Inside Corporate Banking

Abonnements

Startseite CFO CFO-Wechsel CFO-News: Osram, Corestate, Heidelcement

FINANCE+

CFO-News: Osram, Corestate, Heidelcement

Finanzchefin Kathrin Dahnke verlässt den Lichtkonzern Osram.
Osram

Osram verliert Finanzchefin Kathrin Dahnke

Veränderung im Vorstand von Osram: Finanzchefin Kathrin Dahnke wird den Lichtkonzern mit Wirkung zum 30. Juni verlassen. Der Schritt erfolge im „gegenseitigen Einvernehmen“ mit dem Aufsichtsrat, wie Osram berichtete. Durch das geplante Delisting bis Ende Juni würden wesentliche Aufgaben im Finanzressort wegfallen. Die übrigen Aufgaben gehen auf Ingo Bank, CFO des Mutterkonzern AMS, über.

Die scheidende CFO Dahnke stieß im April 2020 zu Osram. Sie folgte auf Finanzvorstand Ingo Bank, der im Zuge der Mehrheitsübernahme zum Mutterkonzern AMS wechselte und die Finanzleitung übernahm. Vor ihrer Zeit bei Osram war Dahnke als Finanzchefin unter anderem für das Familienunternehmen Werhahn und für DMG Mori Seiki tätig. 

CFO Lars Schnidrig verlässt Corestate endgültig

Finanzvorstand Lars Schnidrig kehrt Corestate nun offenbar endgültig den Rücken. Wie der Immobilieninvestor bekanntgab, wird Schnidrig sein Amt offiziell zum 31. Juli „aus persönlichen Gründen, im besten Einvernehmen“ niederlegen. Schnidrig wird seinen Vorstandsposten bereits mit Wirkung zum 31. Mai verlassen. CEO René Parmantier übernimmt ab sofort die Finanzleitung interimistisch. 

Im Juli 2017 wechselte der scheidende Finanzchef Schnidrig als CFO von Vonovia zu Corestate. Knapp zwei Jahre später stieg Schnidrig bei dem Unternehmen zum CEO auf. Im Oktober 2020 wurde schon einmal bekannt, dass Schnidrig Corestate „im besten Einvernehmen und auf eigenen Wunsch“ verlassen wollte – doch er blieb. Nur wenige Monate später, im Dezember 2020, teilte das Unternehmen mit, dass Schnidrig doch bei Corestate bleibt und auf den vorherigen CFO-Posten zurückkehrt.

FINANCE-Köpfe

Lars Schnidrig, Corestate Capital Holding SA

Seine Karriere startet Lars Schnidrig als Management Consultant bei Struktur Management Partner in Köln im Jahr 2000. Ein Jahr später zieht es den Manager zur Hypovereinsbank ins Real Estate Investmentbanking. 2003 wechselt Schnidrig als Bereichsleiter Finanzierung zur Deutschen Pfandbriefbank, für die er in London, Paris, Dublin und New York City aktiv ist.

2008 folgt der Wechsel zum Immobilienkonzern Vonovia (damals Deutsche Annington), wo er als Bereichsleiter Finanzen und Treasury aktiv ist. 2013 übernimmt Schnidrig zusätzlich die Aufgabe als CFO der niederländischen Finanztochter von Vonovia. Im Juli 2017 verlässt Schnidrig Vonovia nach fast zehn Jahren und übernimmt das Amt des Finanzvorstands bei dem börsennotiertem Asset Manager und Immobilieninvestor Corestate.

Im Januar 2019 übernimmt er übergangsweise auch noch das Amt des CEOs. Im März wird bekannt, dass Schnidrig ab April 2019 das Amt des CEOs dauerhaft übernimmt. Doch schon eineinhalb Jahre später, im Oktober 2020, teilt das Unternehmen mit, dass Schnidrig Ende 2020 „im besten Einvernehmen und auf eigenen Wunsch“ ausscheidet. Nur wenige Monate später, im Dezember 2020, wird bekannt, dass Schnidrig doch bei Corestate bleibt und wieder den CFO-Posten übernimmt. Dies währt aber nicht lange: Ende Mai gibt Corestate bekannt, dass Schnidrig sein Amt mit Wirkung Juli 2021 niederlegen wird.

zum Profil

René Aldach wird neuer CFO bei Heidelbergcement

Der Baustoffhersteller Heidelbergcement nimmt einen Generationswechsel in der Führungsebene vor. In diesem Zuge hat das Unternehmen René Aldachmit Wirkung zum 1. September zum neuen Finanzvorstand berufen. Aldach folgt auf CFO-Urgestein Lorenz Näger, der sich Ende August in den Ruhestand begeben wird. Näger verlässt den Baustoffhersteller ein dreiviertel Jahr früher als ursprünglich geplant „auf eigenen Wunsch und im besten Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat“, wie Heidelbergcement berichtete.

Nachfolger Aldach ist seit September 2020 als Group Director Reporting, Controlling and Consolidation bei Heidelbergcement tätig. Zuvor hatte er seit November 2015 die Finanzleitung bei Cement Australia inne und stieg im April 2018 zum Finanzchef bei deren Konzernmutter Hanson Australia, eine Tochterfirma von Heidelbergcement, auf.

KraussMaffei: Neuer Finanzchef kommt von Sixt

Job-Wechsel für Jörg Bremer: Der ehemalige Sixt-CFO wird ab Juli die Finanzleitung bei dem Maschinenbauer KraussMaffei übernehmen. Damit ist Bremer der Nachfolger von Harald Nippel, der das Unternehmen Ende Mai diesen Jahres verlassen hat. Neben dem Finanzbereich wird Bremer auch die Ressorts IT, Human Resources, Treasury, Recht & Patente, Steuern, Customs & Foreign Trade sowie Business Excellence & Facility Management verantworten.

Der neue Finanzchef kommt von dem Autovermieter Sixt. Der 44-jährige Bremer hatte dort zweieinhalb Jahre den CFO-Posten inne. Vor seiner Zeit bei Sixt arbeitete er rund 13 Jahre für den Autozulieferer Brose, unter anderem als CFO für die Geschäftseinheit „Drives“ sowie als Finanzchef für das Nordamerika-Geschäft.

Unzer-CFO Axel Rebien steigt zum CEO auf

FINANCE-Köpfe

Dr. Axel Rebien, Unzer GmbH

Dr. Axel Rebien beginnt seine berufliche Laufbahn 1999 bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Arthur Andersen in Frankfurt, wo er zunächst als Projektleiter und von 2001 an als Manager im Bereich Transaction Advisory Services arbeitet. Nach dem Zusammenschluss von Arthur Andersen mit Ernst & Young ist er dort bis 2005 als Manager im Bereich Transaction Advisory Services tätig.

Anschließend wechselt er als CFO zu Tom Tailor. In dieser Funktion begleitet Rebien das Modehaus elf Jahre lang. In diese Zeit fällt auch der Börsengang von Tom Tailor im März 2010. Im Oktober 2016 wechselt Rebien als CFO zu dem stark wachsenden Medikamentenhersteller PharmaSGP.

Im Oktober 2017 wechselt er als CFO zu dem Zahlungsdienstleister Unzer (ehemals Heidelpay). Dort ist er zusätzlich Co-CEO. Ab 1. Juni 2021 übernimmt er den Posten des CEO bei den Heidelbergern.

zum Profil

Veränderungen im Management von Unzer: Der bisherige Finanzchef Axel Rebien ist zum CEO des Zahlungsdienstleisters aufgestiegen. Jacob von Ingelheim übernimmt die Finanzen von Rebien und wird in dem Unternehmen als Chief Financial & Risk Officer (CFRO) agieren. Er wird die Bereiche Acquiring, Underwriting, Risk Controlling, Legal und Debt Collection verantworten. In seiner neuen Position wird von Ingelheim an CEO Rebien berichten.

Von Ingelheim kommt von dem schwedischen Fintech Klarna, wo er zuletzt als Global Analytics Lead sowie als Managing Director für die Gesellschaften Sofort und Billpay tätig war. Während seinem Werdegang arbeitete er unter anderem bei KPMG sowie der Venture-Capital-Schmiede Rocket Internet.

Takko übergibt Finanzleitung an Kurt Rosen

Der Mode-Discounter Takko hat in Kurt Rosen einen neuen Finanzchef gefunden. Rosen wird die Finanzen zum 7. Juni übernehmen. Der neue CFO folgt auf Ernst de Kuiper, der den CFO-Posten seit Anfang des Jahres interimistisch innehat. Die Hauptaufgabe von Rosen dürfte es sein, das kriselnde Unternehmen durch die Coronakrise zu leiten. Rosen kommt von der US-amerikanischen Supermarktkette Save a Lot, wo er ebenfalls die Finanzen verantwortete und im Zuge dessen die Rekapitalisierung der Supermarktkette leitete.

Weitere Personalien

Der österreichische Anbieter von Mautsystemen Kapsch Trafficcom hat mit Wirkung zum 1. Juli Andreas Hämmerle zum neuen Finanzvorstand bestellt. Derzeit ist Hämmerle als Executive Vice President Finance für Kapsch Trafficcom tätig.

Der Wehrtechnik-Konzern KNDS, ein Zusammenschluss des französischen Rüstungsbetriebs Nexter und des deutschen Rüstungsunternehmens Krauss-Maffei Wegmann, hat Philippe Balducchi zum neuen CFO ernannt. Balducchi wird die Finanzen zum 1. September übernehmen und auf Horst Rieder und Nicolas Million, die beiden Finanzchefs von Krauss-Maffei Wegmann und Nexter, folgen. In seiner neuen Funktion wird Balducchi an CEO Frank Haun berichten.

Richard Groeneveld, vormals Finanzchef der N26 Bank, ist zum Bingener Ratenkredit-Spezialisten SWK Bank gewechselt. Zum 1. Juni hat er den Posten bei der Direktbank angetreten. Groeneveld folgt auf Michael Moschner, der zum Jahresende 2021 nach 25 Jahren bei der SWK Bank in den Ruhestand treten wird.

Michael Obrowski übernimmt Medienberichten zufolge zum 1. Juli die Finanzleitung bei Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN). Damit folgt er auf Holger Kintscher, der seit Juni 2019 als Finanzchef tätig ist. Derzeit verantwortet Obrowski noch das Konzern-Controlling der Volkswagen AG.

Der Technologiekonzern Rheinmetall hat den Vertrag von Finanzvorstand Helmut Merch um ein Jahr bis Ende 2022 verlängert. Seit 2013 ist Merch CFO bei Rheinmetall. Neben dem Finanzressort ist er außerdem für die Bereiche Controlling und IT verantwortlich. 

Der langjährige kaufmännische Geschäftsführer Marcus Herkenhoff verlässt Medienberichten zufolge die Mercedes-Benz Autohandelsgruppe Beresa zum 30. Juni. Herkenhoff ist für die Bereiche Finanzen, Controlling, Personal, IT und Facility Management verantwortlich. Sein Nachfolger wird Sebastian Knapp, der von der Scherer-Gruppe zu Beresa wechselt. Dort war Knapp ebenfalls als kaufmännischer Geschäftsführer tätig.

Winfried Rapp wird mit Wirkung zum 1. Juli neuer Finanzchef des Fahrradherstellers Canyon Bicycles. Somit wird Rapp das Amt von Lothar Arnold übernehmen, der das Unternehmen Anfang Juli verlassen und sich in den Ruhestand begeben wird. Zuletzt war der neue CFO Rapp für den Kölner Kabelnetzbetreiber Unitymedia, unter anderem als CEO und CFO, tätig.

Die Schweizerische Bundesbahnen (SBB) verliert ihren Finanzchef Christoph Hammer, wie die regionale Schweizer Tageszeitung „Südostschweiz“ berichtete. Hammer verlässt demnach das Unternehmen „auf eigenen Wunsch“. Bis die Bahn einen Nachfolger für den CFO-Posten gefunden hat, wird Hammer seine Aufgaben weiterhin ausführen.

Ronny Bächtold wurde zum 1. Juni als CFO in die Geschäftsführung des Krankenversicherers Helsana berufen. Bächtold hat bereits seit der Ernennung von Roman Sonderegger zum CEO den CFO-Posten interimistisch inne. Im Zuge der Neustrukturierung von Helsana wurde der Finanzbereich unter Bächthold erweitert und in „Finanzen & Unternehmenssteuerung“ umbenannt.

Der Backwarenkonzern Aryzta hat Martin Huber mit Wirkung zum 1. August zum Finanzchef berufen, wie Medien berichteten. Somit folgt Huber auf Jonathan Solesbury, der den CFO-Posten seit dem Rücktritt von CFO Frederic Pflanz im November 2020 ad interim innehatte.

jakob.eich[at]finance-magazin.de 

Info

Sie wollen wissen, welcher Finanzchef wohin wechselt? Bleiben Sie auf dem Laufenden mit der FINANCE-Themenseite CFO-Wechsel.

+ posts

Jakob Eich ist Redakteur der Fachzeitungen FINANCE und DerTreasurer des Fachverlags F.A.Z Business Media, bei dem er auch sein Volontariat absolviert hat. Eich ist spezialisiert auf die Themen Digitalisierung im Finanzbereich und Treasury. Durch seine Zwischenstation bei der Schwesterpublikation „Der Neue Kämmerer“ ist 1988 geborene Journalist auch versiert beim Thema Kommunalfinanzen. Erste journalistische Erfahrungen hat der gebürtige Schleswig-Holsteiner in den Wirtschaftsmedien von Gruner+Jahr sowie in der Sportredaktion der Hamburger Morgenpost gesammelt.

Newsletter

FINANCE Daily

Mit dem FINANCE Daily erhalten Sie täglich eine redaktionelle Zusammenfassung der wichtigsten Geschehnisse in der Finanzwelt direkt in Ihr Postfach.

Jetzt anmelden