FINANCE-Köpfe

FINANCE-Köpfe ist das zentrale Personenregister der deutschen Corporate-Finance-Community – mit über 200 persönlichen Profilen der wichtigsten CFOs Deutschlands sowie renommierter Berater und Investoren.

Carsten Höltkemeyer

Concardis Payment Group

Höltkemeyer beginnt seine Karriere als Auditor bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC und wechselt von dort zur Dresdner Bank, wo er im Finanzbereich arbeitet, zuletzt mit direkter Berichtslinie an den Finanzvorstand. Von 2004 bis 2007 leitet er als CFO das Retailgeschäft der Royal Bank of Scotland (RBS) in Europa und bekleidet von 2007 bis 2008 den CEO-Posten für das Deutschlandgeschäft der RBS.

Anschließend geht Höltkemeyer für zehn Jahre zu Barclaycard, eine Sparte der britischen Großbank Barclays, die sich in Deutschland auf Zahlungs- und Finanzierungsangebote im Bereich Kreditkarten und Ratenkredite fokussiert. Höltkemeyer verantwortet als CEO die Entwicklung der deutschen Zweigniederlassung. Im Oktober 2018 übernimmt er den CFO-Posten des Zahlungsverkehrsdienstleisters Concardis Payment Group

Thomas Pfaadt

c-LEcta GmbH

Nach seinem Studium beginnt Thomas Pfaadt seine berufliche Laufbahn 2003 im Bereich Corporate Finance bei PricewaterhouseCoopers (PwC) mit Fokus auf die Bereiche Healthcare und Public Services. Nach vier Jahren wechselt er 2008 zur DZ Bank und betreut dort zunächst M&A-Transaktionen in unterschiedlichen Branchen sowie ausgewählte Inhouse-Deals in der genossenschaftlichen Gruppe. Seine letzte Aufgabe bei der DZ Bank ist die Betreuung eines Large-Cap-Portfolios.

2011 übernimmt Thomas Pfaadt beim familiengeführten Gesundheitskonzern Asklepios konzernweit die Leitung im Bereich Corporate Finance und Investor Relations. Danach wechselt er 2015 als Head of M&A zu der Klinikkette Median, einem Portfoliounternehmen der Private-Equity-Gesellschaft Waterland. Seit 2018 ist Thomas Pfaadt Managing Director und CFO des Biotechs C-Lecta. Neben der Finanzierung des angestrebten Wachstums verantwortet er bei den Leipzigern die kaufmännische Geschäftsführung.

Nikolaus Piza

McDonald’s Österreich

Nach drei Jahren bei einer amerikanischen Beratung in London zu Beginn seiner Laufbahn ist die nächste Karrierestation von Nikolaus Piza ein Posten als Finance-Manager bei dem Verpackungs- und Papierkonzern Mondi, wo er für die Region Zentralosteuropa verantwortlich zeichnet. Danach wechselt der gebürtige Wiener zu Heineken: Fast zehn Jahre lang hat er bei dem niederländischen Brauereikonzern verschieden Positionen inne. So ist er unter anderem in der Amsterdamer Zentrale als globaler Controlling-Direktor tätig und Finanz- und Supply-Chain-Direktor der Heineken Deutschland.

Später wird Piza Business Partner des Lego-CFOs in London und verantwortet die Themen Planung, Controlling und Business-Intelligence-Projekte für den Spielwarenhersteller. Im September 2018 wird Piza Finanzchef des Fastfoodkonzerns McDonald’s Österreich und verantwortet in dieser Position mehr als 700 Millionen Euro Jahresumsatz.

Florian Frank

Gerry Weber International AG

Florian Frank beginnt seinen beruflichen Werdegang im Jahr 2000 als Assistant Manager Corporate Restructuring bei KPMG in Düsseldorf und Hamburg. Zu seinen Aufgaben gehören Audits insbesondere im Einzelhandelssektor. 2006 wechselt er zu Hanse Management Consulting in Hamburg und ist dort vier Jahre als Projektleiter Restrukturierung und Ertragssteigerung mit Schwerpunkt auf den Handels- und Bausektor tätig. Ab Juli 2010 ist er bei Dr. Wieselhuber & Partner in Hamburg verantwortlich für Restrukturierung und Performance Improvement.

Im Rahmen seiner betreuten Mandate wird Florian Frank mehrfach als CFO und Chief Restructuring Officer (CRO) eingesetzt. Seit Oktober 2018 ist er als CRO und Mitglied des Vorstands bei dem insolventen Modekonzern Gerry Weber in Halle/Westfalen tätig. Dort ist er für die Entwicklung und Umsetzung aller operativen Maßnahmen der Restrukturierung und der Performance-Verbesserung im Unternehmen verantwortlich.

Rainer Verhoeven

Aurubis AG

Nach Ausbildung zum Bankkaufmann und BWL-Studium startet Rainer Verhoeven seine Berufslaufbahn bei der heutigen Thyssenkrupp AG, wo er zunächst in der Konzernzentrale in den Bereichen Finanzen und Rechnungswesen arbeitet. 2005 übernimmt er verschiedene leitende Aufgaben im Zusammenhang mit der Errichtung des Stahlwerks in Brasilien.

Anschließend ist Verhoeven für Thyssenkrupp in den USA und in Brasilien als Leiter des Controllings beziehungsweise als Leiter Finanzen tätig, 2012 wird er zum CFO der brasilianischen Tochtergesellschaft bestellt.

2014 wird er CFO der Thyssenkrupp Electrical Steel GmbH, einer Tochter im Stahlbereich des Konzerns mit etwa 1.800 Mitarbeitern in Deutschland, Frankreich und Indien.

Seit dem 1. Januar 2018 ist er Finanzvorstand der Aurubis AG.

Justus Felix Wehmer

Carl Zeiss Meditec AG

Justus Felix Wehmer ist seit 2002 mit Ausnahme einer kleinen Unterbrechung in der Carl-Zeiss Gruppe tätig. Er beginnt als kaufmännischer Leiter im Unternehmensbereich Industrial Metrology und wechselt später in gleicher Funktion in den Bereich Semiconductor Manufacturing Technology.

Bevor er 2013 Geschäftsführer der Carl Zeiss Jena GmbH wird, ist er zwischenzeitlich als Vizepräsident Finanzen und Strategie sowie als General Manager für die Finanzen der deutschen Niederlassung des niederländischen Halbleiterhersteller NXP Semiconductors zuständig. Seit 2015 ist Wehmer CFO und Co-Leiter der Zeiss-Sparte Microscopy. Seit Oktober 2018 ist er Finanzvorstand der börsennotierten Medizintechniktocher Carl Zeiss Meditec.

Burkhard Becker

Salzgitter AG

Burkhard Becker beginnt seinen beruflichen Werdegang 1983 als Prüfungsassistent bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Arthur Young in Düsseldorf. Zwei Jahre später wechselt er in den Controlling-Bereich bei dem Industriekonzern Friedrich Krupp in Essen, einem Vorgängerunternehmen des heutigen Dax-Konzerns ThyssenKrupp. Dem Unternehmensverbund bleibt er über zwei Jahrzehnte treu: 1993 wird Becker Direktor des Controllings bei der Dortmunder Krupp-Hoesch Verarbeitung, fünf Jahre später übernimmt er das Amt des Geschäftsführers bei der Kunststofftechniktochter von Krupp. Zwischen 2000 und 2007 arbeitet Becker als Mitglied der Geschäftsführung der Thyssenkrupp-Tochter VDM in Werdohl, Nordrhein-Westfalen.

Dem Klöckner-Werke-Konzern tritt Becker im Jahr 2008 bei, dort wird er Finanzvorstand für die Klöckner-Werke AG (heute: Salzgitter Klöckner-Werke) und deren Tochtergesellschaft KHS. Als Finanzvorstand übernimmt er die Ressorts Controlling, Rechnungswesen, IT und Personal. Seit Februar 2011 ist Becker CFO des Stahlkonzerns Salzgitter.

Alexander Doll

Deutsche Bahn AG

Alexander Doll entwickelt sich auf einem untypischen Weg in den Finanzbereich: Nach dem Abitur studiert er Philosophie und Biologie. Darauf folgen eine Ausbildung zum Bankkaufmann und ein betriebswirtschaftliches Studium, das er mit einem MBA in Atlanta abschließt. Nebenbei arbeitete er als Kofferboy und Komparse an der Oper.

Nach dem Berufsstart bei Lehman Brothers in New York arbeitet Alexander Doll von 2001 an acht Jahre lang als Managing Director bei der Schweizer UBS. 2009 wechselt er zur Investmentbank Lazard, für die er die nächsten Jahre weltweit die Bereiche Transport und Logistik leitet. 2013 wird Doll Chef des Deutschlandgeschäfts der britischen Großbank Barclays. Nach fünf Jahren in dieser Position folgt im April 2018 der Wechsel zur Deutschen Bahn, wo er für die Bereiche Güterverkehr und Logistik verantwortlich zeichnet. Im Januar 2019 übernimmt er zusätzlich die Position des CFOs.

Alexander Bott

Nordzucker AG

Alexander Bott beginnt seine Karriere 2001 als Berater bei KPMG Consulting in Frankfurt am Main. Von 2004 bis 2008 ist er in verschiedenen Führungspositionen für die Bäckereikette Kamps sowie deren Mehrheitseigner Barilla sowohl in Deutschland als auch in Italien aktiv. Als nächstes geht Bott als Direktor Finanzen zum Brot- und Backwarenhersteller Lieken, bei dem er 2010 zum CFO aufsteigt. Im August 2018 wechselt er als Finanzvorstand zum Zuckerproduzenten Nordzucker.