FINANCE-Köpfe

FINANCE-Köpfe ist das zentrale Personenregister der deutschen Corporate-Finance-Community – mit über 200 persönlichen Profilen der wichtigsten CFOs Deutschlands sowie renommierter Berater und Investoren.

Jörg Funke

Butlers GmbH & Co. KG

Nach dem Studium steigt Jörg Funke als Berater 1991 bei dem Bamberger Beratungshaus BFP ein. Ein Jahr später wechselt er zum Holzwerkstoffhersteller Glunz (vormals Sonae Arauco), wo er zunächst als Revisionsassistent, später als Vorstandsassistent und Beteiligungscontroller tätig ist.

1997 geht Funke zum Maschinenbauer Gildemeister, dem Vorgängerunternehmen von DMG Mori, wo er das Controlling leitet. Nach einer zehnjährigen Tätigkeit für die Unternehmensberatung Controlling-Partner wird Funke 2010 Geschäftsführer bei der Einrichtungskette Butlers, für die er als CFO fungiert. Dort begleitet Funke die Restrukturierung, nachdem das Unternehmen 2017 Insolvenz anmelden muss. Im Herbst des gleichen Jahres beendet Butlers das Insolvenzverfahren wieder.

Wolfgang Nickl

Bayer AG

Wolfgang Nickl startet seine Laufbahn 1992 als Berater und Controller bei dem deutschen IT-Dienstleister Sercon, bevor er 1995 zur Western Digital Corporation wechselt. Für den US-Festplattenhersteller ist er zunächst als Geschäftsplaner in den Niederlanden tätig, im Anschluss als Director Business Solutions in San José im Silicon Valley.

Im Jahr 2000 wechselt Nickl als Finanzvorstand zum US-amerikanischen IT-Unternehmen Converge, kehrt jedoch wenig später zu Western Digital zurück. Acht Jahre lang durchläuft Nickl dort mehrere Positionen im Finanz- und Strategiebereich. Währenddessen erwirbt Nickl 2005 einen MBA-Abschluss von der University of Southern California’s Marshall School of Business. 2010 wird er zum Finanzchef von Western Digital befördert.

Im Dezember 2013 kehrt Nickl nach Europa zurück und wird CFO des niederländischen Chipherstellers ASML. Im September 2017 beruft der Chemie- und Pharmakonzern Bayer, der seinerzeit inmitten der 63 Milliarden Dollar schweren Übernahme des Saatgutspezialisten Monsanto steckt, den damals 48-Jährigen zum CFO. Nickl tritt seine neue Position im Juni 2018 an.

Markus Rolle

Telefonica Deutschland Holding AG

Markus Rolle startet seine berufliche Karriere 2001 beim Mobilfunkanbieter E-Plus, wo er zunächst als Business Analyst im Controlling tätig ist. Dort steigt der Manager schrittweise auf: Ab 2004 bekleidet der Diplom-Kaufmann verschiedene leitende Positionen im Finanzbereich der E-Plus-Gruppe und des damaligen niederländischen Eigentümers KPN. Bei E-Plus arbeitet Rolle unter anderem als Director Controlling, bei KPN als CFO des Bereichs Consumer Mobile.

Von November 2013 bis September 2014 fungiert Rolle als Integration Manager im Post-Merger-Integrationsprozess zwischen Telefonica Deutschland und E-Plus. Im Anschluss leitet Rolle das gruppenweite Controlling. Im August 2017 steigt der Manager zum CFO von Telefonica Deutschland auf.

Giulio Terzariol

Allianz SE

Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Luigi Bocconi Universität in Mailand beginnt Giulio Terzariol seine berufliche Laufbahn bei der Generali Versicherung in München und absolviert dort ein internationales Trainee-Programm. 1998 wechselt er zum Versicherungskonzern Allianz und ist zunächst als Financial Analyst im Bereich Group Planning und Controlling tätig. Von 2001 bis 2004 leitet Terzariol das internationale Versicherungs-Controlling des Dax-Konzerns. Die nächste Station führt ihn 2005 in die Tochtergesellschaft der Allianz nach Singapur, wo er als CFO die Verantwortung für eine Tochtereinheit in der Asien-Pazifik-Region übernimmt.

2007 wechselt Terzariol zur Allianz Life Insurance Company of North America in den US-Bundesstaat Minnesota und ist dort zunächst als Business Financial Officer tätig, bevor er im Jahr 2008 den Posten des CFOs übernimmt. Acht Jahre später kehrt der Italiener in die Zentrale nach München zurück und verantwortet bis 2017 den Bereich Group Planning and Controlling. Seit Januar 2018 ist Terzariol Finanzvorstand der Allianz und in dieser Position zuständig für die Bereiche Finanzen, Controlling und Risiko.

Marcus Almeling

McDonald's Deutschland LLC

Während des Studiums übernimmt Almeling 1996 die Verantwortung des Finanzbereichs eines Medizintechnik-Start-ups. Darauf folgend arbeitet er im Bereich Corporate Finance des Technologiekonzerns Siemens und ist dort mitverantwortlich für den Aufbau und Roll-out des weltweiten Risikomanagement-Systems. 2002 wechselt Almeling zum Wirtschaftsprüfer BDO, wo seine Schwerpunkte in der Prüfung kapitalmarktorientierter Unternehmen sowie der steuerlichen Beratung von Venture-Capital-Gesellschaften liegen.

Nach Absolvierung des Steuerberaterexamens zieht es Almeling zurück in die Industrie. Er übernimmt beim US-Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb in München zunächst die Verantwortung für die Finanzen und die Logistik des deutschen Marktes. Im weiteren Verlauf verantwortet er als Finanzdirektor die DACH-Region.

2011 wechselt Almeling als Finanzdirektor in die deutsche Dependance der US-Fastfood-Kette McDonald’s. Mit rund 1.500 Standorten und 60.000 Mitarbeitern ist Deutschland einer der bedeutendsten Märkte des Konzerns außerhalb der Vereinigten Staaten. 2013 wird Marcus Almeling als CFO in den Vorstand der deutschen Tochter berufen. Anfang 2016 übernimmt er zusätzlich die Rolle des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden sowie Aufgaben in der globalen Finanzorganisation von McDonald’s.

Frank Goebel

Brain AG

Frank Goebel startet seine berufliche Laufbahn als Controller bei dem Schleifmittelhersteller Hermes und arbeitet anschließend im Familienunternehmen IPS Handels GmbH als Executive Assistant des Managements.

In den Jahren 1999 bis Anfang 2015 arbeitet Frank Goebel im Banking, speziell im Bereich für Strukturierte Finanzierungen. 2004 wechselt er zur Royal Bank of Scotland, für die er von Frankfurt und London aus tätig ist und unter anderem Leveraged-Buy-out-Finanzierungen arrangiert und strukturiert. Später wechselt er in das Restrukturierungsteam der RBS, wo er ab 2008 als Director Restructuring agiert und ab 2010 als Investment Director europaweit insbesondere Debt-to-Equity-Transaktionen begleitet.

Im Februar 2015 übernimmt Goebel die Geschäftsführung von Brain Capital, einer Tochtergesellschaft des Biotechnologie-Unternehmens Brain aus Zwingenberg, bevor er im Herbst 2016 zum Vorstand und im März 2017 zum Finanzchef des börsennotierten Biotech-Unternehmens Brain berufen wird.

Wolf Uwe Lehmann

Befesa S.A.

Wolf Uwe Lehmann beginnt seine berufliche Laufbahn 1996 bei General Electric (GE) und durchläuft erfolgreich die renommierten internationalen Leadership-Programme für Financial Management (FMP) und Corporate Audit Staff (CAS).

2002 übernimmt er als Finanzmanager den Bereich Propulsion and Specialty Services bei GE Transportation in Erie, Pennsylvania (USA). Drei Jahre später schafft er den Sprung auf den CFO-Posten bei dem Joint Venture zwischen GE und Bayer im Silikongeschäft mit Sitz in Leverkusen.

2010 geht Lehmann nach Shanghai und wird CFO Asien-Pazifik bei Momentive Performance Materials, der früheren GE Silicones. Im darauffolgenden Jahr übernimmt er den CFO-Posten für das globale Silikon- und Quartzgeschäft bei Momentive mit Sitz in Waterford, New York (USA).

2013 wechselt er als CFO des internationalen Laminatherstellers Wilsonart nach Austin, Texas, bevor er im Juni 2014 CFO bei dem Recyclingkonzern Befesa in Ratingen wird.

Jörg Stüber

Gerry Weber International AG

Jörg Stüber startet seine Karriere 1988 als Bankkaufmann bei der Sparkasse Herford. Nach dem Studium steigt er 1997 als Prüfungsassistent in der Wirtschaftsprüfung bei Ernst & Young ein. Er legt dort seine Examen als Steuerberater und Wirtschaftsprüfer ab und wird Senior Manager und Prokurist.

Knapp zehn Jahre später wechselt Stüber zum Energieversorger EnBW Energie Baden-Württemberg, wo er zunächst die Leitung des Bereichs Rechnungswesen & Steuern der Vertriebsgesellschaften und später dann bei den Kraftwerks- und Erzeugungsgesellschaften übernimmt.

Im März 2011 wird er Leiter für Finanzen bei dem Modekonzern Gerry Weber International. Dort übernimmt er nach dem Weggang von Ex-CFO David Frink im November 2017 zunächst interimsweise den CFO-Posten. Ab April 2018 wird er für drei Jahre zum Finanzvorstand bestellt.

Daniela Hommel

Helios Health GmbH

Daniela Hommel beginnt ihre berufliche Laufbahn 1998 bei KPMG in Frankfurt am Main, wo sie als Wirtschaftsprüferin tätig ist und 2008 Partnerin wird. 2012 wechselt sie als Compliance-Chefin zu Fresenius. Im April 2018 wird sie Finanzchefin der neu gegründeten Fresenius-Tochter Helios Health, in der der Dax-Konzern seine beiden Klinikketten Helios und Quironsalud bündelt.

M&A-Berater

Dominik Degen

ValueTrust Financial Advisors SE

Schwerpunkte:
Dienstleistungen
Telekommunikation
Umwelttechnologie / Erneuerbare Energien

Bernd H. Osswald

Berlin Capital Partners

Schwerpunkte:
Dienstleistungen
Internet
Konsumgüter

Uwe Bingel

BNC Management Solutions GmbH

Schwerpunkte:
Dienstleistungen
Elektronik/Elektrotechnik
Internet

Dietmar Lange

Lange Corporate Finance GmbH

Schwerpunkte:
Automotive
Finanzdienstleistungen
Verarbeitende Industrie/Stahl/Metall

PE-Investoren

Dr. Ingo Krocke

Auctus Capital Partners AG

Schwerpunkte:
Industrieservices
Elektronik/Elektrotechnik
Maschinen- und Anlagenbau

Guido May

Silverfleet Capital

Schwerpunkte:
Dienstleistungen
Healthcare
Konsumgüter

Götz Hertz-Eichenrode

Hannover Finanz

Schwerpunkte:
Dienstleistungen
Handel
Konsumgüter

Frank Henkelmann

Aheim Capital GmbH

Schwerpunkte:
Elektronik/Elektrotechnik
Maschinen- und Anlagenbau
Verarbeitende Industrie/Stahl/Metall

Wirtschaftsanwälte

Thomas K. Schrell, LL.M.

Heuking Kühn Lüer Wojtek

Schwerpunkte:
Finanzierungen
Kapitalmarkrecht
Restrukturierung/Sanierung

Michael Kohl

Weil Gotshal & Manges LLP

Schwerpunkte:
Finanzierungen
Private Equity & Venture Capital
Restrukturierung/Sanierung

Dr. Oliver Wolfgramm

CMS Hasche Sigle

Schwerpunkte:
Private Equity & Venture Capital
M&A

Dr. Joachim Dietrich

CMS Hasche Sigle

Schwerpunkte:
Private Equity & Venture Capital
M&A