Rainer Uhlhorn

Karlie Group

Name:
Rainer Uhlhorn
Unternehmen:
Karlie Group
Ressort:
Finanzen, Rechnungswesen & Controlling, Reporting, Personal, IT, Logistik und Recht
Position:
CFO seit Januar 2014
Ausbildung:
Ausbildung zum Industriekaufmann. Anschließend studiert er von 1991 bis 1994 European Financeand Accounting in Leeds (B.A.) und Europäisches Finanz- und Rechnungswesen an der Hochschule Bremen (Diplom-Betriebswirt).
Geburtstag:
20.03.1967
Familie:
Verheiratet
Ehrenamt:
Keine Angabe
Hobbies:
Oldtimerei

Karriere

Uhlhorn beginnt seine Karriere Anfang 1995 beim Chemiekonzern Rütgers im zentralen Konzernrechnungswesen, wo er für Konsolidierung und IR zuständig ist. In den insgesamt elf Jahren bei Rütgers arbeitet er auch als Leiter des Finanz- und Rechnungswesens bei der Rütgers Chemicals AG, einem Teilkonzern der Rütgers AG, und wird 2003 CEO bei einer der dortigen Konzerngesellschaften, einem deutsch-japanischen Joint Venture, der Rütgers KurehaSolvents GmbH.

2006 wechselt er als CFO und kaufmännischer Geschäftsführer zu Sanimed, einer Tochter der Paul-Hartmann AG, wo er neben den Finanzen auch für IT, Personal und Logistik zuständig ist. 2012 wird er Deutschland-CFO der Karlie-Group und Anfang 2014 Group-CFO im ostwestfälischen Bad Wünnenberg.

Karriere-Highlights:

1)    Veränderungen und Optimierungen von Reportingsystemen, Einführung von SAP (in mehreren Stationen)

2)    Erfolgreiche Durchführung von Integrationsprojekten: Kosten- und Effizienzsteigerung, Weiterentwicklung der Gesamtorganisation

3)    Verbesserung der Risikoanalyse und Risikotransparenz inklusive Optimierung des Währungsmanagements und des Treasurys

4)    Umstellung auf IFRS und Implementierung eines Konzernrechnungswesens

5)    Begleitung von M&A-Projekten

MEHR zur Person

Rainer Uhlhorn: Der Tüftler

Rainer Uhlhorn liebt es, Dinge zu verbessern und auf den Weg zu bringen. Bei der KarlieGroup hat der Oldtimerliebhaber und ehemalige Turniertänzer dazu viele Möglichkeiten der Betätigung.

Rainer Uhlhorn ist ein Mann mit einer „persönlichen Mission“: Der CFO der Bad Wünnenberger KarlieGroup sieht es als seine persönliche Aufgabe, die vermeintlich so „trockene Finanzwelt zu vermarkten“ – sei es gegenüber Kunden, sei es gegenüber Lieferanten.

Den Wertbeitrag der Finanzfunktion für das gesamte Unternehmen darzustellen, ist ihm ein besonderes Anliegen: „Ich setze mir Ziele, die über die Jahresleistung hinausgehen“, sagt Uhlhorn. Er zieht Befriedigung daraus, Dinge zu entwickeln und zu verbessern. Wie ein roter Faden durchziehen diese Themen seine elf Jahre dauernde Station bei Rütgers noch in der Ruhrkohle-Zeit, die sechs Jahre bei Sanimed und die Zeit bei Karlie. Stets bemüht sich der gebürtige Bremer um die Leistungsfähigkeit der Finanzfunktion, sei es durch die Einführung von SAP oder die Veränderung des Reportings – stets im Sinne der Steigerung der Leistungsfähigkeit der gesamten Organisation. Uhlhorn ist ein operativer Finanzmanager. Neben Finanzierungsthemen hatte er in seinen bisherigen Stationen zumeist auch noch weitere Aufgaben jenseits der Finanzabteilung zu erledigen.

Dies dürfte der PE-Investor Perusa, dem das ostwestfälische Tierbedarfsunternehmen Karlie gehört, gerne sehen. Denn dort stehen nach vielen Zukäufen gleich eine ganze Reihe von Integrationsaufgabenbei den akquirierten Unternehmen Sharples & Grant, Flamingo sowie zukünftig bei dem chinesischen Hersteller Best Quality an. Allen ist ein Ziel gemeinsam:  die  Kosten zu senken, die Effizienz und die Marge zu steigern. „Dinge klarer und effizienter zu machen“, wie Uhlhorn formuliert, das ist seinDing.

Privat liebt der aus Bremen stammende CFO Oldtimer. Dieses Hobby geht er ebenso strukturiert wie systematisch an. Gleiches galt zwanzig Jahre lang auch für das Tanzen, bei dem Uhlhorn Turnierreife besaß. Dort verlegte er sich auf die Standardformation, bei der sich die Paare orchestriert im Gleichschritt bewegen. Sein Lieblingstanz ist der Slow Fox.

Auch bei seiner Liebe zu Oldtimern geht er mit System vor:  Ein strukturierter Auswahlprozess, unter anderem nach den Kriterien Bezahl- und Beschaffbarkeit von Ersatzteilen, brachte ihn  am Ende zu englischen Roadstern der Jahre 1968/1969. Zwei Exemplare der  Marke Triumph TR nennt er sein eigen. Zudem besitzt er einen VW Käfer von 1970, den er von seinem Großvater übernommen hat. „Alles ist noch original“, schwärmt Uhlhorn. Gut möglich, dass man ihm bei seinen Ausfahrten rund um Paderborn einmal begegnet, abends oder am Wochenende nach erfülltem Tagwerk bei Karlie.

marc-christian.ollrog[at]finance-magazin.de