FINANCE Wrap-up

Abonnements

1. FC Nürnberg: CFO Ralf Woy tritt zurück

Nach internen Querelen und Krtitik verlässt CFO Ralf Woy den 1. FC Nürnberg.
1. FC Nürnberg

Der 1. FC Nürnberg und sein Finanzvorstand Ralf Woy gehen ab sofort getrennte Wege: „Ralf Woy ist mit dem Wunsch an uns herangetreten, ihn vor Ablauf seines Vertrags von seiner Tätigkeit als Vorstand zu entbinden“, gab der Verein in einer Mitteilung bekannt. Der Vertrag, der noch eine Laufzeit bis zum 30. September 2015 gehabt hätte, wurde „in beiderseitigem Einvernehmen mit sofortiger Wirkung“ aufgelöst.

Woy, der seit mehr als zehn Jahren für die Finanzen beim FCN verantwortlich ist, sagte zwar, dass ihm die Entscheidung „nicht leicht“ gefallen sei. Aber „es hat sich in den vergangenen Wochen gezeigt, dass unterschiedliche Ansichten über die künftige Ausrichtung der Zusammenarbeit herrschten“.

Woy musste zuletzt mit einer starken Opposition im Verein kämpfen, die mit der Arbeit der Führung, die aus Woy und Sportvorstand Martin Bader bestand, unzufrieden war und die beiden für den Abstieg des Klubs mit verantwortlich machte.

Ralf Woy hat die Finanzen des 1. FC Nürnberg saniert

Dabei kann sich Woys Bilanz sehen lassen: Als er als CFO antrat, war der 1.FC Nürnberg ein Sanierungsfall mit tief negativem Eigenkapital. Doch Woy ist es gelungen, die Finanzlage zu stabilisieren und die wirtschaftlichen Folgen des überraschenden Bundesliga-Abstiegs zu dämpfen. So konnte der FCN nach dem Abstieg dank weitsichtiger Verträge Ablösesummen von 18 Millionen Euro einstreichen und mit dem hohen Transferüberschuss andere Löcher in der Kasse stopfen, die der Abstieg in die 2. Liga gerissen hat.

Insgesamt ist in der Bilanz der nicht durch Vermögen gedeckte Fehlbetrag in den vergangenen Jahren konstant gesunken: 2009 lag er noch bei über 9 Millionen Euro, bis zum Juni 2013 schmolz er auf unter 2 Millionen Euro.  Woy betont angesichts seines Weggangs, dass der Club auch jetzt keine finanziellen Probleme habe. „Mein Nachfolger wird ein Feld vorfinden, das vernünftig bestellt ist“, sagte er.

Der 55-jährige Woy wurde 2003 zum Aufsichtsratmitglied beim 1. FC Nürnberg gewählt. 2005 übernahm er die kaufmännische Geschäftsführung, rund ein halber Jahr später wurde er zusätzlich zum hauptamtlichen Vizepräsidenten ernannt. Im Oktober 2010 übernahm er als zweites Vorstandsmitglied neben Martin Bader die Bereiche Finanzen und Verwaltung. Für die Nachfolge würden bereits Gespräche mit potentiellen Kandidaten geführt, ließ der Klub verlauten.

julia.becker[at]finance-magazin.de

FINANCE Daily Newsletter
Das Wichtigste aus der FINANCE-Welt – täglich direkt in Ihr Postfach.
Jetzt abonnieren »
Jetzt abonnieren »
FINANCE Daily Newsletter