Die Kurse von Aktie und Anleihen der Deutschen Bank legen heute zu. Der Grund dürften Gerüchte über ein milliardenschweres Anleihe-Rückkaufprogramm sein.

Deutsche Bank

10.02.16
Banking & Berater

Deutsche-Bank-Investoren glauben an Anleiherückkauf

Die Deutsche Bank könnte bald ein großvolumiges Anleihen-Rückkaufprogramm starten. Sowohl die Aktien- als auch die Anleihenkurse schnellen nach oben.

Die Deutsche Bank plant einem Zeitungsbericht der „Financial Times“ zufolge ein milliardenschweres Rückkaufprogramm ihrer Anleihen. Dabei gehe es hauptsächlich um sogenannte „Senior Notes“, also vorrangige Anleihen, von denen die Deutsche Bank im September 2015 rund 50 Milliarden draußen gehabt haben soll. Das Blatt bezieht sich auf eine mit dem Plan vertraute Person. Die Deutsche Bank wollte dies nicht kommentieren.

Mit dem Rückkauf wolle die Bank den zuletzt stark unter Druck geratenen Aktienkurs wieder stabilisieren. Es herrschten Gerüchte, wonach die Deutsche Bank Probleme bei der Bedienung ihrer Anleihen haben solle. CEO John Cryan und CFO Markus Schenck versuchten daraufhin in einem offenen Brief, die Investoren zu beruhigen.

Deutsche Bank: Aktien und Anleihen erholen sich

Hauptgegenstand der Diskussion waren die so genannten Coco-Bonds. Diese Art von Anleihe wird dem Ergänzungskapital der Bank angerechnet, wandelt sich im Krisenfall jedoch in hartes Eigenkapital um.

Laut dem Zeitungsbericht betrifft das Rückkaufprogramm jedoch nicht die Coco-Bonds, sondern zielt auf die Senior-Anleihen ab. Die Investoren scheinen zu glauben, dass die Nachricht einen wahren Kern hat – und ließen den Aktienkurs heute um fast 13 Prozent auf rund 15 Euro nach oben klettern. Auch die Anleihen legten in der Spitze um bis zu 9 Prozent zu. 

philipp.habdank[at]finance-magazin.de