Das Firmenkundengeschäft der ING Diba wächst, kann das erfolgreichste Geschäftsfeld jedoch noch nicht vom Thron stoßen.

ING Diba

14.08.15
Banking & Berater

Firmenkundenvorstand Martin Krebs verlässt ING Diba

Die ING Diba und ihr Firmenkundenvorstand Martin Krebs gehen spätestens nächsten Juli getrennte Wege. An ihrem erklärten Wachstumskurs im Firmenkundengeschäft will ING-Deutschlandchef Roland Boekhout aber trotzdem festhalten.

Die ING Diba ist auf der Suche nach einem neuen Firmenkundenvorstand. Wie die Bank mitteilte, wird das langjährige Vorstandsmitglied Martin Krebs seinen im Juli nächsten Jahres auslaufenden Vertrag nicht verlängern und sich eine neue Herausforderung suchen. CEO Roland Boekhout bedaure, aber respektiere diese Entscheidung, hieß es seitens der ING Diba. Boekhout dankte Krebs für seine „Schlüsselrolle in der bemerkenswerten Entwicklung der ING Diba“.

Bis ein Nachfolger gefunden ist, wird Krebs seine Aufgaben weiterhin erfüllen. Ein ING-Diba-Sprecher räumte jedoch ein, dass der Wechsel an der Spitze des deutschen Firmenkundengeschäfts theoretisch auch vor Ablauf des Vertrages erfolgen könnte. Krebs kam 2003 zur ING Diba und zog drei Jahre später in den Vorstand ein, wo er die Ressorts Treasury, Fonds und Brokerage, das Commercial Banking und das Economic Research verantwortet.

Firmenkundengeschäft der ING Diba wächst

Das Commercial Banking umfasst das gesamte Firmenkundengeschäft der ING Diba und ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Das gesamte Kreditvolumen im Commercial Banking ist laut Geschäftsbericht 2014 im vergangenen Jahr um 62 Prozent auf 8,6 Milliarden Euro gestiegen. Die Garantien, Eventualverbindlichkeiten und unwiderruflichen Kreditzusagen erhöhten sich im Geschäftsjahr 2014 von 5,9 auf 7,4 Milliarden Euro. Das Kreditvolumen im Firmenkundengeschäft ist damit jedoch noch nicht so hoch wie bei anderen Großbanken.

Es zeigt sich aber die Wachstumsoffensive der ING Diba, die vor wenigen Jahren damit begonnen hat, intensiver als in der Vergangenheit im deutschen Kreditgeschäft zu werben. Seit Ende 2011 ist die Mitarbeiterzahl im Commercial Banking zudem um 110 auf 224 Beschäftige gestiegen. Außerdem ist die ING Diba laut eigenen Angaben inzwischen einer der führenden Anbieter von Exportfinanzierungen in Deutschland.

Immobiliengeschäft weiterhin dominant

Damit hat die ING Diba an Firmenkunden rund doppelt so viele Kredite vergeben wie an Privatkunden. Beide Bereiche stehen aber nach wie vor im Schatten des Immobiliengeschäfts: Für Baufinanzierungen bilanzierte die ING Diba Ende letzten Jahres eine Summe von 63,5 Milliarden Euro.

Auch ohne Martin Krebs soll der gezielte Ausbau des Firmenkundengeschäfts fortgeführt werden. Der Weggang von Krebs habe laut eines Banksprechers keine Auswirkungen auf die verfolgte Wachstumsstrategie.

Die ING Diba expandiert vor allem deshalb im deutschen Firmenkundengeschäft, um so den hohen Einlagenüberhang des Privatkundengeschäfts für ertragreiches Neugeschäft nutzbar zu machen.

philipp.habdank[at]finance-magazin.de