Persönlich & Personal
19.07.16

3,7 Millionen Euro Jahresgehalt

Metro-Manager Mark Frese ist der bestbezahlte MDax-CFO

Von Jakob Eich

Im MDax verdiente 2015 kein Finanzchef mehr als Metro-CFO Mark Frese. Für den Verkauf von Galeria Kaufhof kassierte Frese einen üppigen Bonus.

Metro-Finanzchef Mark Frese hat im vergangenen Jahr 3,7 Millionen Euro verdient. Er hat damit das höchste Gehalt aller MDax-CFOs erzielt.

Metro

Metro-Finanzchef Mark Frese hat im vergangenen Jahr 3,7 Millionen Euro verdient. Er hat damit das höchste Gehalt aller MDax-CFOs erzielt.

Mark Frese ist der Spitzenverdiener unter den Finanzchefs im MDax. Der CFO des Handelskonzerns Metro hat im vergangenen Jahr 3,7 Millionen Euro verdient, wie aus einer Analyse der Unternehmensberatung HKP hervorgeht, die FINANCE exklusiv vorliegt.

Damit hat Frese sein Gehalt aus dem Vorjahr beinahe verdoppelt. Der CFO profitierte insbesondere von einem enormen Anstieg seines einjährigen Bonus: „Für den Verkauf der Galeria-Kaufhof-Gruppe erhielt Mark Frese eine Sonderzahlung über 1,5 Millionen Euro“, sagt Pia Lünstroth von HKP.

Metro hatte die Kaufhauskette im Herbst 2015 an den kanadischen Handelskonzern Hudson’s Bay veräußert. Trotz des Sondereffekts verdiente Frese aber nicht einmal die Hälfte des Gehalts von Fresenius-CFO Stephan Sturm, der mehrjährige Aktienoptionen einlöste und so im vergangenen Jahr zum Topverdiener unter den Dax-CFOs aufstieg.

Gehalt im MDax: Ralph Heuwing profitiert von Homag-Deal

Durch die millionenschwere Belohnung konnte Frese immerhin Dürr-Finanzchef Ralph Heuwing, der den Maschinen- und Anlagenbauer im kommenden Jahr verlässt, knapp auf den zweiten Rang verweisen. Heuwing bekam 2015 nur 35.000 Euro weniger als der Metro-Manager Frese.

Auch bei Dürr gab es eine Sonderzahlung: Für die Akquisition der Homag Group erhielten die Vorstandsmitglieder einen Bonus über 200.000 Euro. Dürr hatte den Weltmarkführer für Maschinen der Holzbearbeitung im Herbst 2014 übernommen. Auf Platz 3 im Gehaltsranking schaffte es Kion-Finanzvorstand Thomas Toepfer mit einem Gehalt von 3,1 Millionen Euro. In die HKP-Analyse fließen die Zahlen aller ganzjährig tätigen CFOs ein.

Kuka-Finanzvorstand Peter Mohnen macht den größten Gehaltssprung

Den größten Gehaltssprung machte indes Peter Mohnen, CFO des Roboterbauers Kuka. Der Finanzchef kassierte mit 2,8 Millionen Euro fast dreimal mehr als noch im Jahr 2014. Mohnen profitierte von seinen langjährig ausgerichteten Bonuszahlungen, den sogenannten „Long Termin Incentives“ (LTIs). Diese sind an die Wertentwicklung der Kuka-Aktien gekoppelt. Aus diesem Posten alleine erhielt der Finanzchef 1,5 Millionen Euro. Da die Kuka-Aktie wegen des Übernahmeangebots von Midea in diesem Jahr schon wieder 50 Prozent gestiegen ist, dürfte Mohnen auch 2016 wieder zu den Spitzenverdienern gehören.

Wie viel die anderen MDax-CFOs verdienen und wie sie im Vergleich zu den CEOs und anderen Vorstandsmitgliedern dastehen, erfahren Sie in einer ausführlichen Analyse, die vor wenigen Tagen in der FINANCE 04/2016 erschienen ist. Die Ausgabe können Sie hier als E-Paper kaufen und herunterladen.

jakob.eich[at]finance-magazin.de