Simon Wilske verlässt Goetzpartners und wird Head of M&A bei der Crédit Agricole.

Crédit Agricole

17.09.14
Deals

Simon Wilske wechselt zu Crédit Agricole

Nach nur eineinhalb Jahren bei Goetzpartners verlässt Simon Wilske das Beratungshaus schon wieder und steigt bei der Crédit Agricole ein. Dort soll er die M&A-Aktivitäten in Deutschland und Österreich vorantreiben.

Crédit Agricole rüstet auf: Simon Wilske ist neuer Head of M&A für Deutschland und Österreich bei der Corporate and Investment Bank. Unter seiner Verantwortung sollen die M&A-Aktivitäten der französischen Großbank in beiden Ländern  ausgebaut werden, heißt es in einer Pressemitteilung. „Mit der Ernennung von Simon Wilske unterstreichen wir unsere ambitionierten Wachstumsziele für Deutschland und Österreich“, sagte Frank Schönherr, Deutschlandchef bei Crédit Agricole.

Wilske punktet mit M&A-Erfahrung in DACH-Region

Erst im vergangenen Jahr war Wilske als Senior Managing Director und Head of Corporate Finance Deutschland bei Goetzpartners im Münchener Büro eingestiegen. Mit ihm hatte die Münchener M&A-und Unternehmensberatung ihren aggressiven Wachstumskurs fortsetzen wollen. Zuvor war Wilske 15 Jahre für Citigroup tätig, zuletzt als Managing Director und Head of M&A für die DACH-Region.  Davor sammelte er bereits internationale Erfahrungen bei Salomon Smith Barney (heute Citigroup) in London und New York.

julia.becker[at]finance-magazin.de