Mutares verkauft die Nexive-Gruppe nach nur sieben Monaten Haltedauer.

FR Design - stock.adobe.com

FINANCE+ 23.02.21
Deals

Private-Equity-Ticker: Mutares, EMZ Partners, LSI

Mutares reicht Nexive nach nur sieben Monaten an einen Strategen weiter, EMZ Partners macht den ersten Deutschland-Deal im neuen Jahr und Bain und Cinven gewinnen das Rennen um LSI: Der neue FINANCE-Private-Equity-Ticker.

Mutares mit Rekord-Exit bei Nexive

Nach nur sieben Monaten verkauft Mutares die italienische Nexive-Gruppe schon wieder: Wie der Turnaround-Investor mitteilte, veräußert er seinen 80-prozentigen Nexive-Anteil an die Poste Italiane – mit einem Return on Invested Capital (ROIC) in zweistelliger Prozenthöhe. Den schnellen Ausstieg möglich gemacht habe ein begrenztes Zeitfenster in der italienischen Gesetzgebung, mit der die Poste Italiane die eigenen M&A-Pläne forcieren kann. Das Gesetz sah dringende Maßnahmen zur Unterstützung und Wiederbelebung der italienischen Wirtschaft vor. Die Münchener hatten den Post- und Paketdienstleister Nexive im Juli vergangenen Jahres von der niederländischen PostNL übernommen. Es ist nach eigenen Angaben der schnellste Exit in der Unternehmensgeschichte.

Mutares hat in den vergangenen Wochen aber nicht nur einen Rekord-Exit hingelegt, sondern auch zugekauft, ebenfalls in Italien: Der Finanzinvestor übernimmt das Telekom-Unternehmen Ericsson Services Italia von Ericsson Telecomunicazioni. 2019 erzielten die Italiener einen Umsatz von 45 Millionen Euro. Kunden sind hauptsächlich italienische Mobilfunkbetreiber. Den Deal will Mutares im ersten Quartal abschließen.

Zudem haben die Münchener ein verbindliches Angebot zur Übernahme des Faltschachtelkartonherstellers La Rochette unterzeichnet. Verkäufer ist die italienische RDM Group. Mutares will La Rochette als neues Plattform-Investment in das Segment Goods & Services einbringen. Die Transaktion soll im zweiten Quartal abgeschlossen werden. Das Unternehmen mit Sitz im französischen Valgelon-La Rochette beschäftigt etwa 300 Mitarbeiter und erzielte 2020 einen Umsatz von 120 Millionen Euro, so Mutares.

Bei den Münchenern war allerdings nicht nur auf der Deal-, sondern auch auf der Finanzierungsseite einiges los. Mitte Februar hat der Turnaround-Investor seine Anleihe um weitere 10 Millionen Euro auf 80 Millionen Euro erhöht. Die Anleihe hatten die Münchener im Februar 2020 ausgegeben, damals mit einem Volumen von 50 Millionen Euro und einer Erhöhungsoption um 30 Millionen Euro. Im August 2020 zog der Investor die Option zum ersten Mal und stockte das Volumen bereits um 20 Millionen Euro auf. Die Anleihe hat eine Laufzeit von vier Jahren. Pareto Securities agiert als alleiniger Bookrunner der Transaktion, Referenzzinssatz ist der 3-Monats-Euribor zuzüglich 600 Basispunkte.

EMZ Partners steigt bei Grußkartenanbieter ein

Erster Deutschland-Deal für EMZ Partners im neuen Jahr: Der Finanzinvestor übernimmt eine signifikante Minderheitsbeteiligung an dem Online-Grußkartenanbieter Celebrate Company. Laut dem begleitenden Berater Baker Tilly beläuft sich der Anteil vom EMZ auf 34 Prozent. Der Transaktion lag demnach eine Unternehmensbewertung im dreistelligen Millionenbereich zugrunde. Für 2020 erwartet Celebrate einen Umsatz von über 53 Millionen Euro.

Der Einstieg von EMZ Partners erfolgte über eine doppelstöckige Holdingstruktur, an der sich der Gründer Christoph Behn rückbeteiligte. Wie EMZ mitteilte, erhöht das Management im Rahmen des Deals seinen Anteil am Unternehmen. Gemeinsam mit dem Gründer Christoph Behn, der Mehrheitsgesellschafter bleibt, will EMZ das internationale Wachstum des Unternehmens aus Gilching bei München vorantreiben und neue Produktkategorien entwickeln.

Celebrate Company wurde 2010 gegründet ist unter anderem für die Marke Kartenmacherei bekannt. Das Unternehmen beschäftigt 350 Mitarbeiter an vier Standorten in Deutschland. Zum Produktportfolio gehören personalisierbare Grußkarten und Foto-Cloud-Lösungen. In Deutschland ist EMZ außerdem an dem Gewürzehersteller Ankerkraut beteiligt, in der Schweiz hält EMZ eine Beteiligung an dem Versicherungsmakler Assepro.

EMZ ließ sich bei dem Deal von Alantra, Wdp, Latham & Watkins, Eight Advisory, Shearman & Sterling und Cowen beraten. Celebrate Company erhielt Unterstützung von Baker Tilly, Gründer Behn wurde von Flick Glocke Schaumburg beraten.

Lesen Sie weiter und seien Sie immer einen Schritt voraus!

Ihre Vorteile mit FINANCE+

  • Exklusive Einblicke in die Corporate-Finance-Welt:

    Banking und Kapitalmarkt, Jobwechsel und Deals.

  • Aktuell und Business-relevant:

    Aktuelle News, relevante Hintergründe, fundierte Analysen.

  • Alles in einem Paket:

    Der gesamte FINANCE-Content aus Online und Magazin in einem Paket.