KPMG

13.11.18
Banking & Berater

Ex-CA-Immo-CFO Volckens geht zu KPMG

Hans Volkert Volckens heuert bei KPMG an. Der ehemalige Finanzchef des Immobilienkonzerns CA Immo wird Chef des Bereichs Real Estate. Der 48-Jährige hatte erst vor einem Monat seinen Abschied bei den Wienern bekannt gegeben.

Erst Mitte Oktober verkündete Hans Volkert Volckens überraschend seinen Rücktritt als CFO des Wiener Immobilienunternehmens CA Immo, „um sich kurzfristig einer neuen Führungsaufgabe in der Immobilienbranche zu widmen“. Nun ist bekannt, um welche Aufgabe es sich dabei handelt: Volckens wird ab Januar 2019 als Partner die Führung des Immobiliengeschäfts von KPMG in Deutschland übernehmen. Dies teilte des WP- und Beratungshaus mit. Volckens Auftrag lautet, „das Segment strategisch neu auszurichten und zu erweitern“.

Hans Volkert Volckens war sieben Jahre CFO

Der 48-Jährige war vor dem nun bekannt gegebenen Wechsel sieben Jahre lang als Finanzvorstand tätig. Vor seiner Zeit als CFO von CA Immo verantwortete er zwischen 2011 und 2014 die Finanzen von IVG Immobilien. Bei dem einstigen Frankfurter Branchenriesen wirkte er an der Sanierung mit, nachdem IVG 2013 in die Insolvenz gerutscht war. Im April 2014 verließ Volckens das Unternehmen dann vorzeitig.
 
Bevor Volckens das Finanzressort bei IVG übernahm, war der 48-Jährige Geschäftsführer bei Hannover Leasing, zuständig unter anderem für das Asset Management. Begonnen hatte er seine Karriere als Steuerrechtler und Partner bei der Kanzlei Beiten Burkhardt. Seit 2014 ist er neben seinem anderen Positionen zusätzlich Geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensberatung Recon Advisory.

CA Immo sucht Nachfolger für Volckens

CA Immo sucht derweil weiterhin nach einem Nachfolger. Bis dieser gefunden sei, übernimmt Vorstandschef Andreas Quint bis auf weiteres zusätzlich die Leitung des Finanzressorts, wie das Unternehmen bereits im Oktober mitteilte.

Die Entscheidung über Volckens Wechsel erfolgte unmittelbar, nachdem CA Immo einen neuen Großaktionär bekam. Im Juli übernahm der US-Investor Starwood Capital den 26-Prozent-Anteil des österreichischen Wettbewerbs Immofinanz für knapp 758 Millionen Euro.

andreas.mehring[at]finance-magazin.de