Newsletter

Abonnements

Finanzierungen: Telekom Austria, Fresenius, Joyou

Das Headquarter der Telekom Austria Group in Wien
Telekom Austria Group

Telekom Austria plant Hybridanleihe für Großinvestitionen

Die Telekom Austria will den Kapitalmarkt anzapfen und ihren Investitionsbedarf zu decken. Der Vorstand sei ermächtigt, sagt Telekom-Aufsichtsratschef und ÖAIG-Chef Rudolf Kemler im Magazin „News“. Er bestätigte, dass es um die Emission einer Hybridanleihe gehe, deren Volumen bis zu 800 Millionen Euro betragen können.

Fresenius kündigt die 2016 fällige Anleihe vorzeitig

Der Gesundheitskonzern Fresenius willdie 2006 begebene Anleihe, die mit einem Coupon von 5,5 Prozent ausgestattet ist und eine Laufzeit bis 2016 hat, vorzeitig kündigen. Die Anleihe mit einem Nennwert von 650 Millionen Euro werde zu einem Kurs von 100,916 Prozent zuzüglich aufgelaufener Zinsen zum 7. Februar 2013 vollständig zurückgezahlt, teilte der Konzern am Montag mit.

Zur Finanzierung der Rückzahlung will Fresenius eigenen Angaben zufolge zunächst vorhandene Kreditlinien nutzen und ab Ende Juni die im Dezember 2012 arrangierte Kreditvereinbarung in Anspruch nehmen. Aus heutiger Sicht können durch die Ablösung der Anleihe jährlich 20 Millionen Euro an Zinsen gespart werden, heißt es in der Mitteilung des Konzerns. Im Jahr 2013 minderten Einmalaufwendungen im Zusammenhang mit der vorzeitigen Kündigung diese Zinsersparnis um rund 14 Millionen Euro.

 

Im Dezember vergangenen Jahres hatte Fresenius die revolvierende Kreditlinien und die Darlehenstranchen A der syndizierten Kreditvereinbarung aus dem Jahr 2008 über ein sogenanntes Delayed Draw Syndicated Credit Agreement vorzeitig refinanziert. Infolge einer deutlichen Überzeichnung konnte Fresenius das ursprünglich geplante Volumen eigenen Angaben zufolge erheblich steigern und die Kreditkonditionen verbessern.

Die neue Kreditvereinbarung ist endfällig und läuft fünf Jahre. Ihr Gesamtvolumen beträgt  2,25 Milliarden Euro. Dieses setzt sich aus revolvierenden Kreditlinien in Höhe von 300 Millionen US-Dollar und einem Darlehen über 1 Milliarde US-Dollar und 650 Millionen Euro. Die Auszahlung der Mittel sei für Juni 2013 geplant.

Joyou sichert sich Kredit über 300 Millionen Renminbi

Die Joyou AG erhält einen Kredit über 300 Millionen Renminbi (circa 37 Millionen Euro) für die hundertprozentige Tochtergesellschaft Quanzhou Joyou Ceramics Co. Ltd.  Der Kreditgeber ist die Standard Chartered Bank (Hong Kong) Limited. Mit dem dreijährigen Kredit will der Komplettlösungsanbieter für Badezimmer in China die zweite Phase der Meiyu Keramik Produktionsanlage finanzieren. Zudem solle er für das damit verbundene Betriebskapital genutzt werden. Der Zinssatz beträgt 8 Prozent pro Jahr.

Orco refinanziert 270 Millionen Euro in Deutschland

Orco-GSG hat ihr ausstehendes Darlehen bei der Royal Bank of Scotland (RBS) refinanziert. Einer Mitteilung zufolge wurde die Refinanzierung durch den Abschluss eines neuen 269,6 Millionen Euro Darlehensvertrages mit fünf deutschen Banken ermöglicht: DG HYP (Konsortialführerin), Coreal Credit Bank, Düsseldorfer Hypothekenbank, HSH Nordbank und die Investitionsbank Berlin waren daran beteiligt. Das neue Darlehen demnach hat eine Laufzeit von fünf Jahren und einen Zinsdienst, der 2 Prozentpunkte unter dem des ursprünglichen RBS-Darlehens liegt. Dukon Deutsche Unternehmenskapital, die das oben genannte Bankenkonsortium strukturierte, und Rothschild berieten in Finanzierungsfragen. Gehrke Zumbroich & Partner und Salans waren als Rechtsberater tätig.

Weitere Finanzierungen

Fitch stuft Emittentenausfallrating von ArcelorMittal von BBB- auf BB+ herunter, Ausblick stabil.

Fitch bestätigt Rating von ThyssenKrupp bei BBB-, Ausblick negativ.

Der Fußballclub Real Madrid will Hochzinsanleihen im Volumen von bis zu 250 Millionen Euro platzieren, um damit den Umbau seines Stadions zu finanzieren. Das berichtete El Confidencial vor einigen Tagen unter Berufung auf unterrichtete Kreise.

sabine.paulus[at]finance-magazin.de

Sabine Paulus ist seit 2008 Redakteurin beim Fachmagazin FINANCE und der Online-Publikation DerTreasurer. Ihre Themenschwerpunkte sind Personal, Organisation, Karriere und Finanzierung. Sie ist M.A. und hat an der Universität Konstanz unter anderem das Hauptfach Deutsche Literatur studiert.