Rewe will DER Touristik weiter wachsen lassen und kauft das Reiseveranstaltergeschäft von Kuoni.

Rewe

22.06.15
Deals

Rewe kauft Reisesparte von Kuoni

Die Kölner Rewe-Gruppe kauft das Reiseveranstaltergeschäft des Schweizer Konzerns Kuoni. Mit dem M&A-Deal würde Rewe nicht nur die Präsenz in Großbritannien und Skandinavien stärken.

Der Handels- und Touristikkonzern Rewe will seine Reisesparte DER Touristik weiter ausbauen und greift nach dem kompletten europäischen Reiseveranstaltergeschäft des Schweizer Reisekonzerns Kuoni. Wie Rewe und Kuoni mitteilen, seien sich die beiden Unternehmen bereits einig und warten lediglich noch auf die Freigabe der zuständigen Wettbewerbsbehörden der EU und der Schweiz.

Den Kaufpreis teilen DER Touristik und Kuoni nicht mit. Im M&A-Deal enthalten sind die 2.350 Mitarbeiter von Kuoni Travel sowie die Reisebüros und der Onlinevertrieb in den Märkten Schweiz, Großbritannien, Skandinavien, Finnland und Benelux. Die Schweizer sind auf Premiumangebote wie beispielsweise Tauchreisen spezialisiert.

Rewe baut Touristiksparte mit Kuoni-Deal aus

Kuonis Reisesparte erwirtschaftete 2014 rund 2 Milliarden Euro Umsatz und beförderte 1,5 Millionen Gäste. Doch das Unternehmen will sich vor allem auf den Dienstleistungssektor konzentrieren und versucht daher seit Anfang des Jahres sich vom Reiseveranstaltergeschäft zu trennen.

Mit dem M&A-Deal baut Rewe hingegen seine Touristiksparte signifikant aus. Dementsprechend erfreut zeigt sich Rewe-CFO Christian Mielsch: „Die Übernahme des Reiseveranstaltergeschäfts von Kuoni bietet unserer Touristik hervorragende neue Wachstumsperspektiven“, lässt er sich zitieren.

Neben der Digitalisierung und Modernisierung des stationären Vertriebs der Rewe-Gruppe sieht Finanzchef Mielsch die Internationalisierung als „eine zentrale Säule unserer Strategie im Geschäftsfeld Touristik“. Rewe-Chef Alain Caparros hatte immer wieder betont, durch Zukäufe wachsen zu wollen.

DER Touristik macht 10 Prozent des Rewe-Umsatzes aus

Mit Kuoni Travel hat Rewe nun offenbar ein Target gefunden, dass zu der wachstumsstarken Reisesparte des Kölner Konzerns passt. Zu dem Reisesegment von Rewe gehören Anbieter wie Jahn Reisen, ADAC Reisen und ITS.

Mit der Akquisition würde das Reisesegment etwas mehr als 10 Prozent des Rewe-Umsatzes ausmachen, der im vergangenen Jahr konzernweit bei rund 51 Milliarden Euro lag. 2014 wuchs das Geschäftsfeld Touristik um 6,9 Prozent und erwirtschaftete einen Umsatz von 4,9 Milliarden Umsatz. Der Online-Anteil lag bei 20 Prozent.

jakob.eich[at]finance-magazin.de