Newsletter

Abonnements

M&A-Deals: Chemetall, Rewe, SüdKB

Chemetall übernimmt den Lackproduzenten André Coatings
Thinkstock / Getty Images

Chemetall übernimmt André Coatings

Die Frankfurter Chemetall (Umsatz ca. 550 Mio. Euro), eine Tochtergesellschaft der Rockwood Holdings, hat mit Wirkung zum 1. Juli im Zuge eines Asset Deals alle Vermögensgegenstände des Lackproduzenten André Coatings in Willstätt übernommen. André Coatings ist seit Jahren ein wichtiger Zulieferer der Chemetall. Für Chemetall liegt das besondere Interesse bei dem M&A-Deal im Produktspektrum der André Coatings und der F+E-Kapazität. Mit den Produkten will Chemetall arrondierende Kundenbranchen erschließen. Angermann M&A International hat André Coatings sowie deren Gesellschafter im Verkaufsprozess mit mehreren internationalen Interessenten beraten.

SüdKB verkauft MSC-Anteile an Avnet

Der US-Distributionskonzern Avnet übernimmt die Mehrheit an der MSC-Gruppe (Umsatz ca. 350 Mio. Euro) zu einem nicht genannten Preis. Die Transaktion beinhaltet für Avnet die Option, die restlichen Anteile zu einem späteren Zeitpunkt übernehmen zu können. Die SüdKB, eine Beteiligungsgesellschaft der LBBW, verkauft ihre Minderheitsbeteiligung an der MSC-Gruppe, weitere Anteile will Avnet von MSC-Gründer Manfred Schwarztrauber übernehmen. Die Kartellbehörden müssen der Transaktion noch zustimmen. Peter Baisch und Nicole Gerstle von CMS Hasche Sigle haben die SüdKB bei dem M&A-Deal rechtlich beraten. Avnet wurde von einem Team von Allen & Overy unter Leitung von Partner Matthias Horn begleitet.

Dialog Semiconductor mit Akquisitionsfinanzierung

Dialog Semicionductor hat einen Konsortialkreditvertrag über 125 Mio. US-Dollar abgeschlossen. Die Finanzierung steht im Zusammenhang mit der Übernahme des US-Unternehmens iWatt. Durch den Zukauf sichert sich Dialog Semiconductor Zugriff auf 110 Patente. Der Kaufpreis liegt bei rund 310 Mio. Dollar mit einer zusätzlichen Kaufpreiskomponente von bis zu 35 Mio. Dollar und wird aus Cash-Beständen sowie durch den Konsortialkredit finanziert. SKW Schwarz hat Dialog Semiconductor beim Abschluss des Konsortialkreditvertrages beraten. Der englische Teil der Transaktion wurde durch die Londoner Kanzlei Reynolds Porter Chamberlain betreut.

Rewe gibt erste ProMarkt-Filialen ab

Die Kölner Rewe Group zieht sich schrittweise aus dem umkämpften Segment Elektronikhandel zurück. In dieser Woche hat das Handelsunternehmen 16 ProMarkt-Filialen an die Expert-Gruppe verkauft. Die Übergabe der Filialen erfolgt sukzessive bis Ende Oktober. Das Bundeskartellamt muss dem Verkauf zustimmen, über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Rewe-Tochter hatte zuletzt 54 Filialen und 1.300 Mitarbeiter. Die Verhandlungen über den Verkauf weiterer ProMarkt-Filialen würden zügig fortgesetzt, erklärte Rewe-Vorstand Frank Wiemer. Man sei zuversichtlich, in den kommenden Wochen weitere Verkaufsoptionen für ProMarkt-Filialen realisieren zu können.

M.A.X. Automation prüft Kauf der AIM-Gruppe

Das Unternehmen M.A.X. Automation prüft eine Übernahme der AIM-Gruppe vom bisherigen Eigentümer Günther Holding. Auf Grundlage einer unverbindlichen Absichtserklärung hat M.A.X. Automation einer Meldung zufolge bereits eine vorläufige Due Diligence vorgenommen, eine vertiefte Due Diligence soll nun folgen. Durch den M&A-Deal würde M.A.X. Automation das Kerngeschäftsfeld Industrieautomation deutlich ausbauen. Für den Fall einer Übernahme will die Günther Holding Ankeraktionär der M.A.X. Automation werden und bis zu 29,9 Prozent der Stückaktien von M.A.X.-Aktionär Fortas und weiteren Aktionären kaufen.

BlackRock stockt bei Merck auf

Der Vermögensverwalter BlackRock hat seinen Anteil am Pharmaunternehmen Merck aus Darmstadt aufgestockt. Wie Merck mitteilte, hat der Anteil in dieser Woche die 10-Prozent-Schwelle überschritten. BlackRock und Franklin Resources sind damit die beiden größten Aktionäre von Merck, beide halten dem Unternehmen zufolge zwischen 10 und 15 Prozent der Anteile.

Syngenta kauft in Afrika zu

Die Schweizer Syngenta Gruppe will in Afrika auch über M&A-Deals wachsen. Die Gruppe hat die Produzenten und Händler von weißem Maissaatgut MRI Seed Zambia und MRI Agro zu einem nicht genannten Preis übernommen. Syngenta hatte sich 2012 zum Ziel gesetzt, das Geschäft in Afrika bis 2022 auf 1 Mrd. US-Dollar auszubauen. Das Portfolio an MRI-Saatgut könnte über die Züchtungsprogramme von Syngenta auch global zum Einsatz kommen. Ein Team der Kanzlei DLA Piper um Ben Parameswaran und Jon Kenworthy sowie Chibesakunda & Co. in Zambia haben die Syngenta Gruppe bei der Transaktion beraten. Das Inhouse-Legal-Team von Syngenta leitete Thomas Karst, Lead Counsel M&A/Corporate Venture Capital. MRI wurde von McKenna Long & Aldridge unter Federführung von Partner Joseph Blanco sowie von einem Team von Musa Dudhia & Co. in Zambia beraten.

PNE Wind kauft weitere WKN-Anteile

Die PNE Wind in Cuxhaven hat ihre Anteile am Windparkentwickler WKN auf 83,75 Prozent erhöht. Das Unternehmen hat 29,33 Prozent der WKN-Anteile von Siemens Project Ventures übernommen, die im Rahmen eines Mitveräußerungsrechts verkauft wurden. Der Kaufpreis, der auf einer  Unternehmensbewertung von rund 93 Mio. Euro basiert, wird mit Barmitteln bezahlt. PNE Wind hatte vor wenigen Wochen bereits 53,42 Prozent der WKN-Anteile von der Volker Friedrichsen Beteiligungs-GmbH übernommen.

SFC Energy übernimmt Simark Controls in Kanada

Das Münchener Energieunternehmen SFC Energy hat Simark Controls in Kanada (erwarteter Umsatz 2013 ca. 20 bis 23 Mio. Euro) übernommen. Der M&A-Deal soll SFC Energy helfen, den Zugang zum Industriemarkt für Öl und Gas in Nordamerika zu erschließen. Der Kaufpreis für alle Simark-Anteile liegt bei rund 18,5 Mio. Euro (25 Mio. kanadische Dollar) und beinhaltet eine Barkomponente von 12 Mio. Euro, die bei Closing des M&A-Deals zu zahlen ist. Gut 3 Mio. Euro werden über eine kanadische Bank fremdfinanziert, der Restbetrag kommt aus liquiden Mitteln der SFC-Gruppe. Zudem beinhaltet der Netto-Kaufpreis eine SFC-Aktienkomponente von 2,8 Mio. Euro sowie eine weitere Barkomponente über bis zu 3,7 Mio. Euro, die ereignisabhängig  von 2014 bis 2016 zu zahlen ist. Fox Corporate Finance, Freshfields Bruckhaus Dehringer sowie Blake, Cassels & Graydon haben SFC Energy bei dem M&A-Deal beraten. Simark Controls wurde von Scotiabank Mid-Market Capital Advisors und Bennett Jones begleitet.

M&A-News: Personalien

Bodo Bender (38) verstärkt die Kanzlei White & Case als Partner im Frankfurter Büro. Bender wechselt von Shearman & Sterling und ist spezialisiert auf die steuerliche Beratung komplexer M&A-Deals, Joint Ventures sowie Restrukturierungen.

Die Kanzlei Friedrich Graf von Westphalen & Partner verstärkt den Bereich M&A mit Arnt Göppert (43). Göppert wird am Standort Köln arbeiten. Er wechselt von Hogan Lovells in Düsseldorf, wo er seit 2004 Partner war. Göppert ist spezialisiert auf M&A-Deals sowie Finanzierungstransaktionen, sein Schwerpunkt liegt im Bereich Immobilienwirtschaft.

Die auf kleine und mittelständische Transaktionen fokussierte M&A-Beratung Axanta ist eine Partnerschaft mit Consilium Partners im US-Bundesstaat Massachusetts eingegangen. Beide Berater wollen sich künftig bei internationalen M&A-Deals unterstützen.

Weitere M&A-Deals

Im Zuge einer Kapitalerhöhung hat der SAP-Dienstleister All for One Steeb (Umsatz ca. 153 Mio. Euro) mit rund 74 Prozent der Anteile die Mehrheit am Cloud-Technologieunternehmen Webmaxx übernommen. Die übrigen Anteile verbleiben beim geschäftsführenden Gesellschafter Christian Schmidt. Der Beteiligungsvertrag enthält eine Option zur Aufstockung auf 100 Prozent, die All for One Steeb erstmals 2020 ausüben kann. Beide Unternehmen haben bereits auf Projektbasis zusammengearbeitet.

Das US-Unternehmen Michelman hat den Recklinghäuser Hersteller wasserbasierter Polymere Ecronova Polymer übernommen. Michelman erhält mit dem M&A-Deal einen Standort in Deutschland und erhöht so seine Präsenz in Europa. Die Ecronova-Produkte sind komplementär zu denen von Michelman. Clairfield Deutschland (SynCap) hat Michelman bei der Transaktion beraten.

Die CompuGroup Medical hat über ihre 100-prozentige Tochter in Italien die Mehrheit an den italienischen Unternehmen Studiofarma und Qualità in Farmacia übernommen. Der Gesamtumsatz beider Firmen lag 2012 bei ca. 17 Mio. Euro. Die CompuGroup hält zunächst 79 Prozent an Studiofarma und 95 Prozent an Qualità in Farmacia. Der Kaufpreis, der vertraulich ist, wird bar gezahlt und über bestehende Kreditlinien finanziert. Für die verbleibenden Geschäftsanteile wurden sowohl Put-, als auch Call-Optionen vereinbart. Das Closing des M&A-Deals ist für den 19. Juli vorgesehen.

Die Investa Immobiliengruppe hat den ersten Bauabschnitt des Schwabinger Carré in München an Catella Real Estate verkauft. Ein Team von Clifford Chance hat den Verkäufer beraten.

Der private Rettungsdienstleister Falck Danmark will das deutsche Rettungsdienstunternehmen G.A.R.D. Group übernehmen. Die Kartellbehörden müssen dem M&A-Deal noch zustimmen. Hengeler Mueller hat Falck Danmark unter Federführung von Partner Joachim Rosengarten beraten.

Die israelische SHL Telemedicine will das Telemedizingeschäft der Münchener Almeda, einer Tochter der Ergo Versicherung, übernehmen. Mit der Transaktion will SHL die Marktposition in Deutschland stärken. Die zu übernehmende Einheit soll bis zu 10 Mio. US-Dollar zum deutschen Geschäft von SHL beitragen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Vollzug des M&A-Deals wird für Ende 2013 oder Anfang 2014 erwartet. Ein Team des Hamburger Büros von Latham & Watkins unter Federführung von Counsel Christoph Engeler berät SHL Telemedicine rechtlich.

Die PE-Investoren Gimv und Iris Capital investieren gemeinsam 15 Mio. Euro in das Online-Reisebüro Planetveo (Umsatz ca. 40 Mio. Euro). Die PE-Investoren, die zu gleichen Teilen investieren, werden Anteilseigner neben den geschäftsführenden Gründern Geoffroy de Becdelièvre und Mathieu Bouchara, weiteren Mitgliedern des Managements und Alven Capital.

Themen