BC Partners stellt sich intern neu auf

Michel Klug/Thinkstock/GettyImages

03.07.18
Deals

BC Partners stellt sich intern neu auf

Der langjährige Deutschlandchef von BC Partners, Stefan Zuschke, geht mit 55 Jahren in den Ruhestand. So sieht die neue Führungsstruktur des Private-Equity-Investors aus.

Beim internationalen Private-Equity-Investor BC Partners geht eine Ära zu Ende. Dessen langjähriger Deutschlandchef, Stefan Zuschke, ist jetzt offiziell Rentner. Eine unmittelbare Nachfolge wird es für ihn nicht geben, wie der ausgesprochen entspannt wirkende 55-Jährige im Interview mit FINANCE erklärte.

Seit 2015 hatte er zusammen mit dem Chef des New Yorker Büros, Raymond Svider, die globalen Geschicke des Finanzinvestors geleitet. Seit 2008 führte er zusammen mit Ewald Walgenbach das Hamburger Büro von BC Partners. Diesem Haus hielt Zuschke insgesamt 25 Jahre lang die Treue.

Svider ist nun alleiniger Chairman von BC Partners. Ewald Walgenbach und Axel Meyersiek sind Geschäftsführer des Hamburger Büros. Walgenbach ist bereits Managing Partner und seit 2008 bei BC Partners, Meyersiek ist Senior Partner und war im vergangenen Jahr vom britischen Branchennachbarn Towerbrook zu BC Partners nach Hamburg gewechselt.

Das Hamburger Führungstrio von BC Partners

1 Ewald Walgenbach

Ewald Walgenbach ist Managing Partner und Co-Geschäftsführer des Hamburger Büros. Er verantwortet den Healthcare-Sektor.

2 Axel Meyersiek

Axel Meyersiek ist Senior Partner und Co-Geschäftsführer des Hamburger Büros. Er verantwortet den Sektor Industrials.

3 Christian Mogge

Christian Mogge ist Senior-Partner und verantwortlich für den Sektor Business Services.

BC Partners stellt sich nach Sektoren auf

Mit Ewald Walgenbach, Axel Meyersiek und Christian Mogge umfasst das Hamburger Büro damit künftig drei Sektorchefs für Europa. „Ich bin absolut überzeugt, dass BC Partners mit dieser Truppe und Struktur bestens für die Zukunft aufgestellt ist“, meint Zuschke. Intern habe sich der Finanzinvestor im vergangenen halben Jahr neu aufgestellt. Die Finanzinvestor ist jetzt in Sektoren- und nicht mehr in Länderteams organisiert.

Bei der Frage, welches Team innerhalb der Gruppe für einen Deal zuständig ist, sei deshalb nicht mehr das jeweilige Land des Zielunternehmens, sondern dessen Branche entscheidend. BC Partners hat gruppenübergreifend Sektorteams aufgestellt, die von Sektorchefs geleitet werden. In Deutschland sind das Walgenbach für den Bereich Healthcare, Meyersiek für den Bereich Industrials und Mogge für die Business Services.

Zuschke fädelte für BC Partners noch zwei Deals ein

Zuschke ist mit dieser Aufstellung zufrieden: „Ich wäre nicht gegangen, hätte ich das Gefühl gehabt, dass ich noch gebraucht werde.“ Die Hände in den Schoß gelegt hat Zuschke – für den BC Partners „weit mehr als nur ein Job“ war – auf seinen letzten Metern nicht. Im Januar schloss er als Co-Chairman noch einen neuen 7 Milliarden Euro schweren Buy-out-Fonds. Zuvor fädelte er in Deutschland die Übernahmen des Keramikspezialisten Ceramtec sowie des Cloud-Anbieters Plus Server ein.

„Ich hatte das Gefühl, dass ich meinem Karriere-Höhepunkt sehr nahe gekommen bin.“

Stefan Zuschke, BC Partners

„Das waren zwei super letzte Jahre. Ich hatte das Gefühl, dass ich meinem Karriere-Höhepunkt sehr nahe gekommen bin“, begründet Zuschke den genauen Zeitpunkt seines Karriere-Endes, das für ihn endgültig sei. „Ich habe bewusst einen sauberen Schnitt gemacht und ziehe mich beruflich komplett zurück.“

Was Zuschke in seiner Private-Equity-Karriere am meisten bewegt hat, warum der Fußballer Philipp Lahm sein Idol ist und welche Branchenentwicklungen ihm Sorgen bereiten, erfahren Sie im ausführlichen Interview mit Stefan Zuschke.