ProSiebenSat1MediaAG

20.02.18
Deals

ProSiebenSat.1: General Atlantic sticht EQT vorläufig aus

Das Ringen um eine Minderheitsbeteiligung an der Digitalsparte von ProSiebenSat.1 geht auf die Zielgerade. Der Dax-Konzern will sich offenbar den US-Finanzinvestor General Atlantic an Bord holen.

Die Digitalsparte von ProSiebenSat.1 könnte schon bald einen neuen Minderheitsinvestor bekommen. Der Dax-Konzern soll exklusiv mit dem Private-Equity-Haus General Atlantic über einen Einstieg verhandeln. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Verhandlungskreise. Neben den Amerikanern, die in Deutschland unter anderem bei dem Fernbusunternehmen Flixbus engagiert sind und bis zum vergangenen Sommer schon an der Digitalsparte des Springer-Verlags beteiligt waren, sollen auch die Finanzinvestoren Verdane und EQT an dem ProSieben-Deal interessiert sein.

ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling hatte im vergangenen Jahr angekündigt, eine Minderheitsbeteiligung an der Digitalsparte abgeben zu wollen. In dieser bündelt der Medienkonzern Beteiligungen an insgesamt zehn Onlineplattformen, darunter das Vergleichsportal Verivox, der Gutscheinvermittler Jochen Schweizer sowie die Partnervermittlungen Parship und ElitePartner.

Reuters zufolge geht es in den Verhandlungen mit General Atlantic um einen Anteil von 30 bis 40 Prozent. Aus Finanzkreisen erfuhr FINANCE jedoch, dass es um eine etwas geringere Spanne gehen soll. Der Wert der gesamten Digitalsparte liege bei mindestens 1,7 Milliarden Euro, ist zu hören. Im vergangenen November war noch von 1,3 Milliarden Euro die Rede. ProSiebenSat.1 wollte den Bericht auf FINANCE-Anfrage nicht kommentieren.

ProSiebenSat.1 hat die Sparte bereits ausgegliedert

Dass die Gespräche Fortschritte machen, zeichnete sich bereits im Dezember beim Kapitalmarkttag des Konzerns ab: Damals gab sich ProSiebenSat.1-CFO Jan Kemper optimistisch, die Gespräche über Partnerschaften im zweiten Quartal abschließen zu können.

Nun soll es schon bis Ende März soweit sein. Möglich sei sogar, dass der Medienkonzern bereits bei der Vorlage seines Jahresbilanz am Donnerstag einen Vertragsabschluss bekannt geben könnte, berichtet Reuters. Für ProSiebenSat.1-Chef Ebeling wäre es ein versöhnlicher Abschied, nach dem der Dax-Konzern seine Investoren im vergangenen Jahr mit drei Gewinnwarnungen geschockt hatte.

FINANCE-Köpfe

Dr. Jan Kemper, ProSiebenSat.1 Media SE

Jan Kemper startet seine Karriere als Investmentbanker bei Credit Suisse und Morgan Stanley. Von Dezember 2010 bis Mai 2017 ist er Senior Vice President Finance beim Online-Versandhändler Zalando. In dieser Funktion verantwortet er den Aufbau und die Leitung der Bereiche Finanzen (Accounting, Competitive Intelligence, Controlling, Corporate Finance, Investor Relations, M&A, Payments, Treasury), Indirekter Einkauf sowie Infrastruktur (Interne IT und Real Estate). Er baut dabei sein Team von 15 auf rund 400 Mitarbeiter aus. Zusätzlich fungiert er unter anderem als Vorsitzender des M&A-Komitees. Im Oktober 2014 begleitet Kemper den 526 Millionen Euro schweren Börsengang des Unternehmens.

Im Juni 2017 übernimmt Jan Kemper die Position des Finanzvorstands bei dem Medienkonzern ProSiebenSat.1. Er folgt bei den Münchenern auf Gunnar Wiedenfels.

zum Profil

Die Voraussetzungen für den zügigen Einstieg eines Investors haben die Münchener in jedem Fall geschaffen: Seit Januar führt der Konzern seine Digitalsparte unter dem Namen Nucom Group (NCM) als rechtlich selbstständige Einheit. Insgesamt erzielte die Sparte zuletzt rund 750 Millionen Euro Umsatz – und damit etwa ein Viertel der Konzernerlöse von ProSiebenSat.1.

Digitalsparte hat 50 M&A-Targets identifiziert

Mit einem Investor soll das Digitalgeschäft vor allem in Europa weiter ausgebaut werden. Man habe eine Liste von über 50 potentiellen M&A-Zielen identifiziert, sagte NCM-Co-CEO Claas von Delden Ende Dezember beim Kapitalmarkttag von ProSiebenSat.1. Das legt nahe, dass der neue Investor nicht nur Anteile von ProSiebenSat.1 übernimmt, sondern auch frisches Kapital einbringt. Über die genaue Dealstruktur ist aber noch nichts bekannt.

Der Finanzinvestor General Atlantic ist für ProSiebenSat.1 kein Unbekannter: Der PE-Investor und der Dax-Konzern sind gemeinsam an der Online-Vermittlungsplattform Käuferportal beteiligt, die Produkte rund um Bauen, Sanieren und Wohnen anbietet.

desiree.backhaus[at]finance-magazin.de