Andreas Helber

BayWa AG

Name:
Andreas Helber
Unternehmen:
BayWa AG
Ressort:
Finanzen, Bausegment, Corporate Finance (M&A), Controlling, Informationssysteme, Investor Relations, Recht, Kreditmanagement, Regionale Verwaltungszentren, Corporate Real Estate Management
Position:
CFO seit November 2010
Ausbildung:
Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Siegen und Abschluss als Diplom-Kaufmann. Helber ist zudem Steuerberater und Wirtschaftsprüfer.
Geburtstag:
04.04.1966
Familie:
Keine Angaben
Ehrenamt:
Helber ist stellvertretender Vorstandsvorsitzender der BayWa Stiftung, die  Bildungsprojekte in den Bereichen Ernährung und erneuerbare Energien organisiert.
Hobbies:
Keine Angaben

Karriere

Helber startet seine Karriere bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG. 2000 wechselt er zum Agrarhändler BayWa, wo er zunächst als Leiter des Finanzbereichs arbeitet. In den folgenden Jahren übernimmt er zusätzlich die Leitung der Investor Relations und erhält 2007 Generalvollmacht. Im November 2010 wird Helber vom Aufsichtsrat in den Vorstand berufen und übernimmt die Funktion des Finanzvorstands. 

Karriere-Highlights:

1)  Als BayWa-CFO ist Helber unter anderem dafür verantwortlich, Kapital aus wenig profitablen Segmenten in geschäftsträchtige Bereiche umzuschichten. Durch Immobilienverkäufe setzt die BayWa rund 375 Millionen Euro frei, die größtenteils in das operative Geschäft reinvestiert werden. Das Unternehmen wächst auch über Zukäufe. Im März 2012 geben die Behörden die Erlaubnis für die Mehrheitsübernahme von Turners & Growers in Neuseeland. Im September 2012 folgen die bis dato größten M&A-Deals der BayWa-Geschichte: Die Übernahme der niederländischen Cefetra mit einem Umsatz von 4,6 Milliarden Euro im Jahr 2011. Mit dem Zukauf verdoppelt die BayWa den Umsatz im Agrarhandel.  Zugleich steigt BayWa mit 60 Prozent beim Getreidehändler Bohnhorst Agrarhandel ein. Alle drei Zukäufe liefern im Geschäftsjahr 2013 nach Unternehmensangaben „signifikante Ergebnisbeiträge“.

2)  Auch im Bereich erneuerbare Energien baut das Unternehmen seine Position über M&A-Deals aus, unter anderem durch die Beteiligung am Photovoltaik-Großhändler Tecno Spot in Italien im Dezember 2011.

3)  Auf der Finanzierungsseite platziert die BayWa unter CFO Helber im Oktober 2010 und im Dezember 2011 die ersten Schuldscheindarlehen der Unternehmensgeschichte. Die ursprünglich anvisierten Beträge von je 100 Millionen Euro sind mehrfach überzeichnet, BayWa stockt die Schuldscheindarlehen auf insgesamt rund 420 Millionen Euro auf. Mit dem Erlös sichert das Unternehmen kurzfristige Betriebsmittellinien langfristiger ab.  2019 folgt der erste Green Bond des Unternehmens.

MEHR zur Person

FINANCE-TV