Ralph Spielberger verlässt seinen CFO-Posten beim ADAC.

ADAC

18.06.18
CFO

ADAC erneut ohne Finanzchef

Der ADAC und CFO Ralf Spielberger gehen getrennte Wege. Spielberger kam erst vor zweieinhalb Jahren zu dem skandalgeplagten Automobilclub. Der CFO-Posten dort bleibt schwierig.

Genau zwei Jahre und acht Monate ist Ralf Spielberger CFO beim ADAC-Konzern gewesen. Er hielt sich immerhin länger als sein Vorgänger Thomas Kagermeier, der es nur auf neun Monate brachte. Aber jetzt muss auch Spielberger die Segel streichen. Der CFO und der ADAC beenden die Zusammenarbeit im „gegenseitigen Einvernehmen“.

Diese beim ADAC-Konzern lieb gewonnene Floskel kann nun auch Spielberger in seine Vita aufnehmen. Der 50-jährige kam im Oktober 2015 vom IT-Dienstleister Pitney Bowes zum ADAC. Dor war er unter anderem Vice President Finance Europe.

Das Online-Portal „Focus Online“ berichtet unter Verweis auf ADAC-Kreise, dass der Aufsichtsrat mit der Leistung des Finanzchefs nicht zufrieden gewesen sei. Auf Nachfrage von FINANCE gab es zu dem Bericht keine Stellungnahme seitens des ADAC. Er teilte lediglich mit,  dass  noch kein Nachfolger für Spielberger gefunden sei.

Zwei CFOs seit Compliance-Skandal beim ADAC

Die in Schwung gekommene Rotation auf der Position des Finanzvorstands zeigt, wie sehr sich die Situation beim ADAC verändert hat. Stefan Weßling war 13 Jahre lang bis zum Frühjahr 2014 CFO, doch dann geriet der Automobilclub in einen Skandal um manipulierte Preisvergaben, in dessen Zuge auch weitere gravierende Compliance-Mängel zu Tage traten.

Bei der Übergabe an  seinen Nachfolger gab er Kagermeier die Erwartung mit auf den Weg, dass „er mit frischem Blick und neuen Ideen dem ADAC ein zeitgemäßes und zukunftssicheres Profil gibt“. Dieses scheint aber auch jetzt, nachdem sich mit Kagermeier und Spielberger gleich zwei neue Finanzchefs an der Neuausrichtung versucht haben, noch nicht abschließend gefunden zu sein.

Kagermeier kehrte nach seinem kurzen Intermezzo beim ADAC in die Welt der Unternehmensberater zurück – er heuerte bei EY an. Ob auch Spielberger schon eine neue Berufsstation hat, ist nicht bekannt.