FINANCE-Köpfe

FINANCE-Köpfe ist das zentrale Personenregister der deutschen Corporate-Finance-Community – mit über 200 persönlichen Profilen der wichtigsten CFOs Deutschlands sowie renommierter Berater und Investoren.

Lars Mosdorf

Flughafen Düsseldorf GmbH

Lars Mosdorf beginnt seine berufliche Karriere im Jahr 2006 am Flughafen Frankfurt bei Fraport im Controlling. Vor Inbetriebnahme der neuen Landebahn leitet er 2011 das Projekt Operational Excellence. Ab 2015 verantwortet er als Bereichsleiter wirtschaftliche Steuerung unter anderem die Preisstrategie und die regulierten Flughafenentgelte. Zusätzlich leitet Mosdorf als kaufmännischer Geschäftsführer eine Tochtergesellschaft, die FRA Vorfeldkontrolle, und wechselt 2017 als CFO an den Flughafen St. Petersburg, der nach den Moskauer Flughäfen mit rund 20 Millionen Gästen Gästen (2019) der passagierstärkste Flughafen in Russland ist. Im Januar 2020 wird Morsdorf neuer kaufmännischer Geschäftsführer beim Flughafen Düsseldorf.

Maximilian A. Böhmer

Elanco Inc.

Maximilian Böhmer startet seine berufliche Karriere im Jahr 2001 bei Bayer. Dort ist er in den Folgejahren unter anderem als Projektmanager für die Integration von Schering in den Bayer-Konzern zuständig. Von 2007 bis 2009 ist er Vorstandsassistent des jetzigen Bayer-CEOs Werner Baumann, der damals noch Leiter Central Administration & Organisation ist.

2010 geht er selbst als Leiter Central Administration & Organisation für Bayer Healthcare nach Chile, 2012 folgt der Wechsel nach Kansas City, wo Böhmer für drei Jahre das Controlling des Nordamerikageschäfts von Bayer Animal Health leitet. Nach einer Zwischenstation bei Bayer Business Services wird er 2017 Leiter Controlling bei Bayer Animal Health in Monheim. Nach der Übernahme der Bayer-Tierarzneisparte durch den US-Mitbewerber Elanco macht ihn der US-Konzern im August 2020 zum neuen CFO Europe.

Philipp E. Lederer

Airhelp Germany GmbH

Nach seinem Studium startet Philipp Lederer seine Karriere 1997 bei der US-Investmentbank Lehmann Brothers als Analyst. Nach einem Jahr wechselt er in das Londoner Büro von Morgan Stanley. Es folgen Aufenthalte in New York und Frankfurt am Main. Danach verschlägt es ihn für ein Jahr in die Unternehmensberatung von McKinsey. Im Jahr 2010 kehrt Lederer zurück zu Morgan Stanley und wird zum Managing Director befördert. Drei Jahre später steigt Lederer auf gleichem Level bei der britischen Großbank HSBC ein.

Im Januar 2015 folgt der Sprung auf die Unternehmensseite: Bis März 2016 ist er zunächst Finanzchef bei dem Lebensmittelzulieferer Foodpanda. Danach ernennt ihn der Online-Uhrenhändler Watchmaster zum Geschäftsführer und CFO, wo er bis Oktober 2017 bleibt. Von 2017 bis 2019 arbeitet Lederer als Finanzchef bei dem Softwareanbieter Quentic.

Seit 2019 ist Philipp Lederer CFO und Geschäftsführer von Airhelp. Das Unternehmen ist auf Schadensersatzforderungen gegenüber Fluggesellschaften spezialisiert.

Arne Weber

IMS Evolve

Nach dem Abitur macht Arne Weber zunächst eine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Commerzbank und studiert im Anschluss daran Betriebswirtschaftslehre an der Humboldt-Universität in Berlin. Im Rahmen des Studiums verschlägt es Weber ins Ausland: In Brasilien studiert er Internationales Management. Nach der Rückkehr nach Deutschland graduiert Weber zum Diplom-Betriebswirt mit den Schwerpunkten Corporate Finance, M&A und Capital Markets.

Über ein Praktikum findet Arne Weber im Jahr 2003 den Weg ins Investmentbanking der Deutschen Bank in Frankfurt. Drei Jahre später wechselt er zu Lehman Brothers. Nach der Lehman-Brothers-Insolvenz geht Weber zu der Investmentbank Nomura Securities über, für die er – zuletzt als Executive Director – in New York das Investmentbanking-Geschäft mit aufbaut.

Im Jahr 2015 kehrt Weber nach Deutschland zurück, wo er bei E.on als Leiter Investment Management / M&A einen neuen Geschäftsbereich mit aufbaut. In dieser Zeit verantwortet er auch die E.on-Minderheitsbeteiligung IMS Evolve mit Hauptsitz in England, bei der er 2017 zum CFO und Managing Partner aufsteigt. Das mittelständische Software-Unternehmen IMS Evolve bietet eine voll integrierte IoT- und Automation-Plattform für Industrie- und Handelskunden an.

Martin Krämer

Röhm GmbH

Martin Krämer beginnt seine Karriere 1991 bei Bayer. Für den Chemie- und Pharmakonzern ist Krämer zwölf Jahre in unterschiedlichen Positionen tätig, zuletzt als Head of Marketing Paper Chemicals. Ende 2003 wechselt er in Vorbereitung des Spin-offs zur damaligen Bayer-Tochter Lanxess. Bei dem Chemiekonzern ist er mit dem Aufbau der Servicestrukturen betraut. Von 2004 bis 2008 leitet Krämer die Treasury der Kölner, anschließend wechselt er als CFO für das China-Geschäft nach Schanghai. Dort steigt er innerhalb von nur neun Monaten zum CEO auf.

2013 wechselt Krämer als Leiter der Business Unit Performance Polymers in der Region Asien-Pazifik zu Evonik – bleibt seinem Arbeitsstandort Schanghai jedoch treu. 2015 zieht es ihn schließlich zurück nach Deutschland. In Darmstadt übernimmt Krämer die Leitung der Sparte Acrylic Polymers.

Im Zuge des Verkaufs der Sparte an den Finanzinvestor Advent verlässt Krämer Evonik und wird Teil des nun eigenständigen Unternehmens Röhm. Dort übernimmt er im Oktober 2019 den CFO-Posten. Außerdem fungiert er seit August 2020 als Arbeitsdirektor.

René Kantehm

VMRay GmbH

Nach kaufmännischer Ausbildung und Studium beginnt René Kantehm seine berufliche Karriere im Jahr 2002 als Analyst im Bereich Unternehmensfinanzierung bei der IKB Deutschen Industriebank. Dort wird er später Prokurist im Bereich Investor Relations. 2008 wechselt er als Director Capital Markets zur Westdeutschen Landesbank.

Ab 2010 baut er als CFO und geschäftsführender Gesellschafter Mimoon auf, ein durch Venture Capital finanziertes IT-Unternehmen in Duisburg. Nach einer Restrukturierung im Rahmen einer geplanten Insolvenz wird Mitte März 2015 der Geschäftsbetrieb im Rahmen eines Asset Deals an das britische Unternehmen CommAgility verkauft.

Von Juni 2016 bis April 2019 ist René Kantehm Finanzchef bei der Wagner Unternehmensgruppe in Münster, wo er die Bereiche Finanzen, Controlling und die IT-Infrastruktur für die gesamte Gruppe ausbaut. Seit Mai 2019 ist er CFO bei VMRay in Bochum, einem internationalen Software-Unternehmen im Bereich Cybersecurity.

Pierre Kemula

Curevac AG

Seine Karriere startet Pierre Kemula im Jahr 2000 als Prüfer bei KPMG. Danach hat er einige Beratungsfunktionen bei Kea & Partners, Gemini Consulting sowie bei Roland Berger inne. Im Jahr 2008 wechselt Kemula auf die Unternehmensseite zu dem französischen Biopharmaunternehmen Ipsen. Dort ist er als Vice President Corporate Finance, Treasury and Financial Markets tätig.

Im Mai 2014 zieht es Kemula dann zu Pixium Vision, wo er seine erste CFO-Position antritt. Das französische Unternehmen entwickelt elektronische Netzhautimplantate. Als Finanzchef bringt Kemula das Technologieunternehmen nur wenige Monate nach seinem Einstieg an die Börse. Heute ist Pixium Vision an der Euronext gelistet. Im Oktober 2016 wechselt er als CFO zu dem Biotech-Unternehmen Curevac, welches er im August 2020 in den USA an die Börse bringt.

Veronika von Heise-Rotenburg

Cluno GmbH

Nach ihrem Studium beginnt Veronika von Heise-Rotenburg ihre berufliche Karriere im Jahr 2008 beim Beratungshaus McKinsey. Im August 2009 wechselt sie als Leiterin Risikomanagement und Prokuristin zur Hannover Leasing Automotive, wo sie den Verkauf der Firma und die Ausgründung eines Dienstleisters für Flottenmanagement, die spätere Traxall Germany, maßgeblich vorantreibt. Ab Januar 2014 ist sie bei Traxall als Prokuristin und kaufmännische Leiterin tätig. Parallel dazu leitet sie die deutsche Zweigniederlassung des Erwerbers, der österreichischen AutoBank. Im Oktober 2018 wechselt sie als Finanzchefin zum Mobilitätsanbieter Cluno.

Neben ihrem Vorstandsposten bei Cluno ist Veronika von Heise-Rotenburg als selbständige Dozentin für Seminaranbieter sowie im Rahmen von Gastvorträgen an Hochschulen tätig.

Marcus A. Wassenberg

Heidelberger Druckmaschinen AG

Seine Karriere beginnt Wassenberg 1998 bei dem Wirtschaftsprüfer BDO als Auditor. 1999 wird er zum ersten Mal CFO bei der PR-Agentur KohtesKlewes in Düsseldorf. 2006 wechselt er die Branche und wird Geschäftsführer der Luftfahrtgruppe Cirrus in München, wo er sechs Jahre bleibt. 2012 wird er CFO des Windanlagenbauers Senvion, 2015 geht er in gleicher Funktion zu dem Motorenbauer Rolls-Royce Power Systems an den Bodensee.

Dort leitet Wassenberg das Ressort Konzerndienstleistungen mit den Bereichen Controlling, Finanzen, IT-Anwendungen und Recht. Zusätzlich ist er auch Geschäftsführer der Rolls-Royce-Power-Systems-Tochter MTU. Im April 2019 kehrt er Rolls-Royce den Rücken, um ein halbes Jahr später als Finanzvorstand bei Heidelberger Druckmaschinen anzuheuern.