FINANCE-Köpfe

FINANCE-Köpfe ist das zentrale Personenregister der deutschen Corporate-Finance-Community – mit über 200 persönlichen Profilen der wichtigsten CFOs Deutschlands sowie renommierter Berater und Investoren.

Dr. Thomas Nowak

ProGlove GmbH

Thomas Nowak startet seine berufliche Karriere 1995 bei Hoechst, wo er als Manager ins Corporate Controlling & Development einsteigt. 1998 wechselt er als M&A-Manager zum Mischkonzern Mannesmann, der ihn ein Jahr später zum Finance Director der Mobilfunktochter Mannesmann Eurokom ernennt.

Nach der feindlichen Übernahme durch den Vodafone-Konzern wird Nowak von den Briten im Jahr 2000 zum Governance Director ernannt. Im Jahr 2002 wird er CEO der von ihm gegründeten und aufgebauten Vodafone-Franchise-Sparte Partner Markets. Nach vier Jahren im Amt wechselt er innerhalb des Konzerns als Finanzvorstand zu Vodafone Niederlande, drei Jahre später wird er CFO bei Vodafone UK und im Jahr 2013 dann schließlich Finanzchef von Vodafone Deutschland. Im gleichen Jahr wird Nowak zudem Aufsichtsrat der ebenfalls von Vodafone übernommenen Kabel Deutschland. Während Thomas Nowak von seinen CFO-Posten 2014 abtritt, bleibt er bis Juni 2016 Aufseher bei der Kabel-Tochter.

Von September 2016 bis November 2017 ist er zunächst Finanzvorstand beim Softwareanbieter Teamviewer. Danach ernennt ihn das Energie-Start-up Powercloud im Mai 2019 zum Managing Director und CFO. Nach knapp einem Jahr im Amt folgt dann der Wechsel zum Logistikdienstleister und Hersteller eines Handschuhs mit integriertem Barcode-Scanner ProGlove.

Steffen Munz

Varta AG

Steffen Munz startet 2004 nach dem Studium als Consultant bei der Strategieberatung Roland Berger. Der Wechsel in die Industrie erfolgt 2008 als Leiter Group Controlling beim Medizinproduktehersteller Hartmann.

2011 vergrößert er seinen Verantwortungsbereich und wird bei dem Medizinproduktehersteller zum Divisional CFO. 2014 wechselt Munz als Segment-CFO zum US-Industriekonzern Gardner Denver, ein Portfolio-Unternehmen der Private Equity-Gesellschaft KKR. 2018 wird Munz Finanzvorstand (Group CFO) beim Batteriehersteller Varta.

Marc Appelhoff

Home24 SE

Nachdem Marc Appelhoff sein Betriebswirtschaftsstudium an der WHU – Otto Beisheim School of Management abschließt, startet er Anfang 2004 seine Karriere als Berater bei der Boston Consulting Group. Im Juli 2006 wechselt er zu der Private-Equity-Gesellschaft Cinven, wo er gut drei Jahre lang bleibt, zuletzt als Principal.

Im Oktober 2009 gründet er das Start-up Fashion for Home, das sechs Jahre später von Home24 übernommen wird. In diesem Zuge wird Appelhoff Co-CEO und Finanzchef von Home24. Anfang 2020 übernimmt er den Vorstandsvorsitz.

Markus Schürholz

CABB Group GmbH

Markus Schürholz kann auf eine lange Laufbahn in verschiedenen Finanzführungspositionen zurückblicken. Zu Beginn seiner Karriere ist Schürholz sieben Jahre lang in unterschiedlichen Funktionen bei dem Mischkonzern Haniel tätig. Weitere Erfahrungen sammelt er in den Finanzressorts diverser internationaler Unternehmen wie beispielsweise Escada (2006 bis 2010), Praktiker (2010 bis 2013) und anschließend bei dem Energiedienstleister SAG (bis 2017). Vor seinem Amtsantritt bei dem Feinchemikalienhersteller CABB im Januar 2019  ist Schürholz zwischen September 2017 und März 2018 CFO bei dem Agrarunternehmen Landgard.

Frédéric Brunet

Opel Automobile GmbH

Brunet beginnt seine Karriere im Jahr 2000 als Wirtschaftsprüfer bei  PricewaterhouseCoopers und wechselt 2004 zu PSA Peugeot Citroën, wo er verschiedene Leitungspositionen innehat. Zwischen den Jahren 2014 und 2017 leitet er die Investor-Relations-Abteilung der Groupe PSA. Davor ist er in der Strategieabteilung tätig. Von 2012 bis 2014 sammelt Brunet internationale Erfahrung als CFO der Groupe PSA in Lateinamerika. Im August 2018 – nach der Übernahme des deutschen Autobauers durch PSA – wechselt er als CFO zu Opel.

Claire Peel

DWS Group GmbH & Co KGaA

Claire Peel beginnt ihre Karriere als Trainee bei der Deutschen Bank. Unter anderem ist sie in den Bereichen Technology & Operations tätig und arbeitet als Financial Controllerin für ein Start-up, das die Deutsche Bank gemeinsam mit einem Softwareunternehmen gegründet hat.

2005 kommt Claire Peel in das Chief Operation Office und Strategie-Team des Geschäftsfelds Global Markets der Deutschen Bank. Dort begleitet sie unter anderem die Integration der Bereiche Transaktionsbank und Corporate-Finance. 2012 wird sie Finance Direktor in der Deutsche Bank Firmenkunden- und Investmentbank und konsolidiert dort Aktivitäten zwischen dem Chief Operating Office und Finance. Anschließend wird sie Finanzchefin im Aktienbereich der Deutsche Bank Firmenkunden- und Investmentbank.

Im Vorfeld des Börsengangs der DWS Group managt sie die Separierung der Asset-Management-Sparte von der Deutschen Bank sowie die Gründung der DWS Group als eigenständiges Unternehmen und im Anschluss den Börsengang an der Frankfurter Börse im März 2018. Im gleichen Monat wird sie auf den CFO-Posten und ins Executive Board des Vermögensverwalters DWS berufen.

Jörg Wahlers

Ottobock SE & CO. KGaA

Jörg Wahlers beginnt seine Karriere nach dem Studium im Jahr 1990 als Amtsprüfer. Ein Jahr später wechselt er als Steuerprüfer zum US-Lebensmittelkonzern Kraft Jacobs Suchard (heute Mondelez), wo er vier Jahre lang tätig ist. Im Jahr 1995 steigt Wahlers als Financial Services Manager bei Effem ein, der Tiernahrungssparte von Mars.

Zwischen 1999 und 2005 ist Jörg Wahlers Finanzdirektor von Campbell Soup und trägt in dieser Funktion die Verantwortung für Deutschland. Dann folgt der Wechsel zu Reckitt Benckiser, wo Wahlers bis 2009 als Regional Finance Director Central Europe arbeitet. Im Anschluss daran steigt Wahlers zum Regional Director Finance für die Region Südeuropa auf.

2011 tritt Wahlers seine erste CFO-Position an, und zwar beim Keramikhersteller Villeroy & Boch. Nach drei Jahren wechselt Wahlers in die Modebranche und wird CFO und COO der Luxusmodemarke Escada. Für ein Jahr, von 2015 bis 2016, nimmt Wahlers zudem interimistisch die Position des CEOs ein.

Im Jahr 2017 zieht es Jörg Wahlers zum Outdoorausrüster Jack Wolfskin, wo er als CFO und COO agiert. Seit August 2019 ist Jörg Wahlers CFO des Medizintechnikproduzenten Ottobock, an dem zum damaligen Zeitpunkt der Private-Equity-Investor EQT minderheitlich beteiligt ist.

Peter Frauenknecht

Atotech Deutschland GmbH

Peter Frauenknecht beginnt seine Karriere 1985 beim Lichtkonzern Osram als kaufmännischer Siemens-Stammhauslehrling beziehungsweise ab 1987 als Financial Manager im Bereich Corporate Controlling. Er übernimmt weitere Managementfunktionen im Finanzbereich sowohl auf Bereichs- als auch auf Gruppenebene. Nach Auslandsaufenthalten in den USA und Mexiko sowie einer Business-Unit-CFO-Verantwortung wird er 2004 zum Senior Vice President Corporate Controlling & Finance berufen. 2009 übernimmt Frauenknecht die CFO-Funktion bei der Sparte Global Professional Lighting. Zweieinhalb Jahre später wird der Manager Finanzchef des neu geschaffenen Osram-Bereichs Global General Lighting.

Im Jahr 2013 wechselt Frauenknecht als CFO und Vorstandsmitglied zum Verpackungshersteller Constantia Flexibles nach Wien. Nach der Kapitalmarktvorbereitung und dem anschließenden Verkauf der Firma mit 1,9 Milliarden Umsatz an ein weiteres Private-Equity-Haus geht er im April 2017 als Finanzvorstand zum Spezialchemieunternehmens Atotech, das sich im Besitz des Private-Equity-Investors Carlyle befindet.

Christian Illek

Deutsche Telekom AG

Der promovierte Chemiker und Betriebswirt Christian Illek beginnt seine Karriere an der Münchner Universität. Im Anschluss übernimmt der gebürtige Düsseldorfer verschiedene Führungspositionen bei der Beratungsfirma Bain & Company und dem Computerhersteller Dell sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz.

Anfang 2007 wird er Bereichsvorstand der Telekom-Marke T-Home, ehe er ab Mai 2009 die Position des Geschäftsführers Marketing bei T-Mobile innehat. Von April 2010 bis September 2012 übernimmt er als Geschäftsführer die Verantwortung für das Marketing von Telekom Deutschland und damit für alle Marketingaktivitäten für Privat- und Geschäftskunden in Deutschland. Außerdem steht er den Bereichen Zentrum Wholesale, Zentrum Mehrwertdienste sowie der internationalen Produktentwicklung für verschiedene Konzernbereiche der Deutschen Telekom vor.

2012 verabschiedet sich Illek von der Telekom und übernimmt den Vorsitz der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, wo er sich auch mit Personalthemen befasst. Nach zweieinhalb Jahren kehrt er aber schon 2015 als Personalvorstand zur Telekom zurück. Anfang 2019 wechselt Illek ins Finanzressort und wird CFO des Dax-Konzerns.