Darf sich nun um das weltweite M&A-Geschäft von JP Morgan Chase kümmern: Dirk Albersmeier.

JP Morgan

19.02.20
Banking & Berater

Dirk Albersmeier wird weltweiter M&A-Co-Chef bei JP Morgan

Der prominente M&A-Experte Dirk Albersmeier macht bei der US-Bank JP Morgan Karriere. Auch seine Chefin, die deutsche Topbankerin Dorothee Blessing, profitiert vom Umbau der oberen Führungsebene.

Nächster Karriereschritt für Dirk Albersmeier: Der deutsche Topmanager wird sich zukünftig mit seiner Kollegin Anu Aiyengar um das weltweite M&A-Geschäft der US-Bank kümmern. Das geht aus einer internen Mitteilung von JP Morgan hervor, die FINANCE vorliegt. Der Banker kam nach Stationen bei Dresdner Kleinwort Benson und Salomon Brothers im Jahr 1997 zu JP Morgan Chase.

Albersmeier, seit 2005 Chef des M&A-Geschäfts für Deutschland und Österreich, wurde 2015 neben dem Briten David Lomer zum Co-Chef für Fusionen und Übernahmen in der EMEA-Region ernannt. Mit der Abberufung Lomers zum Co-Chef für Großbritannien im Februar 2019 führte er Leitung der Geschäfte für Kontinentaleuropa, Großbritannien, Nahost und Afrika dann gemeinsam mit Dwayne Lysaght. Auch nach dem Aufstieg wird Albersmeier die Position innehaben.

Albersmeier kann in Deutschland auf einige Top-Deals verweisen. So beriet er beispielsweise den Immobilienkonzern Deutsche Annington beim milliardenschweren Kauf der Gagfah im Jahr 2014. Auch beim Verkauf des Pharmagroßhändlers Celesio durch den Großinvestor Haniel hatte der M&A-Banker ein Mandat inne. Zuletzt war unter anderem beim Einstieg des Finanzinvestors KKR bei Springer beteiligt. In Branchenkreisen wird zudem seine Expertise rund um die M&A-Aktivitäten in China und den USA geschätzt.

JP Morgan befördert auch Dorothee Blessing

Die zweite Top-Personalie aus deutscher Sicht beim US-Finanzinstitut betrifft die deutsche Starbankerin Dorothee Blessing. Die 52-Jährige steigt zur Co-Chefin des EMEA-Geschäfts auf und wird dieses gemeinsam mit dem Iren Conor Hillery führen.

Neben ihrem neuen Posten bleibt sie zudem Deutschland-Chefin und betreut zusätzlich die Länder Schweiz, Österreich, Irland, Israel und die Region Skandinavien.

Blessing, geborene Wieandt, hat von Hause aus einen Bezug zum Bankgeschäft. Ihr Vater war der bekannte Bankensanierer Paul Wieandt, während ihr Bruder Axel Wieandt vor allem als Chef der verstaatlichten Hypo Real Estate bekannt wurde.

Dorothee Blessing war lange Zeit bei Goldman

Sie selbst studierte Betriebswirtschaftslehre in St. Gallen und Paris. Beim gemeinsamen Studium in der Schweiz lernte sie ihren Ehemann, den ehemaligen Commerzbank-Chef Martin Blessing, kennen. 1992 begann sie ihre Karriere als Finanzanalystin beim US-Geldhaus Goldman Sachs, wo sie 2001 bis zum Managing Director aufstieg. Nach einem kurzen Intermezzo bei der Deutschen Bank im Jahr 2004 kehrte sie ein Jahr später als Partnerin zu Goldman Sachs zurück.

2013 kehrte sie dann der Bank als Co-Leiterin des Investmentgeschäfts Deutschland und Österreich den Rücken, um Mitte 2014 bei JP Morgan anzuheuern, wo sie 2015 zur Deutschland-Chefin aufstieg.

martin.barwitzki[at]finance-magazin.de