FINANCE-TV

21.06.21

DBAG-Chef Grede: „Wir waren keineswegs zu zaghaft“

Ein Jahr ist vorbei, seitdem die Private-Equity-Industrie den M&A-Re-Start nach dem ersten Corona-Lockdown wagte – Zeit für eine Bilanz. „Corona war der schwarze Schwan für Private Equity“, beschreibt Torsten Grede, Chef der Deutschen Beteiligungs AG, bei FINANCE-TV die damalige Situation. „Add-on-Akquisitionen waren während Corona zwar ein Risiko, aber eines, das man eingehen konnte. Wir waren keineswegs zu zaghaft.“ Was für M&A-Gelegenheiten sich der DBAG während des ersten Lockdowns boten und was für eine Taskforce der Mittelstandsinvestor seit dem Corona-Ausbruch unterhält – die Antworten hier bei FINANCE-TV.

Ähnliche Sendungen