Newsletter

Abonnements

Jan-Christian Dreesen wechselt in Vorstand des FC Bayern

Jan-Christian Dreesen sattelt vom Firmenkunden-Geschäft im Vorstand der BayernLB um und wird CFO des FC Bayern.
iStock / Thinkstock / Getty Images

Jan-Christian Dreesen wechselt von der BayernLB in den Vorstand des FC Bayern München. Dort wird er ab Anfang des nächsten Jahres als Finanzvorstand tätig sein. Dreesen hatte im Herbst 2009 das Ressort Mittelstand und Privatkunden im Vorstand der BayernLB übernommen. Bei FC Bayern beerbt er Karl Hopfner, der seit 1983 beim FC Bayern war und nun aus gesundheitlichen Gründen seine Finanzverantwortung abgibt.

Der Vollblut-Firmenkundenbanker muss nun zeigen, dass er sich auch auf der anderen Seite des Tisches zurechtfindet. Mit öffentlichem Druck umzugehen ist er in den turbulenten Zeiten bei der BayernLB gewöhnt. Beim FC Bayern wird er sich jedoch daran gewöhnen müssen, ein Leben in der zweiten Reihe zu führen. Das könnte dem energiegeladenen Dreesen, der bei Mitarbeitern ebenso für seine Menschlichkeit geschätzt als auch für seine Ungeduld gefürchtet ist, durchaus schwer fallen. Mit Banken wird er indes kaum um Kredite feilschen müssen, ist das berühmte Tagesgeldkonto der Bayern doch nach wie vor prall gefüllt.

Dreesen startete seine Karriere bei der Bayerischen Vereinsbank. Nach deren Fusion mit der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank zur Hypovereinsbank war er bis 2006 in verschiedenen Funktionen für die Hypovereinsbank tätig, zuletzt als Vorstand im Bereich Privatkunden und Private Banking. Danach wechselte er in den Vorstand der UBS Deutschland AG, den er vor seinem Wechsel zur BayernLB auch leitete.

bastian.frien[at]finance-magazin.de

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022