Ute Benzel wird zum 1. Juli neue DACH-Chefin bei EY. Die 52-jährige übernimmt für Julie Teigland. Zuvor leitete sie die Steuer- und Rechtsberatung in der Region EMEIA.

EY

19.06.19
Banking & Berater

EY ernennt Ute Benzel zur DACH-Chefin

EY ist bei der Suche nach einer Nachfolgerin für Ex-DACH-Chefin Julie Teigland fündig geworden: Mit Ute Benzel bleibt die Position in weiblicher Hand.

Stabübergabe bei EY: Die Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin Ute Benzel übernimmt bei dem Big Four-Haus zum 1. Juli die Leitung der DACH-Region. Damit gelingt EY nach dem Aufstieg der bisherigen DACH-Chefin Julie Teigland zur EMEIA-Chefin ein nahtloser Führungswechsel für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Die 14.000 Mitarbeiter, die EY in der DACH-Region beschäftigt, erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2017/18 einen Umsatz von rund 2,7 Milliarden Euro. Teigland wechselt ebenfalls zum 1. Juli in ihr neues Amt und wird zugleich Mitglied der Geschäftsführung von EY Global, dem höchsten Leitungsorgan des WP- und Beratungshauses.

EY setzt mit Benzel weiter auf Digitalisierung

Der Hintergrund der neuen DACH-Chefin deutet auf eine weitere Forcierung der Digitalisierungsstrategie hin: Schon Julie Teigland setzte einen wesentlichen Schwerpunkt auf diesem Teil der Unternehmensstrategie. Unter ihrer Ägide kaufte EY unter anderem die Digitalberatung Etventure.

Auch für Benzel wird dies zu einer zentralen Aufgabe werden. Obwohl die 52-jährige einen klassischen Steuerberaterhintergrund hat und schon im Jahr 2000 zur Partnerin befördert wurde, soll sie „die digitale Transformation der Prüfung und der Beratung vorantreiben“, erklärt EY. Dies habe sie auch schon bei ihren Stationen in der Steuer- und Rechtsberatung getan.

Benzel freut sich darauf, „den Wandel aktiv gestalten zu können“ und verspricht: „Wir werden unsere Mandanten bei der immer schneller voranschreitenden Transformation ihrer Geschäftsmodelle begleiten und gleichzeitig auch die digitale Transformation von Prüfung und Beratung vorantreiben.“

Sie leitete zuletzt die Steuer- und Rechtsberatung in der Region EMEIA mit einem Umsatz von rund 4 Milliarden US-Dollar und 23.000 Mitarbeitern in knapp 100 Ländern. Davor war sie fünf Jahre lang unter anderem als Leiterin der Steuer- und Rechtsberatung der DACH-Region tätig. Ihre thematischen Schwerpunkte liegen, so EY, in den Sektoren Automotive, Industrie sowie TMT (Technologie, Medien und Telekommunikation). In diesem Umfeld hat sie EY-Angaben zufolge auch schon mehrere Dax-Konzerne beraten.

Die scheidende DACH-Chefin Julie Teigland bescheinigt ihrer Nachfolgerin, „eine weltoffene und international ausgerichtete Teamplayerin zu sein“.

dominik.ploner[at]finance-magazin.de

Noch nie war der Wettbewerb zwischen den Big Four so hart wie derzeit. Wer schnappt sich die lukrativsten Mandate, wer wächst am stärksten und wer hat die beste Strategie? Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserer Themenseite zu den Big Four.