Investor Relations

Der Energiekonzern E.on trauert um seinen IR-Chef: Alexander Karnick ist überraschend gestorben.

E.on-IR-Chef Alexander Karnick ist tot

Bestürzung in der Investor-Relations-Branche: Alexander Karnick, IR-Chef des Energiekonzerns E.on, ist vor wenigen Tagen überraschend gestorben.

Henkel hat laut einer Studie der-Agentur IR.on einen der modernsten Investor-Relations-Auftritte aller Dax-Konzerne.

Digitalisierung und Investor Relations: Viel heiße Luft

In Sachen Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle liefern fast alle 30 Dax-Konzerne vollmundige Versprechen. Aber lösen sie die auch in ihrer Kapitalmarktkommunikation ein? Welche Firmen überzeugen und welche hinterherhinken.

Investors' Darling 2018: Lanxess-CFO Michael Pontzen.

Das sind Deutschlands Investorenlieblinge

Überraschender Ausgang des Investor-Relations-Wettbewerbs „Investors‘ Darling 2018“: Kein Dax-, sondern ein MDax-CFO räumt den Preis ab – aber einer, der das IR-Geschäft von der Pike auf gelernt hat.

Was müssen CFOs bei ihren Social-Media-Posts beachten?

Wie CFOs risikofrei auf Social Media agieren

Elon Musk hat mit einem Twitter-Post die US-Börsenaufsicht auf den Plan gerufen. FINANCE zeigt, worauf CFOs deutscher Börsenunternehmen beim Posten, Liken und Kommentieren achten müssen, um nicht ebenfalls ins Visier der Aufseher zu geraten.

CFOs und IR-Manager beklagen große Rechtsunsicherheit bei der Veröffentlichung von Ad-hoc-Mitteilungen. Kapitalmarktrechter Wolfgang Groß beschreibt das Problem.

Viele Konzerne verzweifeln an Ad-hoc-Vorschriften

Zwei Jahre nach Start der Marktmissbrauchsverordnung ist vielen CFOs und IR-Managern noch immer unklar, wann sie eine Ad-hoc-Mitteilung herausgeben müssen und wann nicht. Kapitalmarktrechtler Wolfgang Groß von der Kanzlei Hengeler Mueller erklärt das Problem.

US-Präsident Trump fordert die Abschaffung von Quartalszahlen.

DVFA: Trumps Haltung zu Quartalszahlen ist falsch

US-Präsident Trump hat die Abschaffung von Quartalszahlen gefordert und damit eine alte Debatte neu entfacht. Warum eine Lockerung der Berichtspflichten aus Sicht des Kapitalmarkts ein Irrweg wäre, erklärt DVFA-Vorstand Christoph Schlienkamp.