „Cocktail-Finanzierungen sind gefährlich“

Die Banken sind als Finanzierungspartner „wackeliger“ als noch vor einem Jahr, meint der Finanzierungsberater Christian Groschupp von Dr. Wieselhuber & Partner. Vor allem auf „gefährliche Cocktail-Finanzierungen“ müssten CFOs jetzt ein Auge haben, rät er – und außerdem „die Covenants überprüfen“. Was Cocktail-Finanzierungen sind, woran CFOs erkennen, dass in ihrem Bankenkonsortium Gefahr in Verzug ist und in welchen Fällen ein „Ringfencing“ in der Konzernfinanzierung dringend angeraten ist – Groschupp füllt hier bei FINANCE-TV die zweite Hälfte unseres „Erste-Hilfe-Koffers für CFOs“.