Newsletter

Abonnements

Fresenius Medical Care kauft für über 2 Milliarden US-Dollar in den USA

(sap) Der Dialysespezialist Fresenius Medical Care (FMC) gibt gleich zwei Übernahmen in den USA bekannt. Der DAX-Konzern übernimmt für rund 1,7 Milliarden US-Dollar den Klinikbetreiber Liberty Dialysis Holdings. Im Kaufpreis eingeschlossen sind die Finanzverbindlichkeiten der Holdinggesellschaft der beiden US-Unternehmen Liberty Dialysis und Renal Advantage. Zuvor hatte sich der Bad Homburger Konzern bereits für zusätzliche rund 300 Millionen US-Dollar an Renal Advantage beteiligt. Die Transaktion muss noch von der zuständigen US-Kartellbehörden genehmigt werden und wird voraussichtlich Anfang 2012 abgeschlossen werden. Liberty Dialysis Holdings erwirtschaftet mit rund 260 Dialysekliniken einen Jahresumsatz von rund 1 Milliarde US-Dollar. Fresenius Medical Care rechnet damit, dass Dialysekliniken verkauft werden müssen, um die behördlichen Genehmigungen zu erhalten.

Darüber hinaus erwirbt Fresenius Medical Care für 385 Millionen US-Dollar den Konkurrenten American Access Care Holdings. Das US-Unternehmen betreibt 28 Zentren, die auf die ambulante Rund-um-Versorgung von Gefäßzugängen bei Dialysepatienten spezialisiert sind. Fresenius Medical Care betreibt derzeit bereits 13 solcher Zentren. Die Übernahme muss ebenfalls noch von den zuständigen Kartellbehörden in den USA genehmigt werden und wird voraussichtlich im vierten Quartal 2011 abgeschlossen sein. Der Dialysespezialist will beide Akquisitionen aus dem Cash Flow aus der laufenden Geschäftstätigkeit sowie mit Fremdkapital finanzieren.

 

Quellen: Fresenius Medical Care, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch:

Fresenius Medical Care schließt Übernahme des Dialysedienstleistungsgeschäfts von Euromedic ab

Fresenius Medical Care stärkt Dialysedienstleistungsgeschäft

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022