Archiv

02.11.12
CFO

KPMG gewinnt Stephan Happe

Nach dem Abgang von Tammo Andersch und Gefolge stockt KPMG den Bereich Restructuring wieder auf: Stephan Happe ist jetzt als Partner dazugestoßen, zuvor arbeitete er für FTI Consulting in München.

Am 1. November ist Stephan Happe (43) bei KPMG in Berlin als Partner im Bereich Restructuring angetreten. Happe war zuletzt Managing Director bei FTI Consulting in München. Zuvor war er in leitenden Positionen bei den Beratungsgesellschaften Alvarez & Marsal sowie bei Droege tätig. In den neunziger Jahren hat er schon einmal bei KPMG im Bereich Restructuring gearbeitet. Stephan Happe verfügt nach Unternehmensangaben über „eine umfassende Expertise im operativen Restrukturierungsgeschäft“. Zudem sei er ein Fachmann für Sanierungsgutachten.

Happe wird einer Unternehmenssprecherin zufolge eng mit den beiden KPMG-Partnern Peter Wiegand und Michael Axhausen zusammenarbeiten, die als Doppelspitze den Bereich Restructuring führen. Die beiden hatten die Aufgaben von ihrem langjährigen Chef Tammo Andersch übernommen, der die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Ende Juni dieses Jahres mit rund zehn weiteren Mitarbeitern verlassen hatte. Unter seiner Ägide verfasste KPMG laut Medienberichten u.a. das Sanierungsgutachten für den Pharmahändler Ratiopharm aus der Merckle-Gruppe. Nach FINANCE-Informationen hat er sich nun unter eigener Flagge selbständig gemacht.

markus.dentz[at]finance-magazin.de