Treasury

DerTreasurer

Das FINANCE-Schwestermagazin Der Treasurer ist das führende deutsche Medium für Treasurer und Finanzverantwortliche.
Für den alle 14 Tage erscheinenden Newsletter können Sie sich kostenlos registrieren.

Jetzt registrieren

FINANCE-TV

Banken vergraulen Firmenkunden mit KYC-Chaos

Der Kampf gegen Finanzkriminalität ist für viele Banken ein Krampf. Das sorgt auch bei ihren Firmenkunden für Unmut. Nicht wenige Treasury-Chefs wechseln bei chaotischen Know-Your-Customer-Prüfungen die Bank, wie eine aktuelle FINANCE-Umfrage zeigt.

Euro-Echtzeitzahlungen starten mit einer deutschen Bank

Der Startschuss für die Euro-Echtzeitzahlungen fällt am heutigen Dienstag. Doch für deutsche Unternehmen wird sich zunächst wenig ändern. Denn für den hiesigen Bankensektor haben Echtzeitzahlungen offenbar keine hohe Priorität.

Treasury-Chefs rüsten sich für digitalen Wandel

Die Digitalisierung hat die Treasury-Abteilung erfasst. Cloud-Technologien und mobile Anwendungen gehören inzwischen zum Standard-Instrumentenkasten. Aber auch mit neuen Trends rund um Big Data und Blockchain befassen sich die Treasury-Chefs.

Diese Unternehmen kämpfen mit der Euro-Stärke

Euro-Dollar-Parität? Von wegen! Der Dollar hat seit Jahresbeginn rasant an Wert verloren. Bei einigen Unternehmen hat die überraschende Euro-Stärke schon Spuren hinterlassen. Der Härtetest für die Hedging-Strategien kommt aber erst noch.

EZB bezwingt deutsche Mittelständler

Endlich scheint die Niedrigzinspolitik der EZB ihre Wirkung zu entfalten: Deutschlands Mittelständler horten ihre Liquidität nicht mehr, sondern geben sie aus.

Die Deutsche Börse will das Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Insiderhandel schnell ad acta legen und ist bereit, 10,5 Millionen Euro an Strafe zu zahlen.

Deutsche Börse will Millionen-Bußgeld zahlen

Die Deutsche Börse ist bereit, eine Millionenstrafe zu zahlen, damit die Ermittlungen wegen des Verdachts auf Insiderhandel eingestellt werden. Auch CEO Carsten Kengeter muss offenbar eine hohe Summe zahlen – und weiterhin um seinen Job bangen.