Newsletter

Abonnements

Deutsche Leasing baut Marktposition aus

Die Deutsche Leasing will insbesondere im Ausland wachsen.
Deutsche Leasing

Ungeachtet der nachlassenden Investitionsbereitschaft deutscher Unternehmen baut die  Deutsche Leasing eigenen Angaben zufolge ihre Marktführerschaft in Deutschland weiter aus. „Im Vergleich zu relevanten Wettbewerbern konnte die Deutsche Leasing im Geschäftsjahr 2011/2012 stärker wachsen“, sagte Vorstandschef Kai Ostermann  bei der Jahrespressekonferenz am Montag in Frankfurt. Die Bad Homburger Leasinggesellschaft erzielte ein Neugeschäft von 7,2  Milliarden Euro, was, bereinigt um abgespaltene Privatkundengeschäft, einer Steigerung um 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Im Vergleich dazu prognostiziert der Bundesverband Deutscher Leasing-Unternehmen (BDL) der Branche für das Kalenderjahr 2012 beim Neugeschäft lediglich ein Plus von 0,5 Prozent.

„Keine Enttäuschung beim Ergebnis zu erwarten“

„Auch beim Ergebnis werden wir nicht enttäuschen“, erklärte Ostermann. Die Entwicklung der Marge sei gut, und die Risikosituation hätte sich bei gleichbleibenden Konditionen verbessert. Offenbar hat die Deutsche Leasing erneut stark von der Zugehörigkeit zur Sparkassen-Gruppe profitiert, von den 7,2 Milliarden Euro an Neugeschäft (Inland: 5,7Milliarden Euro) stammen Ostermann zufolge 30 bis 40 Prozent aus Kooperationen mit den Sparkassen. Die Auslandsgesellschaften realisierten insgesamt ein Neugeschäft von rund 1,5 Milliarden Euro, 12 Prozent mehr als im Vorjahr.

Der jüngste Standort der Deutschen Leasing in Saõ Paulo in Brasilien ist Unternehmensangaben zufolge planmäßig gestartet. „Wir konnten dort einen kleinen bis mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Betrag an Neugeschäft erzielen“, berichtete Ostermann. Eine Banklizenz sei bereits beantragt, um auch vor Ort Finance Leases anbieten zu können. Weitere neue Auslandsstandorte seien derzeit zwar nicht in Planung, Indien und Türkei aber nach wie vor auf der Beobachtungsliste.

Leasing und Factoring wachsen zusammen

Zusätzliches Wachstum brachte auch der Eintritt in den Factoringmarkt, Ende Juni hatte die Deutsche Leasing die Universal Factoring von der WestLB übernommen – ein weiterer Hinweis darauf, dass die alternativen Finanzierungsinstrumente Leasing und Factoring immer mehr zusammenwachsen. Ostermann sieht in der Verzahnung zwischen Leasing und Factoring gute Wachstumsperspektiven, da schon allein aus dem eigenen Kundenstamm erhebliches Potential zu heben sei: „Manche unserer Kunden machen derzeit mit anderen Factoringgesellschaften Geschäft oder nutzen den Forderungsverkauf gar nicht.“

Deutsche Leasing will weiterhin schneller als der Markt wachsen

Auch im laufenden Geschäftsjahr will die Deutsche Leasing erneut Marktanteile gewinnen – ungeachtet fehlender Wachstumsimpulse aus dem Makroumfeld: „Der Kuchen wird nicht größer, sondern eher kleiner“, sagt Ostermann. „Wir müssen und wollen unser Stück aber vergrößern.“ Ostermann zufolge werde das Wachstum aber vor allem aus dem  internationalen Geschäft kommen. Neue Möglichkeiten könnte den Bad Homburgern auch die laufende Marktkonsolidierung geben, von deren Fortgang Ostermann ausgeht. Auch BDL-Präsident Martin Mudersbach sagt voraus, dass der erhöhte Verwaltungsaufwand im Zuge von Basel III zu einer Konsolidierung im Leasingsektor führen könnte. Die Marktauslese ist bereits in vollem Gang, die Anzahl der BDL-Mitglieder ist bereits im Sinken begriffen.

sabine.paulus[at]finance-magazin.de

+ posts

Sabine Paulus ist seit 2008 Redakteurin beim Fachmagazin FINANCE und der Online-Publikation DerTreasurer. Ihre Themenschwerpunkte sind Personal, Organisation, Karriere und Finanzierung. Sie ist M.A. und hat an der Universität Konstanz unter anderem das Hauptfach Deutsche Literatur studiert.

FINANCE Daily Newsletter
Das Wichtigste aus der FINANCE-Welt – täglich direkt in Ihr Postfach.
Jetzt abonnieren »
Jetzt abonnieren »
FINANCE Daily Newsletter