Latham & Watkins gewinnt mit Oliver Felsenstein und Burc Hesse zwei neue Partner von Clifford Chance.

Latham & Watkins

02.02.15
Deals

Latham & Watkins schwächt Clifford Chance

Von Anna Wulf

Das Private-Equity-Beratungsgeschäft von Latham & Watkins verstärkt sich mit den beiden neuen Partnern Oliver Felsenstein und Burc Hesse. Beide kommen von Clifford Chance und zählen zu den renommiertesten PE-Anwälten Deutschlands. Felsensteins Abgang reißt bei Clifford eine Vakanz wieder auf, die gerade erst geschlossen wurde.

Die Wirtschaftskanzlei Latham & Watkins hat zwei der bekanntesten Private-Equity-Anwälte Deutschlands für sich gewinnen können. Die neuen Partner Oliver Felsenstein und Burc Hesse sind auf M&A- und Private-Equity-Deals spezialisiert und arbeiten schon lange zusammen. Ihr bisheriger Arbeitgeber Clifford Chance verliert mit ihnen zwei erfahrene M&A-Spezialisten.

Oliver Felsenstein hat sich im Private-Equity-Markt mit internationalen M&A-Deals einen Namen gemacht. Unternehmensangaben zufolge zählt er in einer Liste des Fachmagazins Private Equity International zu den Top 30 Private-Equity-Anwälten weltweit. Zuletzt beriet er unter anderem Clayton Dubilier & Rice beim Erwerb des Industrieverpackungsherstellers Mauser. Der hohes Renommee genießende Felsenstein war erst im September vergangenen Jahres als Nachfolger von Peter Dieners zum Head of Corporate von Clifford Chance Deutschland berufen worden.
 

Latham & Watkins will mit Burc Hesse und Oliver Felsenstein PE-Geschäft forcieren

Burc Hesse ist seit 15 Jahren im Private-Equity- und M&A-Beratungsgeschäft tätig. Zu Beginn seiner Karriere arbeitete er gemeinsam mit Oliver Felsenstein bei Hogan Lovells. Beide wechselten 2006 zu Clifford Chance. Hesse ist dort seit 2007 Partner und zählt unter anderem Finanzinvestoren sowie Technologieunternehmen zu seinen Mandanten. Zuletzt beriet er Blackberry beim Erwerb des deutschen Kryptologiespezialisten Secusmart.

Latham & Watkins will mit dem Einstieg der beiden Private-Equity-Spezialisten nach eigenen Angaben sein Geschäft im europäischen PE-Markt ausbauen. Felsenstein und Hesse sollen in Frankfurt beziehungsweise München tätig sein. Wann die beiden Anwälte die Kanzlei wechseln werden, ist noch nicht bekannt.


anna.wulf[at]finance-magazin.de