Wettrennen der Next Ten

Der Wirtschaftsprüfermarkt ist im Umbruch – das beeinflusst auch die „Next Ten“, das Verfolgerfeld der „Big Four“ KPMG, PwC, Deloitte und EY. Alles zu Strategie, Personalien oder Mandatswechsel können Sie hier nachlesen.

Der Steuerexperte Henrik Meyer hat KPMG verlassen und ist als Partner zu BDO gewechselt.

KPMG verliert erneut Steuerexperten an kleineren Konkurrenten

Vor wenigen Tagen verlor KPMG seinen Leiter für das internationale Steuerrecht, jetzt verlässt mit Henrik Meyer ein weiterer Steuerrechtler die Big-Four-Gesellschaft. Er geht zum Wettbewerber BDO.

Warth & Klein-Chef Riese: „Wir spüren den Vorstoß der Big Four“

Der unerwartete Tod des Chefs Klaus Günter Klein war für Warth & Klein Grant Thornton ein Schock. Doch der mittelständische Wirtschaftsprüfer hat sich wieder gefangen – und verteidigt sein Geschäft gegen die Big Four.

BDO-Chef Holger Otte: „Haben Strategieschwenk erst spät vollzogen“

Lange hat sich Deutschlands fünftgrößter Wirtschaftsprüfer BDO gegen den Trend zum Ausbau der Beratungsgeschäfte gewehrt. Nun hat BDO den Strategieschwenk vollzogen. Noch rechtzeitig?

Rödl & Partner verstärkt sich mit Ex-KPMG-Prüfer

Rödl & Partner hat sich mit dem ehemaligen KPMG-Prüfer und DPR-Mitglied Jan Storbeck verstärkt. Damit nimmt der mittelständische Wirtschaftsprüfer und Berater große kapitalmarktorientierte Konzerne ins Visier.

Die fusionierte Roever Broenner Susat Mazars will die Prüferrotation nutzen, um neue Mandate zu gewinnen.

Mazars: „Wollen mehr Banken und Versicherungen prüfen“

Nach der großen Fusion hat Roever Broenner Susat Mazars jetzt in den Angriffsmodus geschaltet und ist überzeugt, sich in der Wirtschaftsprüfung gegen die Big Four behaupten zu können. Im Visier stehen vor allem Banken und Versicherer.

Dass der Wirtschaftsprüfer und Berater Rödl & Partner nicht als Netzwerk organisiert ist, sei ein großer Vorteil, sagt Christian Rödl.

Rödl & Partner: „Netzwerke sind der falsche Weg“

Ob KPMG, PwC oder Ebner Stolz: Fast alle Wirtschaftsprüfer schwören im Kampf um die besten Mandate auf internationale Netzwerke. Rödl & Partner tut das nicht. Der Wirtschaftsprüfer und Berater glaubt, einen besseren Weg gefunden zu haben.

FINANCE-TV

15.12.2017

Big Four: „Wirtschaftsprüfung wird Randgeschäft“

Der Markt der Wirtschaftsprüfer ist derzeit massiv im Umbruch: Wegen der gesetzlichen Abschlussprüferrotation verlieren die Big Four (KPMG, PwC, Deloitte und EY) lukrative Mandate und versuchen gleichzeitig, mehr Umsatz durch das Beratungsgeschäft zu generieren. „Wenn sich an den gesetzlichen Vorgaben nichts ändert, wird die Wirtschaftsprüfung in einigen Jahren zum Randgeschäft“, glaubt Jörg Hossenfelder, geschäftsführender Gesellschafter bei dem Marktforscher Lünendonk & Hossenfelder. Welche Big-Four-Gesellschaft bei der Mandatsverteilung die besten Karten hat und ob die kleineren Wirtschaftsprüfer („Next Ten“) überhaupt noch Chancen auf große Kunden haben, sehen Sie im Talk bei FINANCE-TV.

18.09.2017

Ebner-Stolz-Partner Wolfgang Russ: „Netzwerke bringen starke Partner im Ausland“

Für mittelständische Wirtschaftsprüfer und Berater sind Netzwerke meist die einzige Möglichkeit, um auch international aktiv sein zu können und den Big Four Paroli bieten zu können. Auch die Stuttgarter Gesellschaft Ebner Stolz setzt auf ein solches Netzwerk – Nexia. „Mandanten schätzen es, wenn die Verantwortung für die Betreuung des Konzernabschlusses in den Händen eines einziges Unternehmens liegt“, begründet Wolfgang Russ die Mitgliedschaft im Interview mit FINANCE-TV. Was Ebner Stolz auf die regelmäßig aufkommende Kritik an den Netzwerken entgegnet und warum der Aufbau eigener Auslandsbüros für Ebner Stolz keine Option ist, sehen Sie im Talk bei FINANCE-TV.