Inside Corporate Banking

Abonnements

Startseite Banking & Berater Kanzleien Kanzleiticker: Norton Rose, BBL, Luther

FINANCE+

Kanzleiticker: Norton Rose, BBL, Luther

Counsel Carolin Glänzel und Partner Stefan Schramm ergänzen das Team von Norton Rose.
Norton Rose

Norton Rose Fulbright bedient sich bei Eversheds

Die Wirtschaftskanzlei Norton Rose Fulbright verstärkt ihre Bank- und Finanzrechtspraxis in Frankfurt mit dem Partner Stefan Schramm und der Counsel Carolin Glänzel. Die beiden Experten für strukturierte Finanzierungen vertreten Kreditgeber, Private-Equity-Investoren, Sponsoren und Kreditnehmer bei der Vergabe, Syndizierung, Verbriefung und Restrukturierung nationaler und grenzüberschreitender Immobilien-, Unternehmens- (einschließlich Akquisitions-), Projekt- und Asset-Finanzierungen.

Beide arbeiten bereits seit etwa zehn Jahren zusammen. Sie kommen von Eversheds Sutherland zu Norton. Glänzel wechselte bereits zum 1. Juli, Schramm wird zum 1. August nachfolgen.

BBL verliert Team an Wellensiek

Die auf Unternehmenssanierungen spezialisierte Sozietät Wellensiek vermeldet zwei weitere Neuzugänge. Nach Christian Weiß, der seit Mai das Team am Standort Köln verstärkt, sind zum 1. Juli  mit den Insolvenzrechts-Experten Paul Abel am Standort München und Andreas Pantlen am Standort Düsseldorf zwei weitere Partner hinzugekommen.

Abel verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung mit Restrukturierungen sowohl außerhalb als auch innerhalb gerichtlicher Insolvenzverfahren und war bereits zwischen 2004 und 2011 als Rechtsanwalt bei Wellensiek tätig. Der 51-Jährige kommt von Anchor, wo er zuletzt als Partner den Standort Augsburg leitete.

Auch Andreas Pantlen ist seit mehr als 20 Jahren als Insolvenzverwalter, Gutachter, Sachwalter und Zwangsverwalter tätig. Neben der Lebensmittelindustrie liegen seine Branchen-Schwerpunkte im Maschinen-, Stahl- und Metallbau sowie bei Automotive und Vereinen. Der 54-Jährige wechselt gemeinsam mit seinem Team von knapp 20 Mitarbeitern von BBL zu Wellensiek, wo er bereits von 2002 bis 2015 als Insolvenzverwalter und Restrukturierungsexperte aktiv war.

Luther ernennet neue Partner

Die Rechtsanwaltsgesellschaft Luther hat Anwälte aus den eigenen Reihen mit Wirkung zum 1. Juli zu Partnern befördert. Damit wächst die Zahl der Partner der Kanzlei auf 155. Philipp Glock hat sich auf den Bereich Venture Capital fokussiert und berät Start-ups von der Gründung bis zum Exit. Auch klassische M&A-Transaktionen und laufende gesellschaftsrechtliche Angelegenheiten zählen zum Repertoire des 34-Jährigen. Christiane Kühn hat ihre Schwerpunkte im internationalen Insolvenz- sowie im Handelsrecht. Zu den Mandanten der 39-Jährigen zählen sowohl der Anlagen- und Maschinenbau als auch Energieunternehmen.

Der Fokus von Konrad Adenauer liegt in der gesellschaftsrechtlichen Beratung der öffentlichen Hand und deren Gesellschaften. Zudem verfügt der 39-Jährige über Erfahrung mit  Unternehmenstransaktionen sowie Reorganisations- und Beteiligungsprojekten. Ebenfalls zum 1. Juli 2021 sind drei weitere Partner zum Team der Sozietät gestoßen: Marco Arteaga und Annekatrin Veit kommen von DLA Piper, Zacharias Schneider kehrt an den Luther-Standort in Hannover zurück. Dort war er bereits von 2015 bis 2019 als Senior Associate tätig.

Weitere News und Personalien

Mit den beiden Rechtsanwälten Peter Volkmann und Kévin Tanguy sowie dem Steuerberater Michael Merath hat die Kanzlei Schulze & Braun zum 1. Juli 2021 drei Insolvenzverwalter und Spezialisten für die Restrukturierung und Sanierung von Unternehmen an den Hamburger Standort geholt. Alle drei waren zuvor auf Unternehmensseite tätig. Der Fokus des neuen Hamburger Teams liegt im Bereich Insolvenz- und Eigenverwaltung sowie der Restrukturierung.

Zuwachs für Simmons & Simmons: Die Kanzlei verstärkt zum 1. August ihr Büro in Frankfurt mit einem neuen Restrukturierungs- und Insolvenzteam. Dafür holt Simmons Christopher Kranz von Allen & Overy als neuen Partner an Bord. Kranz ist seit 2012 bei Allen & Overy tätig – zuletzt als Counsel – und hat dort unter anderem etwa die Sanierungen von Kathrein und Steinhoff International begleitet. Mit ihm wechseln zwei Associates zu Simmons.

Baker Tilly hat zum 1. Juli sein Team im Bereich Audit & Advisory am Standort Hamburg mit zwei neuen Partnern verstärkt. Die IFRS-Experten Martina Heinsen und Dierk Hanfland kommen von der von ihnen gegründeten Hamburger Certis GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und erweitern das Beratungsangebot von Baker Tilly in den Bereichen Wirtschaftsprüfung sowie betriebswirtschaftliche Beratung.

Andrea Pomana ergänzt ab dem 1. August das Partner-Team von Beiten Burkhardt in Frankfurt. Sie wechselt von Debevoise & Plimpton, wo sie bisher den Bereich Kartell- und Außenwirtschaftsrecht geleitet hat. Pomana Sie ist auf europäisches und deutsches Kartell- und Wettbewerbsrecht sowie Außenwirtschaftsrecht spezialisiert. 

Allen & Overy holt Verstärkung für die deutsche Private-Equity-Praxis an Bord: Hendrik Röhricht ergänzt seit dem 1. Juli das Münchener Büro der Kanzlei als Partner. Der 41-Jährige kommt von Weil, Gotshal & Manges, wo er seit 2019 als Partner tätig war. Sein Schwerpunkt in der Beratung liegt auf Private-Equity– und M&A-Transaktionen.

Ashurst hat Conrad Ruppel zum Partner im Financial-Regulatory-Team am Standort Frankfurt ernannt. Ruppel wechselt von Hengeler Mueller und ist spezialisiert auf Investment- und Bankaufsichtsrecht einschließlich Geldwäschebekämpfung, Outsourcing sowie der Beratung zu Post-Brexit-Strategien im Asset Management und Finanzsektor.

Mit Frank Tschentscher hat sich Deloitte Legal Anfang Juli einen erfahrenen Partner in Sachen Restrukturierungs- und Insolvenzrecht an Bord geholt. Tschentscher ist seit mehr als 21 Jahren in diesem Bereich tätig und gilt insbesondere als Spezialist für die außergerichtliche Sanierungsberatung und finanzielle Restrukturierung. So war er mit seinem Team unter anderem bei den Eigenverwaltungsverfahren der deutschen Esprit-Unternehmensgruppe sowie als Berater des Aufsichtsrats der Adler Modemärkte tätig. Bei Deloitte Legal verstärkt er das Team am Standort Hamburg. Zuvor war Tschentscher seit September 2019 für Luther tätig – ebenfalls am Standort Hamburg.

Dentons hat den Frankfurter Partner Holger Schelling zum Co-Leiter der Financial-Institutions-Regulatory-Praxis in Europa ernannt. Gemeinsam mit seinem Kollegen Alessandro Engst aus Rom soll Schelling die Weiterentwicklung der Praxis und den Ausbau des Beratungsangebots in Kontinentaleuropa und Zentralasien vorantreiben. Holger Schelling berät in den Bereichen Finanzmarktaufsichtsrecht und Derivate.

Das Team der Kanzlei wächst zudem um ein weiteres Mitglied: Bertold Bär-Bouyssière stößt als Of Counsel zur Kanzlei, wo er künftig zwischen Berlin und Brüssel pendeln und das Team der Kartellrechtspraxis unterstützen wird. Bär-Bouyssière war zuletzt Partner und Leiter des Kartellrechtsteams bei DLA Piper in Brüssel. Er verfügt über 25 Jahre Erfahrung im deutschen und europäischen Kartellrecht, insbesondere Fusionskontrolle sowie der Gestaltung von Vertriebsnetzen.

Beförderung für Dietmar Schulz: DLA Piper macht den deutschen Partner zum Co-Head seiner internationalen Praxisgruppe Restructuring. Gemeinsam mit Chris Parker vom Standort London hat der Münchener im Juni die Nachfolge von Peter Somekh angetreten, der sich auf seine Aufgaben als Managing Partner für DLA Piper in Afrika und dem Nahen Osten konzentrieren wird. Dietmar Schulz, der 2012 zu DLA Piper kam, ist im Münchner Büro der Kanzlei tätig und leitet seit 2014 die deutsche Restrukturierungsgruppe.

Markus Käpplinger verstärkt als Partner seit Juni das Transaktionsteam von Goodwin am Standort Frankfurt. Käpplinger kommt von Allen & Overy, wo er seit 2011 tätig war und 2015 Partner wurde. Dort lag sein Fokus in den vergangenen Jahren auf der Beratung  bei M&A-, Private-Equity- und Venture-Capital-Transaktionen.

Latham & Watkins vergrößert seine M&A-Praxis mit zwei neuen Partnern. Gemeinsam verstärken Ingo Strauss und Heiko Gotsche das Team der M&A- und Private-Equity-Praxis in Düsseldorf. Mit den beiden holt Latham ein eingespieltes Team von Baker & McKenzie an Bord, das über langjährige Erfahrung in der Beratung von Konzernen und Private-Equity-Firmen bei M&A- sowie Carve-out-Transaktionen verfügt. Strauss absolvierte sein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Köln, Gotsche an der Universität von Münster. Gotsche erwarb darüber hinaus einen LL.M. an der London School of Economics. Vor Baker McKenzie waren sowohl Strauss als auch Gotsche bei Hengeler Mueller tätig.

thomas.holzamer[at]finance-magazin.de

Info

Beförderungen, Wechsel, Standortveränderungen: Die wichtigsten Neuigkeiten aus den finanzierungs- und transaktionsbezogenen Desks der großen Wirtschaftskanzleien in Deutschland lesen Sie in unserem Kanzleiticker.

+ posts

Thomas Holzamer ist Redakteur bei FINANCE und verfolgt schwerpunktmäßig die aktuellen Entwicklungen im Banken-Sektor, speziell das Firmenkundengeschäft. Er hat Politikwissenschaften an der Technischen Universität Darmstadt studiert. Vor FINANCE arbeitete Thomas Holzamer mehr als 12 Jahre in den Redaktionen der Mediengruppe Offenbach-Post, zunächst als verantwortlicher Redakteur für Sonderpublikationen, später im Lokalen.

Themen
Newsletter

FINANCE Daily

Mit dem FINANCE Daily erhalten Sie täglich eine redaktionelle Zusammenfassung der wichtigsten Geschehnisse in der Finanzwelt direkt in Ihr Postfach.

Jetzt anmelden