Managervergütung: Wie viel ist angemessen?

Die Managervergütung ist in vielen Hauptversammlungen ein strittiger Punkt, zugleich wächst der Einfluss der Aktionäre auf die Gehaltspolitik. Wie Unternehmen mit „Say on Pay“ umgehen und welche Vorgaben für die Vergütung der CFOs und ihrer Kollegen gelten, lesen Sie auf unserer FINANCE-Themenseite.

Die finale Fassung des DCGK gibt Konzernen speziell bei der Vorstandsvergütung strengere Richtlinien vor.

Wie der neue DCGK die CFO-Vergütung verändert

Die finale Fassung des Deutschen Corporate Governance Kodex gibt Konzernen speziell bei der Vorstandsvergütung strengere Richtlinien vor. Ob das zu der eigentlich angestrebten höheren Transparenz führt, ist jedoch fraglich.

Auf der Hauptversammlung 2018 war die Zustimmung zur Vergütungspolitik hoch. ProSiebenSat.1 hatte im Vorfeld mit Investoren intensiv über Say on Pay gesprochen.

Welche Lektionen ProSiebenSat.1 bei Say on Pay gelernt hat

ProSiebenSat.1 hat seine Aktionäre 2017 erstmals über die Vorstandsvergütung abstimmen lassen – und fiel prompt durch. Ein Jahr später lief es deutlich besser. Deputy Group CFO Ralf Gierig spricht über die wichtigsten Lektionen.

Viele Investoren und Stimmrechtsberater kommunizieren nicht klar, was sie von den Vergütungsberichten erwarten.

Investoren stellen nebulöse Ansprüche an die Managervergütung

Konzerne erhalten von ihren Investoren zu selten klare Vorgaben für die Managervergütung. Die Folge: Viele Konzerne stochern im Dunkeln – und müssen sich Intransparenz vorwerfen lassen.

Immer wieder fallen Konzerne durch hohe Vorstandsgehälter auf. Die Nachvollziehbarkeit der Managervergütung ist aber die größere Baustelle, viele Berichte erschlagen durch ihren Umfang.

„Vergütungsberichte erschlagen durch ihren Umfang“

Bei vielen Konzernen sind die Vergütungsstrukturen nur schwer nachvollziehbar. Gehaltsexperte Stefan Würz verrät, was ihm am meisten missfällt – und gibt Lösungsvorschläge.

Zalando-CFO Rubin Ritter winkt ein stattlicher Millionen-Bonus. Dafür muss er aber einige Bedingungen erfüllen.

Mega-Bonus für Zalando-CFO Ritter

Durch das neue Vergütungsmodell winken Zalando-CFO Rubin Ritter im Idealfall Bonuszahlungen über 180 Millionen Euro. Der Onlinehändler knüpft die Auszahlung aber an harte Bedingungen.

VW-CFO Witter profitiert vorzeitig vom Langzeitbonus

Volkswagen will seinen Vorständen den Übergang in ein neues Vergütungssystem „erleichtern“ – mit neuen Zahlungen in Millionenhöhe, auch für Finanzchef Frank Witter.

27.02.2019

„Say on Pay“: Einfluss der Aktionäre auf die Vergütungspolitik wächst

Mit einer neuen Richtlinie wächst der Einfluss der Hauptversammlungen auf die Gehaltspolitik in Unternehmen: Sie dürfen künftig über die Vergütungspolitik abstimmen. „Das ist eine Kompetenzverlagerung in die Hauptversammlung hinein“, sagt Regine Siepmann, Partnerin der Unternehmensberatung hkp Group. Doch für die Investor-Relations-Abteilungen bedeutet das viel Arbeit. Denn von vielen institutionellen Investoren und Stimmrechtsberatern wissen die Unternehmen bislang nicht, nach welchen Kriterien sie bei „Say on Pay“ überhaupt abstimmen. „Da hilft nur ein intensiver Dialog“, rät Siepmann. Welche Lerneffekte sie erwartet und was sie davon hält, dass das Votum der Hauptversammlungen nicht-bindend ist, verrät sie bei FINANCE-TV.

Der VW-CEO Matthias Müller muss sich künftig mit einem Gehalt von höchstens 10 Millionen Euro pro Jahr begnügen.
02.03.2017

Warum VW eine Riesenchance vertan hat

VW wollte die Vorstandsvergütung reformieren. Das ist ordentlich misslungen. Damit haben die Wolfsburger eine einmalige Chance vertan.

Bei VW wird die Managervergütung künftig gedeckelt. Auch bei weiteren Unternehmen pochen Aktionäre auf Veränderungen.
27.02.2017

Managervergütung: IDW kontert SPD-Vorstoß

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will die Managervergütung zum Wahlkampfthema machen. Unternehmen sollen Vorstandsbezüge künftig nur noch begrenzt von der Steuer absetzen dürfen, so die Forderung. Der Vorschlag basiert auf steuerrechtlich falschen Annahmen, kritisiert das IDW.

Im März muss das EU-Parlament die neue Aktionärsrechte-Richtlinie noch einmal bestätigen. Dann liegt es an den Mitgliedsstaaten, wie sie umgesetzt wird. Brüssel hat ihnen dabei viel Spielraum gelassen.
15.02.2017

Entscheidung zu Aktionärsrechten steht an

Die Aktionärsrechte-Richtlinie der EU ist fast in trockenen Tüchern. Auf den letzten Metern hat es einige Änderungen gegeben, über die Unternehmen sich freuen können – wenn die nächste Bundesregierung ihnen keinen Strich durch die Rechnung macht.

Stada ändert seine Vorstandsvergütung: Variable Bestandteile sollen mehr Gewicht bekommen.
23.01.2017

Stada ändert Vorstandsvergütung

Der Arzneimittelkonzern Stada steht seit Jahren wegen seiner Gehaltspolitik in der Kritik. Nun ändert der Konzern seine Vorstandsvergütung – zum zweiten Mal in zwei Jahren.