Dr. Michael Majerus

SGL Carbon SE

Name:
Dr. Michael Majerus
Unternehmen:
SGL Carbon SE
Ressort:
Konzernfinanzierung, -controlling und -rechnungslegung, Finanzberichterstattung, IT, Steuern
Position:
CFO seit Juli 2014
Ausbildung:
Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Köln, Promotion an der Universität Siegen
Geburtstag:
06.02.1961
Familie:
Verheiratet
Ehrenamt:
Keine Angaben
Hobbies:
Schwimmen, neuere Geschichte, Literatur

Karriere

Nach seinem Studium beginnt Majerus 1989 seine berufliche Laufbahn im Bereich Controlling bei Mannesmann. In den folgenden Jahren übernimmt er unterschiedliche Funktionen im Finanzbereich des Unternehmens,  von 1999 bis 2000 ist er Zentralbereichsleiter für Controlling und Rechnungswesen. Nach der Übernahme von Mannesmann durch Vodafone erhält er dieselbe Position bei Atecs Mannesmann.

Ende 2000 wechselt er zum Halbleiterhersteller Infineon, wo er bis 2006 Mitglied des Bereichsvorstands und CFO des Bereichs Speicherprodukte ist. Dieser Bereich wird 2006 als Qimonda verselbständigt und Majerus zum CFO und Arbeitsdirektor der neuen Gesellschaft berufen.

Im Anschluss an seine Tätigkeit bei Qimonda wechselt Majerus zu Phoenix Pharmahandel, wo er von 2009 bis 2013 als CFO tätig ist. Er ist für die Ressorts Finanzen, Controlling, Rechnungswesen und Steuern zuständig und verlässt den Konzern nach Abschluss der finanziellen Neuausrichtung. Seit Juli 2014 ist er CFO bei der SGL Group (SGL Carbon).

Karriere-Highlights:

1)  Controlling und Portfolio-Management: 1995 konzipiert Majerus als Leiter Controlling der Mannesmann AG gemeinsam mit CFO Klaus Esser ein neues Controlling-System. Als neue Steuerungsgröße wird konzernweit die Bruttobetriebsvermögensrendite eingeführt. Die Management-Incentive-Systeme werden hieran angepasst, und es werden Zielrenditen für sämtliche Geschäftseinheiten entwickelt. Zudem wird der „Closing-the-Gap“ Prozess eingeführt.

Diese Arbeiten bilden die methodische Grundlage für den strategischen Umbau des Mannesmann-Konzerns in der zweiten Hälfte der 1990er Jahre. An diesem Umbau ist Majerus beteiligt, etwa im Rahmen mehrerer Desinvestitionsprojekte bei Mannesmann Demag sowie der Großakquisition des Mobilfunkbetreibers Orange im Jahr 1999.

2)  Wachstumsmanagement und Börsengang: Bei Infineon wirkt Majerus als Bereichsvorstand und CFO der Speicherprodukte (später: Qimonda) beim Aufbau von Partnerschaftsmodellen in Entwicklung und Produktion maßgeblich mit, zum Beispiel bei dem Produktions-Joint-Venture Inotera in Taiwan. 2006 setzt Majerus als CFO den IPO Qimondas in New York um. Emissionsvolumen: 546 Millionen US-Dollar.

3)  Neuausrichtung und Refinanzierung: Als CFO bei Phoenix Pharmahandel stabilisiert Majerus 2009 und 2010 die Finanzlage. Vor allem durch eine Intensivierung des Working-Capital-Managements wird die Liquidität um einen hohen dreistelligen Millionenbetrag gestärkt. Zudem führt Majerus IFRS und Quartalsabschlüsse sowie einen Fast-Close-Prozess ein.

2010 schließlich refinanziert sich Phoenix. Die Refinanzierung beinhaltet neben einer Kapitalerhöhung einen syndizierten Kredit über 2,6 Milliarden Euro, ABS- und Factoring-Linien über 1,1 Milliarden Euro sowie die erste Anleihe der Phoenix über 500 Millionen Euro. 2012 und 2013 arrangiert Majerus weitere syndizierte Kredite und Anleihen.
4)  Neuausrichtung SGL Carbon: Als erste Maßnahme eines umfassenden Restrukturierungsprogramms wurde Mitte Oktober erfolgreich eine Kapitalerhöhung platziert im Volumen von 267,4 Millionen Euro.

Deals

Finanzierung
Datum:
05/2013
Art der Finanzierung:
Anleihe
Unternehmen:
Phoenix Pharmahandel
Dealvolumen der Finanzierung:
250 - 499 Millionen Euro
Beratungsunternehmen:
Commerzbank AG, Crédit Agricole CIB, Helaba Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale, HSBC Bank plc, Landesbank Baden-Württemberg
Datum:
07/2010
Art der Finanzierung:
Anleihe
Unternehmen:
Phoenix Pharmahandel
Dealvolumen der Finanzierung:
500 - 749 Millionen Euro
Beratungsunternehmen:
Deutsche Bank, Bayern LB, Commerzbank, Crédit Agricole CIB, Danske Bank, Erste Group Bank AG, Helaba, HSBC, ING, Landesbank Baden-Württemberg, Mediobanca, Nordea Markets, The Royal Bank of Scotland, RZB-Austria Raiffeisen Zentralbank Österreich AG, SEB, U
Datum:
08/2006
Art der Finanzierung:
IPO
Unternehmen:
Qimonda
Dealvolumen der Finanzierung:
500 - 749 Millionen Euro

MEHR zur Person