Douglas will in den kommenden Monaten umschulden. Dafür muss die Parfümeriekette einen ordentlichen Schuldenberg abtragen.

Björn Wylezich – stock.adobe.com

FINANCE+ 10.12.20
Deals

Douglas muss Mega-Schuldenberg abtragen

2,1 Milliarden Euro: So viel muss die Parfümeriekette Douglas bis Sommer 2022 refinanzieren. Douglas-Eigner CVC scheint für verschiedene Varianten offen.

Die Parfümeriekette Douglas und CFO Matthias Born stehen arbeitsreiche Monate bevor: Der Düsseldorfer Konzern steht vor der Refinanzierung eines Schuldenbergs in Höhe von 2,1 Milliarden Euro. Dieser wird binnen weniger Monate zwischen Februar und August 2022 fällig.

Nun will das Management der Parfümeriekette offenbar mit Unternehmenseigner CVC und seinen weiteren Gläubigern verhandeln. Der Private-Equity-Investor, der seit 2015 die Mehrheit an Douglas hält und dem Vernehmen nach streng durchregiert, soll laut eines Berichts der Nachrichtenagentur Reuters für verschiedene Szenarien offen sein: So soll eine Streckung der Schulden ebenso eine Option sein wie ein Debt-to-Equity-Swap. Notfalls soll CVC auch bereit sein, frisches Kapital nachzuschießen, schreibt Reuters und bezieht sich auf mehrere mit den Plänen vertraute Personen. Wie sieht die Finanzierungsstruktur der Corona-gebeutelten Parfümeriekette genau aus und welchen Spielraum hat Douglas nun?

Lesen Sie weiter und seien Sie immer einen Schritt voraus!

Ihre Vorteile mit FINANCE+

  • Exklusive Einblicke in die Corporate-Finance-Welt:

    Banking und Kapitalmarkt, Jobwechsel und Deals.

  • Aktuell und Business-relevant:

    Aktuelle News, relevante Hintergründe, fundierte Analysen.

  • Alles in einem Paket:

    Der gesamte FINANCE-Content aus Online und Magazin in einem Paket.