Stefan Junker

Erwin Hymer Group AG & Co. KG

Name:
Stefan Junker
Unternehmen:
Erwin Hymer Group AG & Co. KG
Ressort:
Finanzen, Controlling, Treasury, IT, Legal, Compliance, Interne Revision, Riskmanagement, auf Business-Seite verantwortlich für das Vermiet- und Beratungsgeschäft
Position:
CFO seit September 2017
Ausbildung:
Studium der Betriebswirtschaftslehre an der VWA Bochum 
Geburtstag:
02.04.1969
Familie:
Verheiratet, drei Töchter
Ehrenamt:
Ehemals regionaler Beirat der Deutschen Bank in Hannover, Vorstandsmitglied des ZVEI in Niedersachsen und Mitglied des Finanz- und Steuerausschusses der IHK Reutlingen
Hobbies:
Familie, Golfen, Handball, Skifahren

Karriere

Während  seines berufsbegleitenden Studiums beginnt Stefan Junker seine Karriere 1989 im Controlling des Automobilzulieferers Leopold Kostal. Nach einer zweijährigen Zwischenstation im Beteiligungscontrolling des Wasserspezialisten Gerolsteiner Brunnen, kehrt Junker zu Leopold Kostal als kaufmännischer Leiter eines Joint Ventures in China zurück, um dieses von erster Stunde an aufzubauen. Später leitet er sämtliche kaufmännischen Funktionen einer Tochtergesellschaft von Leopold Kostal in Mexiko.

2000 wechselt Junker zum Akustikspezialisten Sennheiser, wo er  nach drei Jahren Tätigkeit als Director Finance and Controlling zum Mitglied der Geschäftsleitung berufen wird. 2011 folgt dann der Wechsel als CFO zu dem Klimaanlagen- und Heizgerätehersteller Spheros. Dort begleitet er erfolgreich einen Secondary Exit und wechselt anschließend im April 2013 zum Wäge- und Schneidespezialisten Bizerba, wo er die Position des CFO und Chief Operating Officer übernimmt. Im September 2017 wird Junker CFO des familiengeführten Reisemobilanbieters Erwin Hymer Group.

Karriere-Highlights:

1) Aufbau eines deutsch-chinesischen Joint Ventures mit drei Vertragsparteien sowie die Verhandlungn eines deutsch-dänischen JV

2) Implementierung unterschiedlicher Transferpreis-Strukturen inklusive internationaler Benchmarks

3) Leitung eines globalen Strategieprozesses inklusive Ableitung von strategischen Initiativen und Definition aller notwendigen Teilstrategien

4) Umsetzung einer neuen State-of-the-Art Reportingstruktur

5) Aufbau einer neue Finanzierungstruktur inklusive der Platzierung eines Schuldscheindarlehens