Inside Corporate Banking

Abonnements

Startseite Blogs Dritte Halbzeit

Dritte Halbzeit

„Geld schießt keine Tore“: Seit ungezählten Meisterfeiern auf dem Marienplatz ist Otto Rehhagels legendäre Finanzanalyse aus den goldenen Neunzigern ohne Zweifel widerlegt. Doch obwohl es bei der schönsten Nebensache der Welt in erster Linie ums Geld geht, blickt bei den komplizierten Cashflows und Bilanzierungsregeln der Fußballklubs kaum jemand durch. Denn in welchem Kicker-Sonderheft stand nochmal, wie es um die Finanzkraft der einzelnen Klubs wirklich bestellt ist? Welcher Fußballfan kann sagen, ob auf Bayerns berühmten Festgeldkonto mehr Geld liegt als in Uli Hoeneß‘ Schweizer Aktiendepot? Und wieso eigentlich ist seit Sepp Herberger gefühlt keine einzige Fananleihe mehr vollständig zurückgezahlt worden?

In unserem neuen Blog „3. Halbzeit“ wirft FINANCE-Online-Chefredakteur Michael Hedtstück einen neugierigen Blick hinter die Geschäftszahlen, Finanzverrenkungen, Mega-Transfers und Sponsorencoups der Fußballklubs. Denn als unbelehrbarer Anhänger von Eintracht Frankfurt weiß er aus intensivem Selbststudium: Fehlendes Geld ist noch lange kein Grund, nicht darüber zu reden.

Nach Kapitalerhöhung: Ist Borussia Dortmund wieder stabil?

Kapitalerhöhung platziert, Schulden zurückgezahlt, volles Stadion: Bei Borussia Dortmund sieht es finanziell wieder gut aus. Doch bei Kosten und Cashflow hat der Fußballklub einen Bremsweg wie ein Atom-U-Boot.

Schalke-Anleihe fällt bei Investoren durch

Schalke 04 hat es nicht geschafft, die auslaufende Anleihe mit einer neuen komplett zu refinanzieren. Doch Finanzchefin Christina Rühl-Hamers hat vorgesorgt.

Fußball-Finanzen: Warum Werder Bremen abstürzt

Abstieg, Notfinanzierungen, und jetzt droht Werder Bremen auch noch der Finanz-Crash. Das liegt nicht nur an den Corona-Folgen – die eigenen Profis ruinieren den Klub.

Fußball-Finanzen: Überlebt Schalke 04?

Bei Schalke 04 brennt es lichterloh, die schwachen Halbjahresergebnisse sind nur der Anfang. Wie könnte die neue Führung den Klub noch vor einer ausgewachsenen Finanzierungskrise bewahren?

Fußballfinanzen: Quo vadis, VfB Stuttgart?

Der VfB Stuttgart muss den zweiten Abstieg in nur drei Jahren verkraften. Wie stark beutelt das die Klubfinanzen? Die Daimler-Millionen sind schon mal so gut wie verbrannt.

Transferoffensive: Das kann sich der FC Bayern leisten

Bayern München will groß am Transfermarkt zuschlagen. Die aktuellen Finanzzahlen des Rekordmeisters zeigen aber, dass der finanzielle Spielraum dafür so groß gar nicht ist.

HSV-Finanzen: Viele Deals, wenig Besserung

Der Hamburger SV hat fast alle Finanzierungsquellen ausgeschöpft. Jetzt besorgt sich der Klub frisches Geld bei seinen Fans. Im Hintergrund arbeitet der HSV aber offenbar auch mit Klaus-Michael Kühne an einem neuen Millionen-Deal.

Der FCK greift nach dem letzten Strohhalm

Drittligalizenz auf Pump und der Verkauf von Vereinsanteilen an praktisch jeden, der Geld mitbringt: Der 1. FC Kaiserslautern lädt seine wohl allerletzten Patronen – und hört trotzdem nicht auf, sich als Bundesligist zu sehen.

So hart träfe der Abstieg den HSV

Der erste Abstieg der Vereinsgeschichte wäre ein finanzieller Schlag für den Hamburger SV. Welche Möglichkeiten hat CFO Frank Wettstein, den Traditionsverein vor dem Kentern zu bewahren?

Schalke 04: Kein Europa, keine Stars, kein Gewinn

Schlechtes Timing bei Schalke 04: Ein teurer Trainerwechsel und wegbrechende Transfererlöse kollidieren mit hohen Investitionen ins Vereinsgelände. Bei dem Fußballklub verschlechtert sich die Finanzlage.

Dem 1. FC Kaiserslautern droht der Finanz-Gau

FCK-Steuer, Nottransfers, Rotstift: Die Finanzlage des FCK ist derart prekär, dass selbst Notmaßnahmen zu verpuffen drohen. Hat der Kultklub überhaupt noch eine Chance, seine Finanzen wieder ins Lot zu bringen?

Bayern-Finanzen trotzen Ancelotti-Debakel – noch

Die sportliche Dürrephase bringt die Bayern nicht von ihrem wirtschaftlichen Wachstumskurs ab. Aber die große Frage lautet: Ist die Strategie des Rekordmeisters noch zeitgemäß?

CFO Thomas Treß: „BVB braucht weitere Erlössteigerungen“

Nach dem Dembélé-Transfer: Borussia-Dortmund-CFO Thomas Treß über explodierende Kosten, den Charme von 1,5 Milliarden Chinesen und den Grund, warum der BVB stärker als früher auf seine Liquidität achten muss.