Inside Corporate Banking

Abonnements

Startseite Köpfe Rüdiger Andreas Günther
Rüdiger Andreas Günther, Francotyp-Postalia Holding AG

Rüdiger Andreas Günther

Francotyp-Postalia Holding AG

Unternehmen:
Francotyp-Postalia Holding AG
Ressort:
Finanzen, F&E, IT, Personal, Qualitätsmanagement, Einkauf, Logistik, Compliance, strategische Geschäftsentwicklung
Position:
CEO und CFO von Januar 2016 bis November 2020
Ausbildung:
Banklehre (1978 – 1980), Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Göttingen und der University of North Carolina (1980 – 1984). Mit einer Arbeit zum Thema „Analyse des Missbrauchs von Nachfragemacht in der US-amerikanischen Rechtsprechung“ erwarb er sein Examen. Im Anschluss Trainee-Programm als Investmentbanker bei der Continental Bank (1985 bis 1987) mit Aufenthalten in Frankfurt, London, Chicago und New York. 
Geburtstag:
03.06.1958
Familie:
Günther ist Vater von zwei Kindern.
Ehrenamt:
Schirmherr der Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena e.V.
Hobbies:
Karate (zweimaliger Träger des schwarzen Gürtels und deutscher Meister), Ausdauersport, Tennis
Karriere:

1985 startet Günther seine berufliche Laufbahn als Investmentbanker und Country Manager bei der Continental Bank of Chicago. Ab 1988 zunächst als Bereichsleiter, später dann als Leiter des Zentralbereichs Finanzen von Metro setzt Günther Schwerpunkte in der Akquisitionsfinanzierung. Weitere Schwerpunkte sind die Etablierung des Finanz-Controllings, einer Risk-Management-Funktion und eines MIS-Systems für Finanzrisiken.

Bei dem Landmaschinenhersteller Claas durchläuft Günther ab 1993 verschiedene Managementfunktionen bis zum CFO und wird später auch noch Sprecher der Geschäftsführung. Mit der Übernahme von Renault Agriculture initiiert Günther den internationalen Geschäftsaufbau der Claas Gruppe und finanziert den Wachstumskurs mit innovativen Finanzierungsinstrumenten.

2007 geht Günther als CFO und Arbeitsdirektor zu dem Dax-Konzern Infineon. Dort baut er unter anderem eine Defense-Strategie gegen Hedgefonds und unfreundliche Investoren auf. Im Jahre 2008 wird er als CFO in den Vorstand von Arcandor berufen, um einen Sanierungsplan zu erarbeiten, der die Verselbstständigung der verschiedenen Unternehmensteile Thomas Cook, Karstadt und Quelle zum Ziel hat.

Im April 2012 wird Günther CFO des Technologiekonzerns Jenoptik, wo er die ERP-Struktur des Unternehmens mit Hilfe eines neuen SAP-Systems modernisiert. Das Projekt hat eine Laufzeit von fünf Jahren und ein Budget von über 20 Millionen Euro. Günther verlässt Jenoptik im März 2015 und übernimmt im Januar 2016 den Vorstandsvorsitz bei dem Frankiermaschinenhersteller Francotyp-Postalia. Wie bereits sein Vorgänger übernimmt er dort gleichzeitig auch die Leitung des Finanzressorts. Im November 2020 unterliegt er in einem Machtkampf mit dem Großaktionär Rolf Elgeti und kehrt dem Berliner Unternehmen den Rücken.
   

Karriere-Highlights:

1) Als CFO bei Claas initiiert Günther wichtige Kapitalmarkttransaktionen. Dazu zählen innovativ strukturierte Hybrid-/Eigenkapitalemissionen sowie die erste Privatplatzierung eines deutschen Unternehmens in den USA. Claas übernimmt die Landtechniksparte von Renault, zwischen 1993 und 2005 steigt der Umsatz von 450 Millionen auf knapp 2,2 Milliarden Euro.

2) 2006 wird Günther von FINANCE als „CFO des Jahres“ ausgezeichnet.

3) Berufungen als Finanzvorstand in die Großkonzerne Infineon und Arcandor.

4) Als CFO bei Jenoptik treibt er als Grundlage einer globalen Wachstumsstrategie das ERP-Projekt „JOE“ voran. Ziel ist es, eine Hochleistungsorganisation zu schaffen und das globale Wachstum zu forcieren.

5) Bei Francotyp-Postalia initiiert er die Modernisierungs- und Kostensenkungsprogramm ACT und Jump.