Zalando's Großaktionäre werfen Aktien auf den Markt: Vor allem die VC-Investoren ziehen sich so langsam aus dem Unternehmen zurück.

Zalando

11.03.15
Finanzierungen

Großaktionäre stoßen Zalando-Anteile ab

Mehrere Großaktionäre von Zalando haben fast 18 Millionen Aktien des E-Commerce-Unternehmens an der Börse platziert. Der wichtigste Aktionär aber behält seine Anteile.

Zum Preis von 23,75 Euro je Aktie haben einige Großaktionäre im Rahmen eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens insgesamt rund 18 Millionen Zalando-Aktien an der Börse platziert, was 7,3 Prozent des Grundkapitals entspricht. Begleitet wurde die Platzierung von den Investmentbanken Morgan Stanley, Goldman Sachs und Credit Suisse.

Verkauft haben die schon lange bei Zalando engagierten Venture-Investoren Holtzbrinck Ventures und AI European Holdings. Aber auch die Samwer-Brüder, deren wichtigstes Investment Zalando nach wie vor ist, gehören zu den Verkäufern. Sowohl der von ihnen kontrollierten Venture-Fonds Global Founders als auch die von ihnen geführte Start-up-Schmiede Rocket Internet haben Aktien abgegeben. Fast 500.000 Aktien wurden von Mitarbeitern platziert. Dies schließt auch Zalando-CFO Rubin Ritter ein, der rund 220.000 Aktien platzierte und dadurch über 5 Millionen Euro erlöste.

Der schwedische Hauptaktionär Kinnevik Internet hingegen hat nicht verkauft und zusammen mit den Vorstandsmitgliedern Robert Gentz und David Schneider zudem auch noch die Lock-Up-Frist, in der keine Zalando-Aktien verkauft werden dürfen, bis zum 28. Juni diesen Jahres ausgedehnt. Diese drei Aktionäre kontrollieren zusammen in etwa 64 Prozent des Grundkapitals.

Zalando: VC-Investoren dürften bald noch mehr Aktien verkaufen

Die Vorlage zu dem Teilausstieg der Alt-Investoren hat die positive Geschäftsentwicklung Zalandos in den vergangenen Monaten geliefert. So hat der Online-Schuhhändler im vergangenen Jahr hat zum ersten Mal in der noch jungen Firmenhistorie die auf rund 2,2 Milliarden Euro gesteigerten Umsätze in einen Gewinn umwandeln können. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) war mit rund 62 Millionen Euro zum ersten Mal in einem ganzen Geschäftsjahr positiv.

Nach dem erfolgreichen Börsengang und der guten Geschäftsentwicklung bringt Zalando inzwischen eine Marktkapitalisierung von fast 6 Milliarden Euro auf die Waage. Das ist eine Größenordnung, bei der Venture-Unternehmen in der Regel schon nicht mehr engagiert sind. Vor diesem Hintergrund ist davon auszugehen, dass in den nächsten Monaten noch weitere Aktienpakete aus diesem Investorenkreis auf den Markt kommen werden.

Der dadurch wachsende Streubesitz erhöht wiederum die Chancen von Zalando, in den MDax aufzusteigen. Dabei ist die Aktie erst kürzlich in den SDax aufgenommen worden. Mit aktuell rund 23,50 Euro liegt der Aktienkurs leicht über dem Ausgabekurs von 21,50 Euro im Oktober. Damit hinkt die Kursentwicklung von Zalando der des breiten Aktienmarkts ein wenig hinterher.

philipp.habdank[at]finance-magazin.de