Aufgehört, als er am erfolgreichsten war: Ex-Norma-CFO Othmar Belker.

Elnur/iStock/Thinkstock/Getty Images

02.04.15
CFO

CFO des Monats: Othmar Belker

Mit Rekordzahlen und einem Allzeithoch beim Aktienkurs ist Othmar Belker nach mehr als acht Jahren als CFO bei Norma abgetreten. Was er in dieser Zeit aufgebaut hat, ist bemerkenswert – nicht nur aus Sicht seiner Investoren.

 

Nicht jeder CFO schafft es, auf dem Höhepunkt abzutreten. Unser CFO des Monats Februar beispielsweise, Ulf Hütttmeyer, musste bei Air Berlin zum Schluss noch einen hohen Jahresverlust präsentieren. Seinem Karrieresprung nach Abu Dhabi stand das freilich nicht im Weg.

Einen positiveren Abgang hatte Othmar Belker, der CFO des Maintaler Verbindungsspezialisten Norma. Nach mehr als acht Jahren im Amt verabschiedete sich Belker Ende März mit einem bemerkenswerten Zahlenwerk: Umsatz und Gewinn markierten im vergangenen Jahr Rekordstände, für 2015 stehen weitere Zuwächse in Aussicht. Die Norma-Aktie notiert – auch aufgrund des positiven Marktumfelds – auf dem höchsten Stand seit dem Börsengang im Frühjahr 2011.

Den Zukauf des US-Unternehmens National Diversified aus dem Oktober des vergangenen Jahres, mit 285 Millionen US-Dollar die bislang größte Akquisition der Firmengeschichte, hat Belker schon im Dezember mit einem Schuldschein über 209 Millionen Euro langfristig finanziert. Ein erst im September erneuerter Konsortialkredit sichert derweil die nötige Finanzierungsbasis für weiteres Wachstum.

Othmar Belker hat bei Norma ein effizientes Treasury aufgebaut

Belkers erfolgreiche Arbeit bei Norma zeigt sich aber nicht nur in diesen Eckdaten. Bereits lange vor dem Börsengang im Jahr 2011 hatte er begonnen, bei Norma professionelle Strukturen im Finanzbereich einzuziehen.

Normas Treasury-Team um Chef-Treasurer Andreas Müller gehört nach Einschätzung von Geschäftspartnern zu den effizientesten im deutschen Mittelstand und kann sich in Bereichen wie Zahlungsverkehr und Bankenmanagement mit deutlich größeren MDax- und sogar manchen Dax-Konzernen messen. Den neuesten Konsortialkreditvertrag hat Norma unter Belkers Führung in-house vorbereitet und die Banken eingeladen, bei diesem Deal einzusteigen. So viel Selbstvertrauen wird in Bankkreisen nur dann nicht hämisch kommentiert, wenn es mit Leistung unterlegt ist. Bei Norma ist das bislang der Fall.

Vom hessischen Mittelständler zum Milliardenkonzern

Als Belker, der sich bei Roland Berger seine ersten Sporen verdiente und in den frühen Neunzigern unter anderem die Treuhandanstalt beriet, im Herbst 2006 bei Norma anfing, war von all dem noch nichts zu sehen. Damals entstand der Industriezulieferer gerade erst aus der Fusion des deutschen Familienunternehmens Rasmussen mit dem schwedischen Wettbewerber ABA. Regie bei diesem Merger führte der PE-Investor 3i, der noch bis nach dem Börsengang bei Norma engagiert blieb.

Die Akquisition der US-Firma Breeze Industrial im Jahr darauf verschaffte Norma die nötige globale Basis, auf der Finanzchef Belker den Mittelständler zum Börsenkandidaten ausbauen konnte. Inzwischen bringt Norma einen Marktwert von 1,5 Milliarden Euro auf die Waage. Inklusive Nettoschulden summiert sich Normas Unternehmenswert sogar auf über 1,8 Milliarden Euro, weit mehr als das Doppelte des 2014 erzielten Umsatzes von 695 Millionen Euro – ein Zeichen für die Ertragskraft von Norma, aber auch für die Wertschätzung der Investoren. 3i bezahlte kurz vor Belkers Einstieg für Rasmussen geschätzte 150 Millionen Euro.    

Die nächsten 90 Tage hat Belker seiner Frau und seinen drei Töchtern versprochen. Danach soll es weitergehen mit der Karriere. „Eine Tür geht zu, viele andere gehen dafür auf“, kommentierte Belker kürzlich gegenüber FINANCE seinen zeitweiligen Rückzug ins Privatleben. Spätestens am Jahresende dürfte man ihn wiedersehen.      

michael.hedtstueck[at]finance-magazin.de

Für ausgezeichnete Leistungen, besonderen Spürsinn oder mutige Entscheidungen zeichnet FINANCE jeden Monat einen Finanzvorstand aus. Welche Finanzchefs die Auszeichnung bislang erhalten haben, lesen Sie auf unserer Themenseite CFO des Monats. Unabhängig davon verleiht die Redaktion jährlich auf dem Kongress Structured FINANCE die Auszeichnung für den CFO des Jahres.

Lesen Sie mehr über den Werdegang und die Karriere-Highlights unseres CFOs des Monats im FINANCE-Köpfe-Profil von Othmar Belker. Wie Belker seine letzten Monate als Norma-CFO erlebt hat und welche Pläne er hat – eine persönliche Bilanz lesen Sie in der kommenden Print-Ausgabe des FINANCE-Magazins, die am 8. Mai erscheinen wird.