Kapitalmarktgeschäft gewinnt an Gewicht:  Nicolas Blanchard steigt zum persönlich haftenden Gesellschafter beim Bankhaus Lampe auf.

Bankhaus Lampe

08.05.14
Banking & Berater

Nicolas Blanchard steigt bei Lampe auf

Kapitalmarktchef Nicolas Blanchard steigt zum dritten persönlich haftenden Gesellschafter des Bankhauses Lampe auf. Auch im operativen Geschäft wächst bei der Privatbank der Oetker-Familie die Bedeutung des Kapitalmarktgeschäfts.

Der Leiter des Kapitalmarktgeschäfts beim Bankhaus Lampe, Nicolas Blanchard, steigt zum persönlich haftenden Gesellschafter auf. Aus dieser Position heraus wird er den kundenbezogenen Teil des Kapitalmarktgeschäfts verantworten. Neben Blanchard gehören noch Stephan Schüller (verantwortlich für Gesamtbanksteuerung, Privatkunden, Niederlassungen, Treasury und Asset Management) und Ulrich Cosse (Marktfolge, Risikosteuerung) zum Kreis der persönlich haftenden Gesellschafter. Hauptgesellschafter des Bankhauses Lampe ist die Unternehmerfamilie Oetker.

Blanchard ist seit März 2012 bei Lampe und hat gemeinsam mit Ute Gerbaulet, die Anfang 2013 von der Commerzbank zu Lampe stieß, sowie M&A-Chef Norman Rafael den energischen Ausbau des Kapitalmarktgeschäfts vorangetrieben. Von 80 Mitarbeitern ging es rauf auf nahezu 150. Ute Gerbaulet hatte bereits im vergangenen August in einem FINANCE-Interview von einem „sehr gut laufenden“ Corporate-Finance-Geschäft berichtet.

Bankhaus Lampe: Oetker-Familie stärkt die Bilanz

Die gestern vorgelegten Jahreszahlen des Bankhauses Lampe zeigen, dass der Aufwärtstrend offenbar angehalten hat: Vor allem dank der Ausweitung des Kapitalmarktgeschäfts stieg der Provisionsüberschuss 2013 im Vergleich zum Vorjahr von 71 auf 87 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss der Bank lag wie schon 2012 bei 21 Millionen Euro. Die Oetkers lassen den gesamten Gewinn in der Bank, wodurch die Kernkapitalquote weiter auf inzwischen über 14 Prozent ansteigt. 2010 hatte Lampe noch 10,2 Prozent ausgewiesen.

Bei steigenden Personalkosten und leicht sinkenden Zinsüberschüssen konnte das Bankhaus Lampe den Überschuss im vergangenen Jahr auch dank der als „hervorragend“ bezeichneten Risikosituation im rund 1 Milliarden Euro umfassenden Kreditbuch stabil halten. Die zuvor eingeplanten Standardrisikokosten wurden dadurch im vergangenen Jahr nicht benötigt.    

michael.hedtstueck[at]finance-magazin.de