Der PE-Investor Emeram Capital Partners will mit Hussel im Ausland expandieren.

Hussel

12.03.14
Deals

Douglas verkauft Hussel an PE-Investor Emeram

Nur wenige Wochen nach dem Kauf der Parfümeriekette Nocibé verkauft Douglas die Traditionsmarke Hussel an den PE-Investor Emeram. Emeram ist ein Neuling im deutschen PE-Geschäft – und will jetzt mit Hussel kräftig expandieren.

Pünktlich zum Ostergeschäft übernimmt PE-Investor Emeram Capital Partners die Hussel Süßwaren Fachgeschäfte von der Douglas Holding. Damit trennt sich Douglas von seinem Süßwarengeschäft, nach eigenen Angaben ist Hussel in Deutschland Marktführer auf diesem Gebiet.

Über die genaue Verkaufssumme wurde Stillschweigen vereinbart, zudem steht der Verkauf unter kartellrechtlichem Vorbehalt. In Pressberichten ist von einem Kaufpreis um die 50 Millionen Euro die Rede, das rund siebenfache des Ebitda von 7 Millionen Euro, das Hussel zuletzt erwirtschaftet haben soll.

Douglas wurde bei dem Verkauf von dem M&A-Beratungshaus Ferber & Co und der Kanzlei Milbank beraten.

Emeram will Hussel im Ausland wachsen lassen

Das Hagener Traditionsunternehmen Hussel hat derzeit 219 Filialen in Deutschland und Österreich. Das Management und der neue Eigentümer Emeram haben aber bereits die Eröffnung weiterer Filialen angekündigt.

Auch im nicht-deutschsprachigen Ausland möchte Hussel wachsen. Derzeit verfügt der Schokoladeverkäufer über 24 Filialen in Portugal. Großes Potential sieht Hussel auch im Online-Geschäft und kündigt eine Ausweitung seines Online-Handels an. Der Online-Shop wurde erst im September 2013 erneuert. „Ich freue mich sehr, dass wir dem Wunsch von Sven Eklöh, dem Vorstandsvorsitzenden von Hussel, entsprechen konnten, Hussel nun den Weg in die Selbstständigkeit zu ermöglichen“, ließ sich Douglas-CEO Henning Kreke in einer Pressemitteilung zitieren.

Douglas kommt mit der Trennung von Douglas der angestrebten Konzentration auf das Kerngeschäft mit Parfümerien einen Schritt näher. Gerade erst hatte Douglas den Kauf der Parfümeriekette Nocibé bekanntgegeben, der das Unternehmen im französischen Markt auf Platz zwei katapultiert.

Im Raum stehen zudem Spekulationen, wonach Douglas auch einen Verkauf der Buchhandelskette Thalia prüft.

sebastian.kapp[at]finance-magazin.de