Jürgen Muth

SGL Carbon SE

Name:
Jürgen Muth
Unternehmen:
SGL Carbon SE
Ressort:
Konzernfinanzierung, Konzerncontrolling, Konzernrechnungslegung, Finanzberichterstattung, Personal, IT, Steuern
Position:
CFO von Juli 2008 bis Juni 2014
Ausbildung:
Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität zu Köln 
Geburtstag:
06.02.1957
Familie:
Verheiratet, zwei erwachsene Kinder
Ehrenamt:
Muth ist Vorstandsmitglied der aba – Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung e.V.
Hobbies:
Keine Angaben

Karriere

Nach seinem Studium startet Muth 1984 im Finanz-und Rechnungswesen von Rheinbraun in Köln. Später wechselt er zu Hoechst, wo er von 1987 bis 1995 verschiedene Führungspositionen verantwortet. Unter anderem ist er Abteilungsleiter im Finanz-und Rechnungswesen und leitet zuletzt die Sozialpolitik im HR-Bereich von Hoechst. 1996 wird Muth Leiter der Corporate Services bei DyStar Textilfarben und trägt fünf Jahre lang die Verantwortung für die Finanz-, Rechnungswesen-, HR-, IT -sowie Einkaufs -und Logistikabteilungen des Unternehmens. Ab 2001 ist er CFO und Geschäftsführer der Trevira Holding und der Trevira GmbH.

Von 2005 bis 2008 leitet er Controlling & Business Administration des Geschäftsbereichs Graphite Materials & Systems der SGL Group. Seit Juli 2008 ist er CFO der SGL Group. In seine Ressortverantwortung fallen unter anderem die Konzernfinanzierung, das Konzernrechnungswesen sowie das Controlling. Außerdem ist er seit 2009 Arbeitsdirektor des Unternehmens.

Karriere-Highlights:

1)    M&A-Deals: Übernahme des österreichischen Unternehmens Fischer Composite Technology GmbH (Produktpalette: Autotüren, Sichtcarbonteile) im Februar 2009. Im Oktober 2009 folgt die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens „SGL Automotive Carbon Fibers“ mit BMW zur Herstellung von Carbonfasern und Carbonfasergelegen für die neue BMWi-Serie. Der BMWi3 ist das erste Serienfahrzeug, dessen Fahrgastzelle vollständig aus Carbonfasern besteht. Im März 2012 übernimmt SGL 86 Prozent der Anteile am börsennotierten portugiesischen Acrylfaserhersteller Fisipe (Umsatz: 130 Millionen Euro).

2)    Kapitalmarktfinanzierung: Im Juni 2009 begibt SGL unter Neu-CFO Muth eine Wandelanleihe mit einem Volumen von 190 Millionen Euro, einem Zinskupon von 3,5 Prozent und einer Laufzeit von 7 Jahren. Im Februar 2011 wird eine syndizierte Kreditlinie über 200 Millionen Euro vorzeitig bis April 2015 verlängert. Im April 2012 platziert Muth eine Wandelanleihe mit einem Volumen von 240 Millionen Euro, die bis 2018 läuft.

Deals

Finanzierung
Datum:
02/2011
Art der Finanzierung:
Syndizierter Kredit
Unternehmen:
SGL Carbon SE
Dealvolumen der Finanzierung:
150 - 249 Millionen Euro
Datum:
06/2009
Art der Finanzierung:
Anleihe
Unternehmen:
SGL Carbon SE
Dealvolumen der Finanzierung:
150 - 249 Millionen Euro
M&A-Akquisition
Datum:
10/2009
Dealvolumen der M&A-Akquisition:
keine Angaben
Kaufendes
Unternehmen :
SGL Carbon SE
Zielunternehmen:
Fisipe
Land:
Deutschland
Land:
Portugal
Umsatz des Unternehmens:
1 - 5 Mrd EUR
Umsatz des Unternehmens:
50 – 250 Millionen EUR

MEHR zur Person

Jürgen Muth, SGL Group: Von Hoechst geprägt

Mit ruhiger Hand lenkt Jürgen Muth die Finanzen der  SGL Group. Stark geprägt hat ihn seine Zeit bei Hoechst, während der er die Zerschlagung des Konzerns miterlebte.  

„Ich bin ein Mensch, der von einer Aufgabe getrieben wird, wenn sie spannend ist“, sagt Jürgen Muth über sich selbst. Diese Einschätzung zieht sich wie ein roter Faden durch seinen Lebenslauf. Der Diplom-Kaufmann startet nach seinem Studium 1984 im Finanz- und Rechnungswesen von Rheinbraun in Köln.  1987 wechselt er zu Hoechst und erlebt dort Mitte der Neunzigerjahre die Zerschlagung des Konzerns aus nächster Nähe mit. Diese Erfahrung prägt Muths berufliches Selbstverständnis bis heute.

Denn in dieser Zeit  leitet er bei Hoechst die Abteilung Sozialpolitik im Personalbereich des Konzerns. „Ich war hautnah in brisante Themen involviert, wie zum Beispiel die Ausgliederung von ganzen Unternehmensteilen aus dem Hoechst Konzern – alles Aufgaben, die extrem spannend waren und viel Fingerspitzengefühl erfordert haben“, erinnert sich Muth. Prägend für ihn war und ist deshalb noch heute  die Zusammenarbeit mit den Arbeitnehmervertretern. Rückblickend empfindet er diese Erfahrung auch als gute Vorbereitung für seine späteren Aufgaben im General Management, denn Muth sieht sich nicht nur als Zahlenmensch. „Ich bin näher dran an strategischen Themen als an operativen“, stellt er auf seine ruhige Art klar.

Im Jahr 1995 übernimmt Muth die Leitung der Corporate Services bei dem von Hoechst und Bayer ausgegliederten Gemeinschaftsunternehmen DyStar Textilfarben und verantwortete dabei das Finanz- und Rechnungswesen sowie die HR, IT, Einkauf und Logistik. Dort baut Muth, der sich zu Beginn seiner Karriere noch „in der Controlling-Ecke“ gesehen hatte, das Rechnungswesen, die IT-Abteilung sowie das Treasury fast von Null auf. Ab 2001 beweist er sich dann als CFO, zunächst bei Trevira. Seit 2008 ist er Finanzchef bei SGL und seit 2009 auch Arbeitsdirektor.

Ein neues Thema bei SGL ist für Muth dabei der direkte Umgang mit dem Kapitalmarkt. Im Juni 2009 begibt SGL eine Wandelanleihe mit einem Volumen von 190 Millionen Euro. Knapp drei Jahre später folgt der nächste Wandler über 240 Millionen Euro. Im Februar 2011 gelingt Muth mit seinem Team die vorzeitige Verlängerung eines syndizierten Kredits über 200 Millionen Euro bis April 2015. „Jedes Jahr gibt es eine neue Herausforderung“, daran lässt Muth sich gerne messen: „Tauschen will ich aber mit niemandem.“

anne-kathrin.meves[at]finance-magazin.de