Newsletter

Abonnements

Onno Schüssler, Körber Supply Chain

Onno Schüssler

Körber Supply Chain

Unternehmen:
Körber Supply Chain
Ressort:
Finanzen, HR, IT, Recht & Vertragsmanagement
Position:
CFO von April 2019 bis September 2022
Ausbildung:
Dipl. Kaufmann, Westfälische‐Wilhelms Universität in Münster
Geburtstag:
31.05.1972
Familie:
Verheiratet, zwei Kinder
Ehrenamt:
Keine Angaben
Hobbies:
MTB, Wandern, Skifahren
Karriere:

Nach dem BWL-Studium zog es Onno Schüssler zum Beratungsunternehmen Droege & Comp, wo er von 1999 bis 2004 als Principal arbeitete. Danach fing er beim Linde-Konzern an und hatte dort verschiedene Positionen inne. Zunächst vier Jahre als Projektleiter in der Konzernstrategie, bis er 2008 die Verantwortung für den Aufbau des weltweiten Finanz-Exzellenzprogramm der Linde AG übertragen bekam. Nach mehreren Stationen, unter anderem als Controlling-Leiter im Gasebereich für die Region Zentraleuropa und verschiedenen regionalen & globalen Stationen als Finanzdirektor bei Linde Engineering wurde er im September 2015 zum CFO von Linde Engineering Nordamerika berufen. Nach drei Jahren wechselte er dann wieder als Director Merger Integration im Rahmen des Zusammengehens mit Praxair zum Konzern nach Deutschland zurück.

Seit April 2019 arbeitet er als Geschäftsführer und kaufmännischer Leiter (CFO) für das Körber-Geschäftsfeld Supply Chain und soll dort die Buy-and-Build-Strategie voranbringen, d.h. gemeinsam mit dem übrigen Managementteam das Portfolio aus zwölf Unternehmen auf Wachstum und Profitabilität trimmen, integrieren und zu einem weltweit führenden. Im September 2022 verlässt Schüssler das Unternehmen und wechselt zur medizinischen Augenarztkette Smile Eyes, wo er als Managing Director ebenfalls die Finanzen verantwortet.

Karriere-Highlights:
1) Linde:
• Beteiligung an der Fusion und anschließenden Integration von BOC, dem Homecare Geschäft von Air Products sowie Praxair
• Aufbau eines Finanz-Exzellenzprogramms
• Finanzielle und operative Restrukturierung der LE NA
2) Körber Supply Chain:
• Integration von 12 Portfoliounternehmen, wobei alle nun unter einem Markennamen firmieren
• Standardisierung der Reporting- und Planungssysteme
• Re-Organisation und Professionalisierung  von Finance, HR, IT, Recht & Vertragsmanagement