Wechselt vom Main an den Rhein: Andreas Becker.

ING

26.02.20
Banking & Berater

PwC holt Ex-ING-Banker Andreas Becker

Ein halbes Jahr nach seinem Abschied als Firmenkundenleiter bei der ING hat Andreas Becker eine neue Aufgabe: Er wechselt als Berater zur PwC-Tochter Strategy&.

Der bekannte Firmenkundenbanker Andreas Becker heuert ab Anfang März bei der Strategieberatungstochter „Strategy&“ des Big Four-Players PwC an. Der 54-Jährige Ex-Firmenkundenchef der HSH Nordbank und der WestLB wird künftig von Düsseldorf aus als Senior Executive Advisor „Kunden zu Strategie- und Transformationsprojekten in den Bereichen Corporate und Wholesale Banking“ beraten, heißt es in einer Unternehmensmitteilung.

„Mit Andreas Becker gewinnen wir einen namhaften Senior Banker und freuen uns, gemeinsam mit ihm unser stetiges Wachstum im Bereich Financial Services nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr weiter fortzusetzen“, kommentiert Philipp Wackerbeck, Partner und Leiter Financial Services bei Strategy& Deutschland, den Neuzugang.

Andreas Becker baute die ING-Regionalbüros auf

Becker kommt von der ING, wo er von 2015 bis 2019 als Head of Clients & Products den Ausbau des Firmenkundengeschäfts in Deutschland und Österreich verantwortete. Eines seiner wichtigsten Projekte war der Aufbau eines Netzwerks von Regionalbüros, mit denen die ING näher an die Firmenkunden in der Fläche heranrückte. Anfang Juli 2019 gab die niederländische Großbank Beckers Abgang bekannt und präsentierte Ronald Scherpenhuijsen Rom als seinen Nachfolger.

FINANCE-TV-Talk mit Andreas Becker

Bei der PwC-Tochter wird Andreas Becker dem Führungsduo aus Peter Gassmann und Philipp Wackerbeck zuarbeiten. Gassmann leitet die weltweite Beratungspraxis von Strategy& für Banken und Finanzdienstleister und ist darüber hinaus Europachef der Strategieberatung. Wackerbeck verantwortet das Financial-Services-Geschäft in Deutschland. Zu den bekannteren Namen in Wackerbecks Team gehört der Corporate-Banking-Spezialist Robert Bischof.

Zu Details und Hintergründen von Beckers Rekrutierung zeigte sich Strategy& auf FINANCE-Nachfrage eher zugeknöpft. Gefragt nach Beckers konkreter Rolle blieb es bei der Auskunft, er solle „Kunden auf Führungs- und Entscheiderebene beraten“. Auch zur Größe des Düsseldorfer Büros, von dem aus Becker künftig arbeiten soll, wollte Strategy& keine Angaben machen.

Nur so viel war zu erfahren: „Auch durch externe Zugänge“ sei die Financial-Services-Beratung in den vergangenen Jahren dem Unternehmen nach um etwa 50 Prozent gewachsen. Auf welche Größe, bleibt offen.

martin.barwitzki[at]finance-magazin.de