Inside Corporate Banking

Abonnements

Startseite Banking & Berater Firmenkundengeschäft Bayern LB verliert offenbar auch CFO Winkelmeier

Bayern LB verliert offenbar auch CFO Winkelmeier

Bayern LB: CFO Stephan Winkelmeier steht offnbar vor dem Wechsel.
Bayern LB

Wie das Handelsblatt unter Verweis auf Finanzkreise meldet, will der 46-jährige Stephan Winkelmeier, der CFO und COO der BayernLB, offenbar zukünftig außerhalb der Finanzbranche arbeiten. Ein Grund für sein Ausscheiden wurde nicht bekannt. Die Bank wollte sich zu der Personalie nicht äußern.

Winkelmeier ist seit Mai 2011 Finanzvorstand der BayernLB und seit Juli 2010 im Vorstand. Im August 2013 übernahm er zudem die Position des Chief Operating Officers. Vor seinem Wechsel in die BayernLB war Winkelmeier bei der UniCredit, wo er 2004 Bereichsleiter Sanierung, Abwicklung und Special Credit Portfolio wurde. 2008 wurde er Risikovorstand bei der UniCredit Bank Austria.

CFO Winkelmeier ist wichtiges Aushängeschild der BayernLB

Oft vertritt Winkelmeier die Landesbank bei öffentlichen Terminen. Damit würde die BayernLB binnen kurzer Zeit den nächsten wichtigen Top-Manager verlieren. CEO Gerd Häusler wird sich zum Jahresende zurückziehen, und vergangene Woche wurde bekannt, dass auch Kapitalmarktvorstand Nils Niermann die Bank verlässt. 

Der personelle Aderlass an der Konzernspitze trifft die Bayern LB in einer Zeit, die eigentlich im Zeichen einer Entspannung stehen sollte. Gerade schien sich die Lage mit Ausnahme der ungarischen Problemtochter MKB etwas zu entspannen. Besonders das Firmenkundengeschäft machte den Münchnern mit geringeren Risikorückstellungen zuletzt wieder mehr Freude. Nun steht der für das Firmenkundengeschäft zuständige Vorstand Michael Bücker weitgehend allein da.

Der Nachfolger Häuslers als CEO soll offenbar extern gesucht werden. Bei einer internen Besetzung gilt Edgar Zoller, der stellvertretende CEO, als Favorit auf die Häusler-Nachfolge.

marc-christian.ollrog[at]finance-magazin.de