Lutz Scharpe

Vapiano SE

Name:
Lutz Scharpe
Unternehmen:
Vapiano SE
Ressort:
Finanzen
Position:
CFO seit Dezember 2015
Ausbildung:
Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth, Abschluss als Diplom-Kaufmann
Geburtstag:
01.12.1969
Familie:
Verheiratet, zwei Kinder
Ehrenamt:
Keine Angabe
Hobbies:
Familie, Laufen, Nordsee

Karriere

Lutz Scharpe beginnt seine berufliche Laufbahn 1990 bei der Commerzbank in Düsseldorf mit einer Ausbildung zum Bankkaufmann, zwischen 1994 und 1997 folgt ein Trainee-Programm im Bereich Firmenkundenbetreuung. Nach seinem BWL-Studium ist Scharpe 1998 bei Mannesmann als Manager im Bereich Corporate Finance tätig. Im Jahr 2000 gründet er die Investor-Relations- und Kommunikationsberatung IR.on mit, wo er bis 2003 den Posten des Finanzchefs übernimmt.

2003 wechselt Scharpe zur Deutschen Lufthansa. Dort ist er in verschiedenen Positionen tätig, unter anderem als Director Controlling Solutions & M&A bei der Tochter LSG Lufthansa Service, als Director Merger & Acquisitions für den Mutterkonzern und als Finanzchef Nord- und Osteuropa für LSG Sky Chefs Denmark in Kopenhagen. Im Jahr 2010 steigt er zum Europa-CFO der LSG Sky Chefs Europe in London auf. Im Dezember 2015 übernimmt er den Posten als Finanzvorstand bei der Restaurantkette Vapiano, die er im Juni 2017 an die Börse bringt.

Karriere-Highlights:

1) Mitglied im Mannesmann Defense-Team bei der Übernahmeschlacht mit Vodafone im Jahr 1999

2) Mitgründung der Investor-Relations- und Kommunikationsberatung IR.on AG

3) Verkauf der Lufthansa-Tochter Thomas Cook an Arcandor im Jahr 2005

4) Restrukturierung des LSG-Sky-Chefs-Geschäft in Großbritannien von 2009 bis 2011

5) IPO von Vapiano im Juni 2017

Sie interessieren sich für das Thema „Nordex“? Dann lesen Sie auch den Magazin-Artikel »Wir haben uns zu lange ausgeruht« für nur 1,99 € (zzgl. MwSt.).

Der Windturbinenbauer Nordex leidet 2017 und 2018 unter einer schweren Auftragsflaute. Mit einer neuen Hochzinsanleihe will CFO Christoph Burkhard die schwierige Zeit überbrücken. Was er genau vorhat, erklärt er im FINANCE-Interview.

Jetzt kaufen und weiterlesen