Die Restaurantkette Sausalitos hat einen neuen Mehrheitseigentümer mit Private Equity-Hintergrund. Der PE-Investor EQT verkauft seine 47 Prozent-Beteiligung an Ergon Capital. Die  Gründerfamilie Hirschberger und das Managementteam beteiligen sich erneut.

Sausalitos

28.05.14
Deals

PE-Investor EQT reicht Sausalitos an Ergon Capital weiter

Die Restaurantkette Sausalitos hat einen neuen Mehrheitseigentümer mit Private Equity-Hintergrund. Der PE-Investor EQT verkauft seine 47 Prozent-Beteiligung an Ergon Capital. Die Gründerfamilie Hirschberger und das Managementteam beteiligen sich erneut.

Das schwedische Private Equity-Haus EQT verkauft seine 47-Prozent-Beteiligung an der Restaurantkette Sausalitos an den belgischen PE-Investor Ergon Capital. Auch der bisherige Mehrheitseigentümer und Unternehmensgründer Thomas Hirschberger und das Managementteam verkaufen ihre Anteile. Hirschberger und das Managementteam wollen sich aber an der neuen Gesellschaft rückbeteiligen, wobei Hirschberger von einem Team der Kanzlei CMS Hasche Sigle um Lead Partner Oliver Wolfgramm beraten wird. Die Mehrheit wird indes bei Ergon liegen.

Weder über den Kaufpreis noch zum Umsatz von Sausalitos sind Details bekannt. EQT war im März 2008 bei Sausalitos über seinen Fonds Expansion Capital II eingestiegen. Seitdem sind neun neue Standorte aufgebaut worden, berichtet EQT. Weitere Neueröffnungen sind geplant. Durch Vertriebs- und Kundenbindungsmaßnahmen sollen die Durchschnittsumsätze pro Kunde deutlich erhöht worden sein, gibt EQT an, das von Altium beraten wurde.

Sausalitos betreibt 27 Standorte und beschäftigt 800 Mitarbeiter. Die Steakhauskette Maredo aus dem Portfolio des PE-Investors ECM, die gerade ihren Geschäftsführer gewechselt hat, betreibt rund doppelt so viele Standorte und kam 2013 auf einen Jahresumsatz von 120 Millionen Euro. Allerdings betreibt Maredo ein deutlich wachsendes Handelsgeschäft. Ergon Capital, das in West- und Mitteleuropa investiert, will sich bei Sausalitos aber auf das Restaurantkonzept konzentrieren und es auch europaweit weiter ausrollen.

PE-Investor Ergon Capital: Zweites Investment in Deutschland

Ergon Capital ist die Private Equity-Gesellschaft der börsennotierten belgischen Industriegruppe Groupe Bruxelles Lambert (GBL), hinter der die beiden Familien Frère und Desmarais stehen. GBL ist derzeit unter anderem bei Umicore, Total, SGS, GDF Suez, Pernod Ricard und Lafarge investiert. In Deutschland ist GBL durch sein langjähriges Investment bei Bertelsmann bekannt, das erst im Zuge des Rückkaufs der GBL-Anteile durch die Unternehmerfamilie Mohn im Jahr 2006 beendet wurde.

Ergon übernimmt die Mehrheit an Sausalitos aus seinem Fonds Ergon Capital III. Typischerweise liegen die Equity-Tickets der Tickets der Transaktionen zwischen 20 und 70 Millionen Euro. Sausalitos ist das neunte Portfoliounternehmen des belgischen Investors, der 775 Millionen Euro verwaltet.

In Deutschland war Ergon, das auf seinen flexiblen Investmenthorizont verweist, bislang erst einmal aktiv. 2007 hatte Ergon den Medizintechnikhersteller Farmabios in einer originären Transaktion vom Gründer erworben und daraus durch eine Add-on-Akquisition das Unternehmen Zellbios geformt. Im Februar 2014 reichte Ergon Zellbios weiter an den PE-Investor Deutsche Private Equity, der gerade den 3D-Drucker SLM Solutions an die Börse gebracht hat.

EQT Expansion hatte erst vor wenigen Tagen seine 2012 erworbene „wesentliche“ Beteiligung an dem Sportdatenanbieter Sportradar an den größeren Buyout-Fonds EQT VI weitergereicht.

marc-christian.ollrog[at]finance-magazin.de